Neue Artikel

  • Audio

    „Verdandi“ weist frappierende Ähnlichkeit mit den aus den 1990ern stammenden norwegischen Satanshymnen auf. Tatsächlich handelt es sich bei der Scheibe jedoch um den Erstling von Nornir. Aber können die sächsischen Schwarzmetaller mit ihrer ersten Full-Length-Platte an die glorreichsten Tage der finstersten aller Musikrichtungen anknüpfen?… Weiterlesen »

  • Konzerte

    Das Konzept ist geblieben, die Location hat sich geändert: Auf dem Wolf City Fest 2019 geben sich erneut Heavy-, Thrash-, Death-, Speed- und Black-Metal-Bands die Klinke in die Hand – allerdings nun nicht mehr im „Cassiopeia“. „Zukunft am Ostkreuz“ heißt der neue Veranstaltungsort. Zwar ist damit größentechnisch kaum etwas gewonnen, dafür macht die Kino-/Bar-Kombi ganz schön was her. Zwei Bühnen garantieren einen fließenden Übergang der Bands, aber auch Drumherum gibt es das eine oder andere zu sehen… Weiterlesen »

  • Audio

    Tod überall! Das Lübecker Death-Metal-Quintett Addiction gibt mit der schlicht „Death“ betitelten EP ein vor Tod nur so strotzendes Lebenszeichen von sich. Sowohl der Albumname als auch alle vier Tracks beinhalten die Wörter „death“ oder „dead“ – naja, ob so viel Klischee sein muss? Immerhin weiß man durch diesen Holzhammer direkt, was einen erwartet. Oder doch nicht? … Weiterlesen »

  • Artikel

    Neuer Monat, neues Glück – Zeit für’s Kreuzfeuer! 7 Alben aus sämtlichen Bereichen des Metals wurden wieder ausgewählt und ein mal von allen gehört. Herausgekommen ist ein klarer Sieger und ein enges Mittelfeld. In dieser Ausgabe mit dabei: Godless Enthropia, Haiduk, Kosm, Laceration, Rapheumets Well (zum 3. Mal im Kreuzfeuer), West Of Hell und Whisky Ritual.Und gewonnen hat: … Weiterlesen »

  • Audio

    Die erst in 2017 gegründete und aus den USA stammende Band Automb legen mit dem Debüt-Album „Esoterica“ eine ordentliche Portion Atmospheric-Blackened-Death-Metal an den Tag… Weiterlesen »

  • Audio

    Das Cover ist ein Blickfang: Eine grüne Landschaft soweit das Auge blicken kann, über die hohe Berge emporragend, und in der ein Fluss friedlich dahinplätschert. Nur der Hintergrund wird von einem dichten Nebel getrübt. Mit einer Spieldauer von etwa fünfzig Minuten ist der zweite Longplayer von Cân Bardd um einiges verdaulicher als der ausufernde Vorgänger und auch in puncto Qualität steht „The Last Rain“ dem mehr als gelungenen Erstlingswerk in nichts nach… Weiterlesen »

  • Audio

    Im Jahre 2016 wurden JOYLESS EUPHORIA in Österreich gegründet und ein Jahr später direkt das Debüt-Album veröffentlicht. Das aktuelle Line-Up besteht seit 2018 aus Martin Baumgartner (Bass, Gitarre), Lorand Koncz (Gesang), Kevin Franda (Schlagzeug). Mit „Dreaming In Ultraviolet“ steht nun direkt das zweite Album in den Regalen… Weiterlesen »

  • Audio

    Was für ein Output! Ende August letzten Jahres noch mit Helion Prime „Terror Of The Cybernetic Space Monster“ veröffentlicht, rund zwei Monate haut Jason Ashcraft mit seinem Nebenprojekt Dire Peril – unterstützt vom Judicator-Sänger John Yelland – den nächsten Longplayer raus. Der musikalischen Vorbelastung und dem schier unerschöpflichen scheinenden Ideenfundus geschuldet, werden auf „The Extraterrestrial Compedium“ wieder eindrucksvoll Power Metal und Science Fiction vermengt… Weiterlesen »

