Immolation “Unholy Cult” 4/6

Listenable Records
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Dreizehn Jahren gibt?s Immolation nun schon. Dreizehn Jahre, in denen ich kaum etwas von ihnen mitbekommen habe. Zum Glück für die Band bin ich da wohl eine Ausnahme, haben sie doch eine ziemliche fanatische Anhängerschaft. Und die wird ?Unholy Cult? sofort lieben. Ich persönlich hab? mich mit der Platte anfangs schwer getan. Die Songs sind ziemlich technisch und nicht sonderlich catchy, sie brauchen mehrere Durchläufe, um richtig im Ohr hängenzubleiben. Aber mit jedem neuen Durchgang werden die Songstrukturen klarer und das anfängliche akustische Chaos entpuppt sich mehr und mehr als richtig geil! Ich würde Immolation am ehesten mit Morbid Angel vergleichen, jedenfalls war das mein erster spontaner Gedanken. Aber anders als die Engel haben Immolation keine ?Hits?, Songs, die sofort im Ohr hängenbleiben. Oder wenigstens Riffs. Erst mit der Zeit wird ?Unholy Cult? besser und besser. Als Musiker sind Immolation ziemlich fit und gerade die Gitarrenarbeit ist ziemlich abgefahren und sehr technisch. Freunde von US-Death sollten die Platte ruhig mal testen, wenn sie gewillt sind, einiges an Zeit zu investieren. Das lohnt sich aber ohne Frage.