Halloween Interview

Nein, Kinners, ich hab’ mich NICHT vertippt!! Die Band, um die es hier geht, kommt aus Detroit, Michigan und hat nix mit der deutschen Power Metal-Institution um Michael Weikath und Markus Grosskopf zu tun. Die Ami-Truppe gibt’s noch ein kleines Stückchen länger, aber auch nach 25 Jahren an der Schwermetallfront machen sich bei den Gruselrockern keinerlei Verschleißerscheinungen breit. Der beste Beweis dafür ist die saugeile Show, die HALLOWEEN dieses Jahr auf dem HOA abgezogen haben.
Meine Fragen beantwortete Brian Thomas, der Frontmann der kultigen US-Metaller.

Zunächst will ich Dir zu dem großartigem Gig auf dem HOA beglückwünschen. Wie Du Dich sicher erinnern kannst, waren die Fanreaktionen sehr euphorisch. Wusstest Du eigentlich schon vorher, dass HALLOWEEN in Deutschland eine loyale Fanbasis haben?

 

Danke…Man hatte uns zwar gesagt, dass wir in Deutschland ein paar Fans hätten, aber der Zuspruch, den wir bei beiden Konzerten in Deutschland erhalten haben, hat uns wirklich überwältigt. Es war großartig, so viele Leute unseren Set genießen zu sehen. Ich wünschte, wir würden die finanziellen Mittel bekommen, um unsere komplette Show nach Deutschland zu bringen. Beim nächsten mal hätten wir gerne unsere gesamte Ausrüstung zur Verfügung.

 

Auf dem HOA habt ihr eurer Merch höchstpersönlich verkauft, was ich sehr sympathisch finde. Ihr habt euch doch sicher `nen derben Sonnenbrand eingefangen, oder? Deine Rübe sah nach ein paar Stunden schon arg gerötet aus…

 

Yeah, es war echt heiß und wir haben uns alle `nen kleinen Sonnenbrand geholt… Aber das war es wert!! Wir hätten gerne einen schattigeren Platz genommen, aber alle guten Stellen waren schon belegt. Aber hey, von unserem Platz aus konnten wir `nen Haufen geiler Bands sehen, außerdem haben wir viele coole Leute kennen gelernt.

 

Ihr habt den Gig zu viert durchgezogen. Was ist denn aus eurem zweiten Klampfer Billy Gray geworden? Auf der „E.vil P.ieces“-EP war er ja noch mit am Start…

 

Tja…Wo fang’ ich da bloß an? Billy Gray war der erste Gitarrist, den wir als Ersatz für unseren Ur-Klampfer Rick Craig in die Band geholt haben. Das war 1989. Er hat mit uns das „Vicious Demo“ aufgenommen und uns auf der `89er Tour mit Crimson Glory unterstützt. Danach hat er die Band aus persönlichen Gründen verlassen, weshalb wir Donny Allen und Tim Wright engagiert haben. Nach vielen, vielen Jahren sind wir uns 2005 wieder über den Weg gelaufen, als ich in die Stadt gezogen bin, in der Billy lebt. Wir haben dann darüber gesprochen, zusammen ein paar Songs zu schreiben, dann hat eins zum anderen geführt und irgendwann haben wir ihn gefragt, ob er wieder fest in die Band einsteigen wolle. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir „Horror Fire“ bereits aufgenommen, deshalb ist Billy auf dem Album nicht zu hören. Als uns klar wurde, dass der 6. Juni 2006, also der 06.06.06, vor der Tür stand, beschlossen wir, eine dazu passende EP zu veröffentlichen. Billy schaffte sich die Songs drauf und spielte dann seine Parts im Studio ein. Als es dann an die Vorbereitungen für die Deutschland-Konzerte ging, teilte er uns mit, dass er die Reise aus persönlichen Gründen nicht würde mitmachen können. Aus diesem Grund haben wir das Set zu viert, mit nur einer Gitarre, eingeprobt. Als wir dann zurück in den Staaten waren, hat sich Billy nicht mehr gemeldet. Offenbar hatte er zwischendurch das Interesse an der Band verloren. Leider hat Billy uns nie erklärt, warum er keinen Bock mehr hatte. Na ja, wir haben dann zu viert mit den Arbeiten an unserem nächsten Album begonnen. Das Ding wird den Titel „Terrortory“ tragen. Nach den Aufnahmen werden wir entscheiden, ob wir eine Viererbande bleiben, oder ob wir uns wieder einen zweiten Gitarristen in die Band holen. Zur Zeit haben wir einen vielversprechenden Kandidaten auf dem Radar, aber noch ist nichts in trockenen Tüchern…

