Begravfen – Dödsriket 5/6

Unexploded Records

Bewertung: 5/6 -> Mächtig!

Songs: 11

Spieldauer: 01:08:51

Was tun, wenn im 21. Jahrhundert ausdrucksstarkes schwarz-weißes Bildrauschen selbst für den puristischen Black Metal zu altbacken erscheint? Richtig: Das Cover wird einfach – ganz zeitgemäß – mit dilettantischen Paint-Kenntnissen zusammengezimmert. Okay, Spaß beiseite: Auch wenn Begrafven optische Genreklischees in qualitativer Hinsicht digitalisiert zu haben scheinen: Musikalisch klammern sie sich an schwedischen Black Metal der 1990er – aber nicht ohne mit der einen oder anderen Überraschung aufzuwarten!

Seitdem die Schweden auf ihrem selbstbetitelten Demo von 2013(!) eine kleine Kostprobe ihres Könnens gaben, wurde es still um das damals noch junge Duo. Untätig waren die beiden Bandmitglieder Maturz und Ursus aber nicht. Mit „Dödsriket“ verfolgen Begravfen nun konsequent ihr aufsehenerregendes und melodiedurchzogenes Gitarrengeschrammel weiter. Irgendwo zwischen Taake und Dissection verortet, bricht die Combo stupide Raster des ewigen 1990er-Black-Metal-Wiederkäuens auf und würzt die hauseigenen Kompositionen mit einer ordentlichen Portion Eigenständigkeit.

So verpassen Begravfen beispielsweise dem Opener „Nyckeln Till Dödsriket“ groovige Gitarrenparts und ein dahinplätscherndes Interludium. „Frostfödd“ mutiert mit seinen abwechslungsreichen Tempiwechseln zur waschechten Headbanger-Hymne und lädt gerad zu ein – sofern des Schwedischen mächtig – den Chorus mit zu grölen. Das eine oder andere Augenschielen nach Norwegen darf auch dabei sein, denn auf „I Mitt Mörker“ lassen Begravfen gewaltig durchscheinen, dass ihnen die wilden Rasereien ihrer geografischen Nachbarn keinesfalls fremd sind.

Einzig die überlange Spielzeit von beinahe siebzig Minuten wirkt auf Langstrecke etwas ermüdend. Wirklich schmälern tut dies das Gesamtwerk aber kaum. „Dödsriket“ ist ein schwarzmetallener Melodiebrocken, der sowohl dem konservativen Genrefanatiker als auch Fachfremde mit seiner Eingängigkeit und seinen Eigenheiten zu begeistern weiß.

https://www.facebook.com/begrafven

https://www.instagram.com/begrafven/

https://begrafven.bandcamp.com/releases

https://www.youtube.com/user/Begrafven

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*