Twilight Ausgabe #11

Das Twilight Magazin erscheint in deutsch alle drei Monate, oder auch nicht mehr, da uns leider im Vorwort mitgeteilt wird, dass die gedruckte Version des Twilights eingestellt werden muss (irgendwie kommt einem das bekannt vor…).

Das Layout ist übersichtlich (im positiven und nicht im spartanischen Sinne). Das einzige, was manchmal nervt, sind die Werbeanzeigen, die eine ganze DINA 4 Seite einnehmen, andererseits ist klar, das Mags darauf angewiesen sind, solche Anzeigen zu schalten, wenn man sich nicht von Verkaufszahlen orientierten Labeln kaufen lassen will. Die Dame auf dem Cover, die sich genüsslich das Blut vom Handgelenk lutscht, und die andere, lediglich leicht mit einer Dornenkrone (dafür Piercings in den Nippeln) bekleidete Dame erinnern an die „nackige Frauenphase“ des Legacy Magazins. Aber na gut, nackige Frauen sind halt nackige Frauen. – Nun zum Inhalt.

Auf 50 Seiten werden dem Leser 40 Reviews auf 17 Seiten geboten. Eine Seite ist den Demos gewidmet. Das ganze Metal Spektrum von A-Z wird abgedeckt( z.B. Lacuna Coil, Luca Turilli, Lividity, Fearer, etc.),und man findet auch noch Platten ganz anderer Genres wie z.B. die Killer Barbies oder die Levellers. Insgesamt sind viele kleinere und Underground Bands vertreten, was definitiv positiv auffällt. Ferner gibt´s noch Festival Berichte vom Wacken Open Air, Summerbreeze und Mera Luna Open Air, sowie eine Seite mit Liveberichten und Interviews von folgenden Bands: Lacuna Coil, Candlemass, Symphorce, Twisted Tower Dire, Misery Index, Forest of Shadows, Old Man´s Child, Underlord, (das im Inhaltsverzeichnis aufgeführte Interview auf Seite 12 fehlt leider, stattdessen Werbung.), Murderdolls, Hellborn& Absolute Steele, Dark Age& Grave, AT The Gates & Ominum Gatherum, Dies Irae, Immemorial & Impaled Nazarene und Madder Mortem.

Also auch bei den Interviews eine bunte Mischung. Leider sind die halbseitigen Interviews etwas zu kurz geraten, aber vermutlich liegt das einfach am limitierten Platz. Auf dem beiliegendem Twilight Sampler “Into The Dark Season NummerVI” sind unbekanntere Bands aus dem Untergrund vertreten. Re-Vision, Chateau, Ordeal, Angels Diary, Hell-Born, Deny The Urge, Immemorial, Uhrilehto, Dormitory, My Tide, Goregate, Immortal Remains, Madog, Somethink To Think About, Damokles, Hatred Divine. Dabei ist der Sampler dieser Ausgabe relativ ruhig ausgefallen. Das Spektrum reicht von Gothic Metal über Power Metal bis Thrash. Wer die 11. Ausgabe des Twilight Zines käuflich erwerben möchte, der schicke 2 Euro in Briefmarken an:

Twilight Magazin/ Marcel Hübner,
Söhrer Tor 14,
31199 Diekholzen.
Tel. 05121/264232.

Ihr könnt auch die Homepage www.twilight-magazin.de besuchen, oder eine mail ballern marcel@twilight-magazin.de. www.twilight-magazin.de

Twilight “Ausgabe 11”

FANZINE
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Das Twilight Magazin erscheint in deutsch alle drei Monate, oder auch nicht mehr, da uns leider im Vorwort mitgeteilt wird, dass die gedruckte Version des Twilights eingestellt werden muss (irgendwie kommt einem das bekannt vor…). Das Layout ist übersichtlich (im positiven und nicht im spartanischen Sinne). Das einzige, was manchmal nervt, sind die Werbeanzeigen, die eine ganze DINA 4 Seite einnehmen, andererseits ist klar, das Mags darauf angewiesen sind, solche Anzeigen zu schalten, wenn man sich nicht von Verkaufszahlen orientierten Labeln kaufen lassen will. Die Dame auf dem Cover, die sich genüsslich das Blut vom Handgelenk lutscht, und die andere, lediglich leicht mit einer Dornenkrone (dafür Piercings in den Nippeln) bekleidete Dame erinnern an die „nackige Frauenphase“ des Legacy Magazins. Aber na gut, nackige Frauen sind halt nackige Frauen. – Nun zum Inhalt. Auf 50 Seiten werden dem Leser 40 Reviews auf 17 Seiten geboten. Eine Seite ist den Demos gewidmet. Das ganze Metal Spektrum von A-Z wird abgedeckt( z.B. Lacuna Coil, Luca Turilli, Lividity, Fearer, etc.),und man findet auch noch Platten ganz anderer Genres wie z.B. die Killer Barbies oder die Levellers. Insgesamt sind viele kleinere und Underground Bands vertreten, was definitiv positiv auffällt. Ferner gibt´s noch Festival Berichte vom Wacken Open Air, Summerbreeze und Mera Luna Open Air, sowie eine Seite mit Liveberichten und Interviews von folgenden Bands: Lacuna Coil, Candlemass, Symphorce, Twisted Tower Dire, Misery Index, Forest of Shadows, Old Man´s Child, Underlord, (das im Inhaltsverzeichnis aufgeführte Interview auf Seite 12 fehlt leider, stattdessen Werbung.), Murderdolls, Hellborn& Absolute Steele, Dark Age& Grave, AT The Gates & Ominum Gatherum, Dies Irae, Immemorial & Impaled Nazarene und Madder Mortem. Also auch bei den Interviews eine bunte Mischung. Leider sind die halbseitigen Interviews etwas zu kurz geraten, aber vermutlich liegt das einfach am limitierten Platz. Auf dem beiliegendem Twilight Sampler “Into The Dark Season NummerVI” sind unbekanntere Bands aus dem Untergrund vertreten. Re-Vision, Chateau, Ordeal, Angels Diary, Hell-Born, Deny The Urge, Immemorial, Uhrilehto, Dormitory, My Tide, Goregate, Immortal Remains, Madog, Somethink To Think About, Damokles, Hatred Divine. Dabei ist der Sampler dieser Ausgabe relativ ruhig ausgefallen. Das Spektrum reicht von Gothic Metal über Power Metal bis Thrash. Wer die 11. Ausgabe des Twilight Zines käuflich erwerben möchte, der schicke 2 Euro in Briefmarken an: Twilight Magazin/ Marcel Hübner, Söhrer Tor 14, 31199 Diekholzen. Tel. 05121/264232. Ihr könnt auch die Homepage www.twilight-magazin.de besuchen, oder eine mail ballern marcel@twilight-magazin.de.