Skullcrusher Ausgabe #9

Die neunte Ausgabe zum 5jährigen Jubiläum des Skullcrushers ist 46 Seiten stark und kommt schwarz-weiß im DINA 4 Format daher. Das Layout ist gut und übersichtlich, bloß an manchen Stellen verschwimmt die weiße Schrift mit dem Hintergrund. Das Cover ist sehr geschmackvoll ausgewählt worden, Freunde von „Hacked up For Barbecue“ oder „Hellraisers Pinhead“ werden ihre Freude haben.

Interviewed wurden Amon Amarth, Napalm Death, Riger, Taetre, In Flames, Deicide, Cremation, Cannibal Corpse, My Darkest, Mustan Kuun Lapset, Equinox Ov The Gods. Schon bei der Auswahl der Bands merkt man, daß der Schwerpunkt dieser Skullcrusher Ausgabe beim Death Metal liegt. Besonders amüsant ist das Deicide Interview mit Glen (You can worship me but don´t touch me Glenton (S.20-22), indem dieser vielleicht ca. fünf Antworten gibt. Trotzdem bringen es der General und Netjok vom Skullcrusher auf 2 _ Seiten Text, indem sie die Situation beschreiben.

Ferner gab es einen Psychotest mit Corpse Grinder Fisher, bei dem der General und der Inder versuchen zu ergründen, ob Cannibal Corpse nette Jungs sind oder doch krank. Die Reviews decken alle Sparten von Metal ab, von Amon Amarth über Dimple Minds, Kamelot und Enthroned bis zu Lowbrow. Außerdem gibt es ein Preisrätsel und den ersten Teil der Skullcrusher History, so wie eine Anleitung zum selbst Geißeln mit einem Schlüsselbund.(Wenn das Christa Jenal erfährt, macht die Euren Laden wegen Gefährdung der Jugend dicht).

Auf der Homepage www.skullcrusher.net bekommt ihr kostenlos die Mucke zum Booklett von The Sixth Incubator (vorletzte Seite) als Mp3 Format. Fazit: Ein ordentlich gemachtes Zine mit einer gehörigen Portion Humor. Die Jubiläumsausgabe erhaltet ihr für 1€, inklusive Porto und Versand beim SkullCrusher Magazine, c/o Harald Deschler , Jörgstr.9, 88410 Bad Wurzach. Eine reguläre Ausgabe kostet 3€. Na denn herzlichen Glückwunsch nachträglich zum 5jährigen!

Skullcrusher “Ausgabe 9”

FANZINE
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Die neunte Ausgabe zum 5jährigen Jubiläum des Skullcrushers ist 46 Seiten stark und kommt schwarz-weiß im DINA 4 Format daher. Das Layout ist gut und übersichtlich, bloß an manchen Stellen verschwimmt die weiße Schrift mit dem Hintergrund. Das Cover ist sehr geschmackvoll ausgewählt worden, Freunde von „Hacked up For Barbecue“ oder „Hellraisers Pinhead“ werden ihre Freude haben. Interviewed wurden Amon Amarth, Napalm Death, Riger, Taetre, In Flames, Deicide, Cremation, Cannibal Corpse, My Darkest, Mustan Kuun Lapset, Equinox Ov The Gods. Schon bei der Auswahl der Bands merkt man, daß der Schwerpunkt dieser Skullcrusher Ausgabe beim Death Metal liegt. Besonders amüsant ist das Deicide Interview mit Glen (You can worship me but don´t touch me Glenton (S.20-22), indem dieser vielleicht ca. fünf Antworten gibt. Trotzdem bringen es der General und Netjok vom Skullcrusher auf 2 _ Seiten Text, indem sie die Situation beschreiben. Ferner gab es einen Psychotest mit Corpse Grinder Fisher, bei dem der General und der Inder versuchen zu ergründen, ob Cannibal Corpse nette Jungs sind oder doch krank. Die Reviews decken alle Sparten von Metal ab, von Amon Amarth über Dimple Minds, Kamelot und Enthroned bis zu Lowbrow. Außerdem gibt es ein Preisrätsel und den ersten Teil der Skullcrusher History, so wie eine Anleitung zum selbst Geißeln mit einem Schlüsselbund.(Wenn das Christa Jenal erfährt, macht die Euren Laden wegen Gefährdung der Jugend dicht). Auf der Homepage www.skullcrusher.net bekommt ihr kostenlos die Mucke zum Booklett von The Sixth Incubator (vorletzte Seite) als Mp3 Format. Fazit: Ein ordentlich gemachtes Zine mit einer gehörigen Portion Humor. Die Jubiläumsausgabe erhaltet ihr für 1€, inklusive Porto und Versand beim SkullCrusher Magazine, c/o Harald Deschler , Jörgstr.9, 88410 Bad Wurzach. Eine reguläre Ausgabe kostet 3€. Na denn herzlichen Glückwunsch nachträglich zum 5jährigen!