Unholy Terror Ausgabe #4

Das Unholy Terror Fanzine stammt aus deutschen Landen, erscheint jedoch komplett auf Englisch, in schwaz/weiß und im üblichen Dina4 Format. Thematisch gibt es am Schwerpunkt keinen Zweifel, nichts als verfickter Death Metal, und das ist auch gut so.

Unholy Terror besteht eigentlich nur aus Hacker und Andi, dies erklärt auch, warum es einige Zeit gedauert hat, bis die vierte Ausgabe des Fanzines herauskam (die letzte Ausgabe gab es 2001). Gleich im Vorwort wird klar gemacht, dass man weder Szeneguru noch Musiker ist und deshalb das schreibt, worauf man Bock hat (so muß es sein). Und Leute, die ihnen drohen keine Anzeigen mehr zu schalten (diese Drohungen kommen einem irgendwie bekannt vor), weil sie nicht genug Beachtung fanden, können ihnen ebenfalls den Buckel runterrutschen.

So wollen die Jungs auch gar nicht objektiv sein, sondern schreiben einfach, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist bzw. was ihnen durch den Kopf geht. Interviews mit folgenden Bands: Profanity, Headhunter D.C., Deteriorot, Defeated Sanity, Deep Red, Insision, Coffin Texts, Infernal Dominion, Pyamenia, Severe Torture, Disavowed, Defiled, und Tears Of Decay füllen 13 Seiten.

Dabei sind die Interviews zwischen ein und drei Seiten lang, dabei fällt das profunde Wissen Andis und des Hackers über die jeweiligen Bands auf, klar – Fans eben. Ferner gibt es 13 Seiten reguläre „official reviews“ mit Scheiben von 2000 bis 2003(wobei der Platz im Heft unzureichend war und deshalb der Rest auf der Homepage zu finden ist), eine Demo Reviews (eine Seite lang) und ein Interview mit dem finnischen Künstler Turkka Rantanen, seines Zeichens verantwortlich für das Coverartwork von Unholy Terror und Bruder von Jarkko Rantanen (Adramelech).

Schade, dass es keinen Sampler zum Unholy Terror gibt, aber das ist nun mal eine nicht unbeträchtliche Kostenfrage. Ein prächtiges Fanzine für Rumpelwichte, notorische Kopfschüttler und Nietenberserker. Eine Ausgabe kostet 5 Euro, aber checkt lieber noch einmal die Hompage, da es in Deutschland aufgrund der Versandkosten günstiger sein dürfte.
e-mail: unholyterror666@t-online.de

Postalische Adresse:
Unholy Terror c/o Hacker – Grosser Buechel 6 – 53619 Rheinbreitbach
www.unholyterror.here.de

Unholy Terror “Ausgabe 4”

FANZINE
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Das Unholy Terror Fanzine stammt aus deutschen Landen, erscheint jedoch komplett auf Englisch, in schwaz/weiß und im üblichen Dina4 Format. Thematisch gibt es am Schwerpunkt keinen Zweifel, nichts als verfickter Death Metal, und das ist auch gut so. Unholy Terror besteht eigentlich nur aus Hacker und Andi, dies erklärt auch, warum es einige Zeit gedauert hat, bis die vierte Ausgabe des Fanzines herauskam (die letzte Ausgabe gab es 2001). Gleich im Vorwort wird klar gemacht, dass man weder Szeneguru noch Musiker ist und deshalb das schreibt, worauf man Bock hat (so muß es sein). Und Leute, die ihnen drohen keine Anzeigen mehr zu schalten (diese Drohungen kommen einem irgendwie bekannt vor), weil sie nicht genug Beachtung fanden, können ihnen ebenfalls den Buckel runterrutschen So wollen die Jungs auch gar nicht objektiv sein, sondern schreiben einfach, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist bzw. was ihnen durch den Kopf geht. Interviews mit folgenden Bands: Profanity, Headhunter D.C., Deteriorot, Defeated Sanity, Deep Red, Insision, Coffin Texts, Infernal Dominion, Pyamenia, Severe Torture, Disavowed, Defiled, und Tears Of Decay füllen 13 Seiten. Dabei sind die Interviews zwischen ein und drei Seiten lang, dabei fällt das profunde Wissen Andis und des Hackers über die jeweiligen Bands auf, klar – Fans eben. Ferner gibt es 13 Seiten reguläre „official reviews“ mit Scheiben von 2000 bis 2003(wobei der Platz im Heft unzureichend war und deshalb der Rest auf der Homepage zu finden ist), eine Demo Reviews (eine Seite lang) und ein Interview mit dem finnischen Künstler Turkka Rantanen, seines Zeichens verantwortlich für das Coverartwork von Unholy Terror und Bruder von Jarkko Rantanen (Adramelech). Schade, dass es keinen Sampler zum Unholy terror gibt, aber das ist nun mal eine nicht unbeträchtliche Kostenfrage. Ein prächtiges Fanzine für Rumpelwichte, notorische Kopfschüttler und Nietenberserker. Eine Ausgabe kostet 5 Euro, aber checkt lieber noch einmal die Hompage, da es in Deutschland aufgrund der Versandkosten günstiger sein dürfte. www.unholyterror.here.de / e-mail: unholyterror666@t-online.de /Postalische Adresse:Unholy Terror c/o Hacker – Grosser Buechel 6 – 53619 Rheinbreitbach