 

Hat eurer Gitarrist Donny Allen einen Guitar Hero/ Shredder-Hintergrund? Beim Gig auf dem HOA bekam man manchmal den Eindruck, dass in ihm ein kleiner Flitzefinger schlummert.

 

Donny hat einen Haufen völlig unterschiedlicher Einflüsse. Ich werde hier nicht für ihn sprechen, aber ich weiß, dass er viele verschiedene Stile mag. Er ist nicht auf einen Stil festgelegt. Frag’ ihn doch einfach selber, er redet gerne über solchen Gitarrenkram.

 

Mach’ ich!!
Nächste Frage:
Wie schaut’s heutzutage mit Detroits Metalszene aus? Gibt’s bei euch irgendwelche coolen Bands, die Du mir empfehlen würdest?

 

Na ja, die Szene ist nicht mehr sooo toll. Früer gab es hier viele gute Bands, aber die meisten haben sich aufgelöst. Ich bin vor kurzem in eine weitere Band eingestiegen, sie heißt SYRANT und ist ziemlich cool…Hahaha…Wir machen Heavy Metal im Stil von Metal Church, Judas Priest und Accept.

 

Ok, jetzt hast Du mich neugierig gemacht…

 

SOLDIERS OF SCRAPE sind auch ziemlich gut, sie erinnern mich ein wenig an Slayer.
WODEN sind was für Fans von richtig hartem Stoff. STOHL-N aus Toledo, Ohio sind wirklich toll, da spielt Chuck Stohl von DAMIEN Gitarre. BROADZILLA und OVERLOAD sind auch sehr gut. Wie Du siehst, gibt es hier in der Gegend immer noch ein paar arschtretende Bands.

 

Was können wir von „Terrortory“, eurem nächsten Album, erwarten?

 

„Terrortory“ ist im Grunde der zweite Teil von „Horror Fire“. Es gibt weniger Skits und dafür mehr Musik (Ach, würden Manowar es doch nur genauso machen…*seufz* -Anm. von Phil). Einige Songs sind seit sehr langer Zeit in der Mache. „Caught In The Webs“ ist von 1983 und somit einer der ersten HALLOWEEN-Songs überhaupt. Georde und Rick haben die Musik geschrieben, während der Text von mir stammt. „Not One“, „Images Quite Horrible“ und „Say Your Prayers“ stammen aus den frühen `90ern. Dazu kommt natürlich ein großer Schwung an frischem Material: „Re-Inventing Fear“, ,,Traipsing through The Blood”, ,,Darkside/Inside”, ,,Terrortory”, ,,Scare You”,,, I Lie Awake”,,, The Ghost Comes Out to Play”, ,, Hands Around My Throat”, das Gitarreninstrumental ,, Into The Afterlife” und ,,Where Is Michase?”, der Song, den wir für Rob Zombies Halloween-Film geschrieben haben. Leider hat es der Song nicht in den Film oder auf den Soundtrack geschafft. Es wird ein wirklich cooles Album und wir können es kaum erwarten, die Arbeiten daran zu beenden und das Ding in die Läden zu bringen. Wenn alles klappt, ist es im Frühjahr 2008 soweit…

 

Hier kommt die wichtigste frage von allen: Wann kommt ihr endlich mal für eine richtige Tour zu uns rüber?

 

Wir würden liebend gerne rüberkommen, eine lange Europatour fahren und in jedem erdenklichen Ort spielen, aber leider hat man uns bisher nicht gefragt. Momentan können wir uns eine selbstfinanzierte Tour nicht leisten, es wäre schon problematisch, von unseren normalen Jobs frei zu bekommen. Wenn das hier jemand liest, der uns rüberbringen will, dann soll er uns sofort kontaktieren. Egal, ob als Headliner oder als Support für eine größere Band, wir wären gerne dabei…

 

Euer frühes Material erinnert mich etwas an die ersten beiden Mötley Crüe-Alben. Waren Vince Neil und Co. ein Einfluss für George Neal und Co.?

