V. A. “Martial Death/ContraProica Split” 1/6

Nordsturm Productions
Bewertung: 1/6
Spielzeit: 65:58
Songs: 0

Martial Death “Ein neues Zeitalter” 9 Songs; ContraProica “Lernen durch Entsetzen” 10 Songs. Das recht junge Label Nordsturm Productions präsentiert hier zwei wohl ebenso recht junge Bands ohne weitere Hintergründe und Informationen. Martial Death spielen deutschsprachigen Death Metal mit gelegentlichem Black Metal Gekeife und präsentieren sich poserhaft mit irgendwelchen Schusswaffen und sind lustig geschminkt. Evil umgedrehte Kreuze mitten im Gesicht und so etwas…. Nicht besonders originell aber auch nicht sonderlich
schlecht ist hingegen die Musik. Allerdings in meinen Ohren langweilig und recht limitiert was die Gitarrenarbeit betrifft. Ansonsten nett gerülpst. Der Drummer gefällt mir stellenweise recht gut, spielt unkonventionell und soweit recht präzise.
Zusammen hört sich das für mich aber wie ungefähr einhunderttausend andere Bands an. Nach ca.23 Minuten
melden sich dann ContraProica zu Wort. Zunächst hört
man ein ellenlanges Intro, das so etwa nach 2 Minuten langweilig wird allerdings geschlagene 7 Minuten 51
dauert. Semiklassisch so Richtung Mozart für Anfänger,
gruselig im Sinne von “will ich nie wieder hören”.
“Nights of Terror” ist dann der erste wirkliche Song.
Eigentlich nicht übler Black Metal, allerdings vom
Gesang her etwas schwachbrüstig, zahnlos. Das klingt
nicht wirklich aggressiv oder ansatzweise bösartig.
Die eingespielten Samples klingen auch mehr nach gut
gewollt aber nicht konsequent umgesetzt. Nach dem
dritten Lied scheinen zudem die Ideen und Riffs
ausgegangen zu sein, immer wieder das gleiche
Geschrammel und dann nervt die Sache schon heftigst.
Warum bringt man die Chose nicht als Demo Kassette
raus? Hätte den Vorteil, dass man Käuferschichten
präziser ansprechen könnte, da beide Gruppen doch sehr
unterschiedlich sind. Und die Qualität für eine
reguläre CD Veröffentlichung ist einfach noch nicht
vorhanden. Einigermassen brauchbare erste Demos mehr nicht,
allerdings ist mir auch nicht bekannt ob dies Erstversuche sind da weitere Informationen zudem fehlen. Weiterhin sollte man sich gerade im Black Metal Bereich Gedanken um das Erscheinungsbild der Band machen. Baseballmützchen und verschränkte Arme mit Burzum Logo sind nicht das Non plus Ultra welches die Band auch nur ein Stück nach vorne bringen wird. Alles im Allen nichts was ich mir freiwillig mehr als zweimal anhören werde. Pluspunkt ist, dass man die CD mit beiden Bands für 10 Euro beziehen kann, wären quasi 5 Euro pro “Demo” wenn man denn beides hören mag.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*