Vampiria Ausgabe #6

Die vorliegende 6. Ausgabe des Vampiria Mags enthält 68 Seiten im Din A4 Format und ist in englischer Sprache geschrieben, wobei es an manchen Stellen etwas unverständlich wirkt. Über den Untertitel „Elite magazine for elite creatures“ mag jeder urteilen wie er will.

Die Frontseite ziert ein abstrakt dargestelltes Gesicht mit einer eisernen Maske. Das Vampiria Fanzine gehört zum Label My Kingdom Music ( Crowhead, Deinonychus, Room With A View) von Francesco Polumba, seines Zeichens Labelchef und treibende Kraft hinter dem Vampiria-Zine. Generell ist die Ausrichtung des Zines weitläufiger, da nicht nur Metal, sondern auch einiges an Gothic, Industrial und anderen nicht mainstream orientierten Genres vertreten ist.

Ausgabe 6 enthält Interviews mit Bathory, Deinonychus, Theatre Of Tragedy, Pentagram, Blood Red Throne, Louisa John-Krol, Shining, Hungry Lucy, Cruachan, Diabolicum, Malombra, Testify, Centurian, Unto Ashes und Judith. Auf dem Gebiet Kunst gibt es ein Interview mit Mike Bohatch ( nach eigener Aussage professioneller Illustrator der Dunklen Kunst und surrealem Horror) und Jose Moral (Regisseur von dunklen/dramatischen Filmen und Produzent bei der Firma Visual Beast). Im Bereich der Rezension gibt es ein Feature über die My Kingdom Music, Hauseigenen Bands,11 Seiten Reviews, c. a. zwei Seiten Eigenproduktionen, zwei Seiten Demos und vier Reviews über Vinylscheiben.

Sehr lobenswert ist die Gestaltung der Seiten zum Doppelsampler. Dort findet man eine Diskographie, Kontaktadresse und einen kurzen Kommentar zur jeweiligen Band. Die Zielgruppe der doppel CD Compilation ist weit gefächert, von Dark Pop Rock „Cybele“, über Nu Metal (würg) „Autonomy“ bis hin zu Heavy Black, Death und Grind. Man merkt Vampiria an, dass Francesco Polumba seine ganze Energie in sein „Geschöpf“ gesteckt hat. Das Zine dürfte für Musikbegeisterte, die auf kein Genre festgelegt sind oder Interesse an mehreren Genres haben, eine sehr spannende Lektüre bieten. Ausgesprochene Metalheads sollten sich Vampiria unter Vorbehalt zu Gemüte führen, da wie schon mehrmals erwähnt andere Genres vertreten sind, die nicht so wirklich „metalkompartibel“ sind.

Für 6 Euro bekommt ihr das Vampiria Zine bei My Kingdom Music – Vampiria mag. – P.O. Box 31 – 84015 Nocera Superiore (SA) – Italy. Kontakt: vampiria@mykingdommusic.net,
www.vampiriazine.cjb.net

Vampiria “Ausgabe 6”

FANZINE
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Die vorliegende 6. Ausgabe des Vampiria Mags enthält 68 Seiten im Din A4 Format und ist in englischer Sprache geschrieben, wobei es an manchen Stellen etwas unverständlich wirkt. Über den Untertitel „Elite magazine for elite creatures“ mag jeder urteilen wie er will. Die Frontseite ziert ein abstrakt dargestelltes Gesicht mit einer eisernen Maske. Das Vampiria Fanzine gehört zum Label My Kingdom Music ( Crowhead, Deinonychus, Room With A View) von Francesco Polumba, seines Zeichens Labelchef und treibende Kraft hinter dem Vampiria-Zine. Generell ist die Ausrichtung des Zines weitläufiger, da nicht nur Metal, sondern auch einiges an Gothic, Industrial und anderen nicht mainstream orientierten Genres vertreten ist. Ausgabe 6 enthält Interviews mit Bathory, Deinonychus, Theatre Of Tragedy, Pentagram, Blood Red Throne, Louisa John-Krol, Shining, Hungry Lucy, Cruachan, Diabolicum, Malombra, Testify, Centurian, Unto Ashes und Judith. Auf dem Gebiet Kunst gibt es ein Interview mit Mike Bohatch ( nach eigener Aussage professioneller Illustrator der Dunklen Kunst und surrealem Horror) und Jose Moral (Regisseur von dunklen/dramatischen Filmen und Produzent bei der Firma Visual Beast). Im Bereich der Rezension gibt es ein Feature über die My Kingdom Music, Hauseigenen Bands,11 Seiten Reviews, c. a. zwei Seiten Eigenproduktionen, zwei Seiten Demos und vier Reviews über Vinylscheiben. Sehr lobenswert ist die Gestaltung der Seiten zum Doppelsampler. Dort findet man eine Diskographie, Kontaktadresse und einen kurzen Kommentar zur jeweiligen Band. Die Zielgruppe der doppel CD Compilation ist weit gefächert, von Dark Pop Rock „Cybele“, über Nu Metal (würg) „Autonomy“ bis hin zu Heavy Black, Death und Grind. Man merkt Vampiria an, dass Francesco Polumba seine ganze Energie in sein „Geschöpf“ gesteckt hat. Das Zine dürfte für Musikbegeisterte, die auf kein Genre festgelegt sind oder Interesse an mehreren Genres haben, eine sehr spannende Lektüre bieten. Ausgesprochene Metalheads sollten sich Vampiria unter Vorbehalt zu Gemüte führen, da wie schon mehrmals erwähnt andere Genres vertreten sind, die nicht so wirklich „metalkompartibel“ sind. Für 6 Euro bekommt ihr das Vampiria Zine bei My Kingdom Music – Vampiria mag. – P.O. Box 31 – 84015 Nocera Superiore (SA) – Italy. Homepage: www.vampiriazine.cjb.net Kontakt: vampiria@mykingdommusic.net