 

Das ist eine lustige Frage, die hat mir bisher noch niemand gestellt. Nicht wirklich, da beide Bands zur selben Zeit entstanden sind. Einer meiner besten Freunde, Bill Larson (RIP), ist seinerzeit nach L.A. gezogen, um die Crüe zusammen mit Alan Coffman zu managen. Er hat mir ein 4-Track-Demotape geschickt, dass die Jungs gerade aufgenommen hatten. Bill meinte, die Mötley-Jungs sähen aus wie wir. Damals kannten wir Mötley Crüe nicht, da die Band noch keine Platte veröffentlicht hatte. Wenn man die damaligen Bilder von Mötley Crüe und HALLOWEEN vergleicht, dann erkennt man viele Ähnlichkeiten, allerdings sind die Outfits und Stylings unabhängig voneinander entstanden. Es war wohl einfach Zufall. Dasselbe gilt übrigens auch für die Musik, auch wenn es sicher ein paar Parallelen gibt. Wir waren eher von Alice Cooper, Led Zeppelin, Black Sabbath, Ozzy (mit Randy), den Scorpions, Van Halen, Kiss, dem frühen David Bowie, Iron Maiden, Judas Priest. Das erste Mötley Crüe-Album (damals auf dem Leathür-Label erschienen, das der Crüe gehörte) hat in gewisser Weise aber trotzdem seine Spuren bei unserem Sound hinterlassen: Wir sind nach dem Anhören der Platte auf die Idee gekommen, die Gitaren auf „D“ runterzustimmen. Vielleicht gibt es deshalb Ähnlichkeiten beim Klang…

 

Hast Du jemals darüber nachgedacht, dass Du ein Einfluss für die jüngeren Shock Rock-Generationen gewesen sein könntest?

 

Darüber hab’ ich noch nie nachgedacht, aber ich halte es nicht für völlig ausgeschlossen. Jeder wird ja von irgendwem beeinflusst. Wir sind zu Beginn unserer Karriere stark von Kiss und Alice Cooper beeinflusst worden, die sich zu dieser Zeit etwas von ihren klassischen Images wegbewegten. Wir haben dann sozusagen die Fackel übernommen und weitergetragen. Unsere Show hat sich aus sehr unschuldig wirkenden, kindischen Anfängen entwickelt. Wir hatten unseren Proberaum zu Halloween dekoriert und sind dann auf die Idee gekommen, unsere Band so zu nennen. Da lag es dann auch nahe, ein Image zu kreieren, das dazu passt. Dieses Konzept haben wir dann auf die Bühne geschleppt…Und unsere Freunde fanden es ziemlich cool.

 

Ich werf’ Dir jetzt die Namen von ein paar Horror/ Shock Rockern an den Kopf und Du kommentierst das Ganze…
1.
Screaming Lord Sutch

 

Ich habe von ihm gehört, aber ich weiß nicht viel über ihn. Ich schätze, das war einfach zu lange vor meiner Zeit…

 

2.
Arthur Brown

 

FIRE!!! I’ll Take You To Burn!!!

 

3.
Alice Cooper

 

The Godfather of macabre rockers!!!

4.
W.A.S.P

 

Blackie Lawless ist COOL… and he fucks like a beast. (zumindest erzählt er das allen…). (Und nur so fürs Protokoll: I WANNA BE SOMEBODY TOO!!!!!!!)

 

5.
White Zombie/ Rob Zombie

 

Rob ist sehr smart und kreativ und er hatte sehr viel mehr Glück als wir, als es darum ging, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Er hat ein paar coole und abgefahrene Ideen und Songs…

 

6.
GWAR

 

Sehr extrem und lustig. Nicht meine bevorzugte Art von Vocals, aber sehr intensiv und over-the-top…Cooles Zeug…

 

7.
Marilyn Manson

 

