Misery Index “Overthrow EP” 4/6

Anarcho Records/Morbid Records
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Als ich diese CD bekam und das beiliegende Infoblättchen las (gedruckt auf Altpapier, sehr vorbildlich), fiel mir der Name Jason Netherton ins Auge und mir war klar, was mich erwarten würde: Death/Grind mit viel Groove, dicht bei Dying Fetus. Ist ja auch kein Wunder, Jason war ja der Hauptsongwriter bei Dying Fetus, wenn ich mich jetzt nicht total irre. Zusammen mit den restlichen Ex-Dying Fetus-Mitgliedern macht er flugs ’ne neue Band auf und da weiter, wo er aufhören mußte. Im Gegensatz zu ‚Destroy The Oppostion’ klingt die EP aber eine ganze Ecke brutaler und ungestümer. Man merkt richtig die Wut, die die Jungs im Bauch gehabt haben müssen beim Einspielen der Scheibe. Sein charakteristisches Organ setzt Mr. Netherton auch bei Misery Index ein und verleiht so den Songs wieder seine ganze persönliche Note. Neben dieser Stimme gibt’s bei Misery Index alles das, was auch Dying Fetus groß machte: brutales, schnelles Drumming, viele Blasts, aber auch viel Groove und sehr geil klingende Gitarren, die den Wechsel von ultra-schnell zu Mid-Tempo locker und ohne Bruch schaffen. Alles im grünen Bereich also. Das einzige Manko ist die kurze Spielzeit, aber das läßt sich verschmerzen, soll doch noch dieses Jahr ein Album folgen.
www.unkindesign.com/miseryindex/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*