Necrophagia “Nigthmare Scenarios” DVD 6/6

Nigthmare Scenarios DVD
Red Stream

Wertung 6/6

Nach der ersten „Through Eyes of The Dead“ DVD folgt nun der zweite Streich.
[Warnung: Leser, die unter 18 Jahre alt sind, oder denen Angesichts von Blutwurst bereits
etwas wunderlich wird, sollten diese Rezension überspringen oder vielleicht doch lieber die
Tokyo Hotel Seite besuchen.]

“Nightmare Scenarios”, so der Name der Necrophagia DVD, wird Fans
der Band, als auch Horror/Splatter Freaks gleichermaßen begeistern, denn Mr. Killjoy hat ein
hochwertiges Team von Horror Genregrößen, u.a. Paul Naschy (Geburtsname Jacinto Molina,
Schauspieler, Drehbuchautor Regisseur und Produzent) und Jose Moral (Regisseur, Editor,
Designer),zur Produktion der DVD rekrutiert. Manchmal gerät die Musik etwas in den Hintergrund,
denn die, auf dem Rundling vertretenen, Clips erinnern eher an kürzeste Episodenfilme, als an
Musikvideos. Killjoys Jungs haben ganze Arbeit geleistet. Man hat das Gefühl durch ein Zeitloch
in das goldene Zeitalter des Horror-Films (Ende 70er/Anfang 80er) gesogen worden zu sein. Dort
erwarten den Zuschauer u.a. ein durchgeknallter „Totengräber“ (Ze Do Caixao, aka. Coffin Joe,
brasilianische Kulthorrorgestalt aus Filmen der späten 60er, frühen 70er Jahre) der sich
gerne an nackten Leichen verlustiert und herumknabbert oder auch mal eine Frau quält, indem er
ihr in ihren sekundären Geschlechtsmerkmalen herumstochert („Devine Art of Torture“).

Des weiteren
bietet „”Flowers Of Flesh and Blood“ eine Anleitung gegen Schlaflosigkeit. Vielleicht ist dies
nicht ganz zur Nachahmung empfohlen, da der Protagonist aus heiterem Himmel seine Freundin mit
einem Kissen erstickt und kurzerhand in der Badewanne zerkleinert. Hier gilt: „Don´t try this at home“.
In punkto Kindererziehung setzen Killjoy und Co. anscheinend eher auf die Autoritäre Erziehung. Einem
kleinen Knirps wurde eine Horde Zombies auf den Hals gehetzt(„Rue Morgue Disciple“). Wie es ausgeht,
seht selbst…Im Vergleich zu den vorangegangenen Clips schwächelt „Upon Frayed Lips of Silence“
etwas, zwar gibt es hier die ganze zombiehafte Bagage von Necrophagia zu sehen, aber irgendwie
fehlt das „gewisse Etwas“, dies haben sich die Jungs nämlich für die ebenfalls auf der DVD
enthaltenen ungeschnittene Version des Videos aufgehoben. Hier ist alles enthalten was einen
guten Horror Film ausmacht: Splatter, Zombies, ein dämliches Teenagepaar, ein Leatherface- Verschnitt,
einfach grandios! Man kann ja über Mr. Killjoy denken, was man möchte aber fair ist er alle mal und
so muss er bei „Blaspheme the Blood“ schließlich selbst daran glauben, knapp zusammengefasst in
Schlagworten: Schweißgerät vor Kopf, angekokelt und ein Pentagramm auf die Wampe geritzt, Frauen
können ja so gemein sein…Die Notwendigkeit der zweiten Version von “Flowers Of Flesh and Blood“
sehe ich nicht wirklich gegeben, aber ein wenig Kritik muss ja auch erlaubt sein. Zusätzlich
ist noch Material unter der Rubrik „Extras“ zu finden: Studioaufnahmen „The Uncreation of Music(k)“,
Interviews mit Killjoy, Paul Naschy, Jose Moral, Jorge Zarco, Dario Ferrer, und J. Luis Martine,
Berichte über Maske und Kulissenbau „Behind the Scenes“, usw. Dieses Bonusmaterial ist nur bedingt
interessant. Ansonsten kann es für den betriebenen Aufwand, das geringe Budget und das daraus
entstandene Kleinod für Genrebegeisterten nur eine Bewertung geben: Tipp (for Zooombiiies) oder
„Scream Bloody Gore“!

Kontakt: blackbloodvomit@webtv.net Website: www.necrophagia.com
Filmwebsite: www.visualbeastfilms.com Labelwebsite: www.redstream.org Mittlerweile ist
die Nachfolge DVD „”Necrotorture/Sickcess” mit Material der 2003er Tour erschienen.