Navja “Pagan Wolves”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Dieses Trio aus dem Norden Deutschlands machte sich ’97 auf, um sich zu Navja zu formieren, eine Band, die sich zwar zurück auf die alten Wurzeln des Black Metals besinnt, dabei jedoch noch eine sehr enge Beziehung zum Paganismus und sehr große Naturverbundenheit deutlich werden lässt. Hält man diese selbstgebrannte 4-Track-Demo CD in den Händen, zieht einen zunächst einmal das sehr schön gestaltete, kopierte schwarz-weiss Cover in den Bann, welches ein Rudel heulender Wölfe zeigt, die auch auf der Aufnahme den düsternen Black Metal Navjas mit ihrem Geheule einleiten. Sehr passend zum Titeltrack „Pagan Wolves“, welcher uns danach deutlich macht, dass Navja keine Kompromisse eingehen, wenn es um ihre Musik geht und stets voll und ganz mit ihrer heidnischen Ideologie hinter jedem einzelnen ihrer Songs stehen. Dabei kommt ihre Musik ganz ohne Keyboards oder sonstige beeinträchtigende Faktoren aus, die Gitarrenläufe bleiben dunkel, ohne unmelodiös zu wirken, lassen hin und wieder ein paar schöne „Akkustik-Soli“ hindurchscheinen und das Drumming agiert teilweise sehr stark im Pagan Metal Bereich, so dass es stellenweise noch etwas simpel wirkt, was aber zur gewollten Einfachheit mancher Songpassagen passt und den Geist der Musik unterstützt. Insgesamt wird bei Navja eine sehr starke, Dominanz ausstrahlende Atmosphäre erzeugt, welche den tiefen Geist der hinter der Musik steht, spürbar werden lässt. Den Höhepunkt des Demos stellt zweifelsohne der „Wampir (Misteria Nocy)“ Track dar, welcher auf Polnisch, der Muttersprache des Sängers und Gitarristen, vorgetragen wird und dadurch noch ein ein ganz besonderes Feeling versprüht und zusätliche Tiefe ausstrahlt. Leider gehen die Vocals in diesem Track etwas unter und könnten dominanter wirken, so wie es bei „Capture Of Forgotten Landscape„ der Fall ist. Auf jeden Fall würde es der Band gut zu Gesicht stehen, würden sie noch weitere Lieder in dieser Sprache verfassen (die restlichen Songs sind in englischer Sprache gehalten), verleiht dies ihrer Musik zusätzliche Individualität und unterstützt ihren Spirit. Wer sich nach einem ehrlichen, emotionalen Black Metal Album sehnt, der sollte sich unbedingt an Navja wenden, zumal die knapp 15 minütige CD vorest auf nur 50 Exemplare limitiert zu sein scheint und so nicht mehr lange erhältlich sein wird. Für Preisangaben richtet euch direkt an Grom, den Kopf der Band: A. Freliga, Bundesstr. 20, 23858 Stubbendorf, Germany. http://www.navja.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*