Omnium Gatherum “Years in Waste” 6/6

Nuclear Blast
Bewertung: 6/6
Spielzeit: 43:35
Songs: 10

Finnland und kein Ende. Mit Omnium Gatherum haben Nuclear Blast ein ganz besonderes Schmankerl aus den skandinavischen Wäldern gezerrt. Das Sextett versprüht einen ganz eigenen, speziellen Charme und kann dennoch seine Herkunft aus dem für diese Region so typisch gewordenen keyboardgestützten Melodic Death Metal a la Children of Bodom nicht leugnen. Allerdings hat ‚Years in Waste’ eine wesentlich thrashigere Komponente, wirkt wesentlich dynamischer und ist noch abwechslungsreicher. So verlieren sich Omnium Gatherum nicht beständig in Melodien, sondern gehen desöfteren gut nach vorne los. Omnium Gatherum besitzen sowohl die Rotzigkeit von Genrevertretern wie At the Gates, aber es gibt auch ruhigere Momente, welche auch die Melancholie älterer Katatonia in sich tragen. Desöfteren drängen sich auch Vergleiche zu ihren brillianten Landsmännern Ajattara auf. Insgesamt schafft das Album eine konstant dichte, eisig nordische, Atmosphäre, die einen vollkommen in sich aufsaugt. Der Hörer wird hin und her gerissen zwischen Aggressivität, Traurigkeit, Melancholie und Euphorie. Jeder einzelne Song ist ein Volltreffer. Über allem schwebt der großartig rauhe ‚Gesang’ von Antti Filippu. Wer auch nur einen Funken Interesse an finnischem Metal hat, der sollte sich ‚Years in Waste’ nicht entgehen lassen.
www.omniumgatherum.org/