Ich mag das verstörende Image, diese beunruhigende Ästhetik, er schafft es, die Leute aufzuregen…Es ist nur eine Show, Leute!!! Ok, es ist nicht wirklich Metal, aber ich mag eine Vielzahl von Musikstilen. Alles hat seinen Platz und ich bin ziemlich offen, was das angeht. Ich hab’ ja schon erwähnt, dass ich auf David Bowie stehe. Manson mag es, die Knöpfe der Menschen zudrücken und zu sehen, wie weit er gehen kann. Das finde ich in Ordnung…

 

8.
Lordi

Kenne ich nicht, deshalb kann ich leider nichts dazu sagen…

9.
Powerwolf

 

Da muß ich Dir leider die gleiche Antwort geben…Wow, ich fühl’ mich unwissend und dumm, ich hätte in der Metal-Schule besser aufpassen sollen. Aber hey, Du hast Mushroomhead, Cradle Of Filth und Kiss vergessen!!

 

Na ja, jetzt jeden geschminkten Musiker der Welt zu kommentieren würde sicher zu weit führen…
Auf dem HOA habt ihr nur einen Song von „Victims Of The Night“, meinem absoluten Lieblingsalbum von HALLOWEEN, gespielt. Mögt ihr die Platte nicht mehr?

 

Ich liebe immer noch alles, was wir je fabriziert haben. Nicht unbedingt die Aufnahmen, die besser hätten sein können, aber die Songs selber. Wir haben nur einen „Victims“-Song gespielt, weil wir nur wenig Zeit hatten und mehr Material von „Don’t Metal With Evil“ bringen wollten. Einige Leute hatten sich nach dem Keep It True-Auftritt beschwert, dass wir zu wenig Songs von unserem ersten Album gespielt hätten. Außerdem wollten wir den Leuten zeigen, dass einige Sachen von „Horror Fire“ wie unser frühes Zeug klingen. Na ja, auf jeden Fall haben wir erst kürzlich in Detroit ein Konzert gespielt, bei dem wir „Nightmares“, „Welcome“ und „Rest In Piece“ im Programm hatten. Vor zwei Jahren habe ich eine Akustikversion von „No Place“ gemacht, die sich auf der „Acoustic Hell“-DVD befindet und die man sich auch auf YouTube angucken kann. Der Song „Victims Of The Night“ wurde 2005 neu aufgenommen und für ein Videospiel verwendet. Soweit ich weiß, gibt es davon auch irgendeine Art von Videoversion. Rob hat einige der Songs immer noch nicht gelernt, weil er keine Zeit hatte. Ich würde liebend gern mal wieder „Revelations 23:1“, „Children Of The Witches“ und „Love `Em And Lose `Em” spielen…

 

Spätestens bei ,,Children Of The Witches” werde ich dann aber vor Glück ohnmächtig…
So, nun zur letzten Frage. Die hast Du sicher schon tausend mal gehört und wahrscheinlich hängt sie Dir zu den Ohren raus: Gibt es immer noch Leute, die euch mit HELLOWEEN verwechseln?

 

Nicht mehr so viele, aber es kommt hin und wieder vor. Dieses Jahr hat sie jemand mit UNS verwechselt!! Hahaha…Ich habe eine Webeanzeige für Helloween und Gamma Ray gesehen, da standen Infos über UNS drin und die Bilder waren ebenfalls von UNS. Upps, das war wohl ein kleines Missgeschick, hoffentlich hat keiner seinen Job verloren…Na ja, war ja nicht unser Fehler. Aber mal ganz abgesehen davon waren wir eh zuerst da. Den Bandnamen HALLOWEEN gibt es seit Oktober 1982, das erste mal in die Öffentlichkeit getragen wurde er am 31.10.1983. Übrigens kommen Verwechslungen dieser Art in den USA wesentlich häufiger vor als in anderen Teilen der Welt…Silly Americans!!

 

Yo, das war’s auch schon…

 

Danke für das Interesse an der Band und für dafür, dass Du die Kunde von HALLOWEEN verbreitest. Ich habe mich sehr über die wohlüberlegten Fragen gefreut, es hat Spaß gemacht, sie zu beantworten. Danke nochmals…Brian Thomas

 

Hasta La Vista, Brian!! Freut mich, dass Dir das Interview gefallen hat.

So, liebe Leser.
Ich hoffe, meine Arschkriecherei war noch halbwegs erträglich. Sorry, bei manchen Bands kann ich einfach nicht anders… :-)

www.myspace.com/halloween1031