The Very End “Promo 2005” 6/6

Eigenproduktion
Bewertung: 6/6
Spielzeit:
Songs: 3

Was für ein Hammer. The Very End, die sich aus verschiedenen Musikern von Night in Gales, Ninghizzidha und Destillery zusammensetzt hämmern uns mit ihrem aktuellen Promo eins der Werke um die Ohren, das einen sprachlosmacht. Mir fehlen nicht oft die Worte, aber in diesem Fall hier regelmäßig. Geboten werden 3 Songs allerfeinsten Metals. Der sowohl Thrash, Death und auch Power Metal Elemente enthält. Grundgerüst sind treibende Riffs, ein fettes Drumming und verdammt geile Melodien die mit so gnadenloser Gewalt aus den Boxen drücken, das es einen wirklich umhaut. Als einziges auch nur annähernd vergleichbares fallen mir immer wieder Testament ein. Und das in ihren heftigeren Momenten zwischen Low, The Gathering und der Demonic. Nur das bei The Very End ein ganz anderes Level an Spielfreude einfließt. So frickelt und fiedelt man drauf los, ohne dabei den treibenden Beat aus den Augen zu verlieren. Die Vocals bewegen sich zwischen fiesen Thrash und melodischen Parts, mit fiesen Shouts und auch etwas skandinavischer „Fast Melodic“ Schule. Night in Gales Frontmann Björn Goosses ist hier übrigens derjenige der sich die Seele aus dem Leib schreit, grunzt und singt. Hier gibts nur eins: Diese Band verdient einen uneingeschränkten Tipp. Hört euch den Song auf der Eternity CD an. Das komplette Promo gibts inkl. Cover und Texte gratis zum Download auf www.theveryend.net. Lasst euch diesen Power/Thrash/Death Knaller der so ziemlich die komplette etablierte Konkurrenz in Grund und Boden rockt nicht entgehen! Kontakt: B.Goosses, Unterdorfstrasse 21, 45143 Essen

www.theveryend.net

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*