  • Soundcheck

    Zum Feiertag gibt es unsere neue Kreuzfeuerausgabe. 7 Alben diverser Metalgenren wurden ausgewählt um sich dem Kreuzfeuer der Redaktion zu stellen. Ob da ein Live-Album gegen ein Studioalbum gewinnen kann, das wurde diesmal sehr knapp entschieden.Mit dabei waren: Anger As Art, Cold Colours, Illum Adora, Panteon, Sage, The Hertic Fork und The Ossuary.Und ganz knapp gewonnen hat:… Weiterlesen »

  • Audio

    Was als Schülerband begann, endete für Infrared als kurzes Gastspiel in der Metalszene ohne Veröffentlichung. Bis jetzt! Siebenundzwanzig Jahre später fanden die gealterten Herren aus Ottawa erneut zusammen, um ihr Erstlingswerk „No Peace“ auf die (Metal-)Welt loszulassen. Nun legt die Band mit „Saviours“ nach… Weiterlesen »

  • Audio

    „Die Letzte Aller Wahrheiten“ – so heißt das neue Dunkelwerk der Jungs von Brannthorde aus dem Schwarzwald. Hoffentlich nicht die letzte musikalische Darbietung der Horde! Brannthorde treiben ihr Unwesen eigentlich schon seit 2012 im tiefen Wald, aber erst seit 2018 offiziell als Trio mit Schlagzeuger Michael Kadnar unterwegs. Das Vorgänger Album „Auf Teufel Komm Raus“ hatte es schon faustdick hinter den Ohren und ließ so einige andere Alben im Regen stehen. Da kann man ja nur zuversichtlich sein bei dieser Formation und auf mehr hoffen… Weiterlesen »

  • Konzerte

    In diesem Jahr findet das Wolf City Fest (ehemals als Live Evil Berlin bekannt) zum zweiten Mal statt. Um dieses freudige Ereignis gebührend zu zelebrieren, erwartet die Festivalbesucher nicht nur erneut ein buntes Line-Up an Heavy-, Thrash-, Death- und Black-Metalbands sondern obendrein auch eine komplett neue Location. Zukunft am Ostkreuz bietet zwar dieselben Kapazitäten wie der vorherige Veranstaltungsort Cassiopeia, allerdings ist hier in nächster Nähe mit Biergarten, Kneipe und Imbissbuden für die obligatorische Festival-Verpflegung mehr als ausreichend gesorgt!… Weiterlesen »

  • Audio

    Zombies mit Maschinengewehren stapfen durch ein Meer aus Knochen, im Hintergrund schießen Flammen empor – eine apokalyptische Cover-Szenerie, so düster, dass sie auch problemlos dem kreativen Kopf Ed Repkas entsprungen sein könnte. Dieser war hier zwar nicht am Werk, dennoch klingt „Visions Of The Onslaught“ so böse wie die Metal-Scheiben, für die der Stargrafiker die Artworks zauberte… Weiterlesen »

  • Artikel

    Pünktlich zum 1. eines neuen Monates melden wir uns mit dem Kreuzfeuer. Sieben Alben wurden querbeet ausgewählt und dem Kreuzfeuer der Redaktion gestellt. Herausgekommen ist dabei ein klarer Sieger für diesen Monat. Mit dabei waren: Dreadful Fate, Fleshworks, Nasheim, Nordland, Oldd Wvrms, Popiol und Texas Metal Outlaws.Und gewonnen hat:… Weiterlesen »

  • Audio

    Heavy Metal und Comic-Helden – passt das überhaupt zusammen? Ginge es nach der Band Frenzy, dann wäre die Antwort vermutlich ein inbrünstiges „Ja“. Mit „Blind Justice“ liefern die spanischen Schwermetaller nach ihrer EP „Lethal Protector“ ein thematisch ähnlich unkonventionelles Debütalbum ab, welches anhand des Covers glatt als Graphic Novel durchgehen könnte. Hinter der Konkurrenz verstecken muss sich das Werk aber keinesfalls… Weiterlesen »

  • Audio

    Der Bandname war nichtssagend bis abschreckend. Wie jetzt, die x-te Death-Metal-Band?! Erst in Kombination mit dem Genre-Stempel Post-Black-Metal haben Deadly Carnage meine Aufmerksamkeit geweckt. Gestartet als reine Black-Metaler, markiert „Through The Void, Above The Suns“ mittlerweile den dritten Schritt in Richtung etwas experimentierfreudigerer Sphären… Weiterlesen »

Podcast

Eternity Podcast

Eternity Artikelarchiv

Eternity bei Facebook

Eternity Kategorien

Eternity empfiehlt: