Flavros Interview

Ich hatte die Gelegenheit mich im Nirgendwo in Schweden mit „Flavros“ dem Frontmann, kreativem Kopf und Einzel-Krieger des Schattenwerkes „Flavros“ zu treffen und ein bisschen über Black Metal heute und damals und natürlich dem ganzen Underground zu philosophieren. Nach einigen aufschlussreichen Stunden ist ein wohl eher längeres Gespräch über Black Metal entstanden. Daraus hier die Antworten zum Underground-Projekt „Flavros“ vom Schöpfer und was Black Metal für ihn eigentlich bedeutet.

Missy: Zuerst danke, dass ich die Möglichkeit bekommen habe mich mit Dir zu treffen, was ja nicht ganz einfach ist, da man nicht wirklich an dich herankommt….

Flavros: Das ist auch so gewollt es ist Underground (grinst er)….ich gebe sonst keine Interviews.

1. Lass uns mit der Erschaffung von „Flavros“ beginnen. In 2009 ist die erste Demo „Regnum Irae“ rausgekommen, war das auch in etwa das Geburtsjahr von „Flavros“? Und wie kam es zu diesem Underground Projekt?

Ja klar! Es war so: Ich hatte die Idee oder besser gesagt, ich war immer in Black Metal involviert und habe zwei Songs geschrieben damals, hatte aber keinen Namen oder sonst was und habe einfach so angefangen. Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass diese zwei Songs anders sind, eine andere Atmosphäre versprühen, als das Zeug was man so hört, aber eigentlich dachte ich einfach die Songs sind gut machte aber nicht wirklich etwas damit. Nach ein paar Wochen dachte ich, dass ich dieser Kreation einen Namen geben muss und so kam der Name „Flavros“ dazu. Das war der Anfang….hmm das war alles, aber es war cool einfach zwei Songs Underground Black Metal, das ist es, einfach Black Metal….es gibt sogar nur eine Kopie davon. (lacht er)

2. Das Line-Up der Demo war einfach nur Du, also ein Ein-Mann-Projekt, aber seit der Split mit „Iter Pactum“ vom Jahre 2015, hast Du das Konzept geändert und Dir noch einen zweiten Mann ins Boot geholt, der Vocalist und Bassist „Hovf“, der jetzt auch auf dem Album zu hören ist. Wieso diese Änderung des Konzeptes plötzlich? Oder war es mehr ein Zufall, dass Du gedacht hattest, wieso nicht noch jemand anderes dazu holen?

DEMO ARTJa, weisst Du, die Demo von der ich gesprochen habe, war rein instrumental, nur Musik keine Vocals. Ich hatte nicht das richtige Equipment um Vocals gut aufzunehmen, also habe ich die Songs einfach ohne Vocals gemacht. Hehe! Und ich denke, dass war wahrscheinlich auch der Grund, wieso ich keine Kopien der Demo gemacht habe. Also, wenn ich Kopien der Demo gemacht hätte…hmm…wäre doch ständig die Frage gekommen und wo sind die Vocals? Und das nervt, dass ist doch wirklich nicht der Punkt.
Dann etwa 2014 hatte ich wirklich wieder stark das Gefühl Black Metal zu schreiben und nahm das Projekt wieder auf. Ich dachte mir, ich nehme die Sachen von damals einfach nochmals auf. Es gibt keine Regeln, wann mit so einem Projekt anzufangen oder zu stoppen. Also habe ich alles nochmals aufgenommen und kam dann so in Kontakt mit dem Vocalist. Wir haben uns schon vorher gekannt und er mag auch mehr das härtere Zeug. Ich habe ihm die Songs gezeigt und ihn gefragt, ob er sie mag und ob er mitmachen würde. Irgendwie wusste ich, dass er interessiert sein würde. Er ist einer von diesen Leuten, die wirklich mögen was sie spielen. Ich sah schon viele Musiker die spielen einfach etwas und mögen es gar nicht und das ist Scheisse.
So habe ich ihn dann ins Boot geholt und wir nahmen die Songs zusammen auf. Mir war es aber immer wichtig die Sache als „Underground“ zu behalten. Ich wollte zuerst auch nur ein Tape rausbringen. Das Problem war, dass die Songs zusammen nicht lang genug für eine Kassette waren, aber der Typ vom Label mochte die Songs wirklich sehr und kam mit der Idee ein Split-Tape zu machen und so entschieden wir uns dann für die Split. Ich machte mich dann auf die Suche nach einem anderen Projekt wie „Flavros“ und kam zu „Iter Pactum“ und wir haben die Split dann zusammen rausgebracht.

3. Anfang 2016 kam dann das erste Album „ Det Svarta Riket“ raus mit dem gleichen Line-Up, Du an der Gitarre und den Drums und „Hovf“ am Bass und Vocals. Es scheint mir fast so, dass ihr beim Release der Split schon genug Material im Koffer hattet, hast du da schon mit dem Gedanken gespielt ein Album raus zu bringen?

Hehe….nichts ist geplant.

Als ich das Tape in meinen Händen hielt dachte ich „wow!“ meine Ideen und Gedanken wurden materialisiert, oder so. Dies sagte mir auf eine Art, dass da mehr aus diesem Projekt rauskommen muss, weil das Resultat so gut war und ich sehr zufrieden war damit, dass ich den Drang hatte ein Album zu machen. Einfach so….
Ich fing an die Musik zu schreiben und hatte den Gedanken im Kopf, dass ich das Album rausbringen will und zwar jetzt sofort!
Weisst Du, ich arbeite so….
Wenn ich etwas machen will oder ich habe eine Inspiration, sage ich nicht, dass ich das Album dann irgendwann in drei Monaten mache. Nein, es muss dann sofort sein …
Das war einfach der richtige Moment! Schreib die Musik und bring sie raus!

4. Das Album versprüht eine sehr starke Old-School Atmosphäre und lehnt sehr an die Zeit vom Anfang der 90er an. Erzähl mir die Geschichte dazu oder was ist der Hintergrund für diesen Zeitsprung? Weil du sagst ja, es muss unbedingt Underground bleiben und Du willst es „rau“ haben, wieso muss es für dich so sein?

Hmm……
Es muss so sein, es ist der einzige weg! Es war so und es muss immer so sein.

Erstens: Ich schreibe die Musik nicht für andere. Ich bringe nicht ein Album raus für die „Leute“! Es ist ein Weg mich selber zu verwirklichen. Alles was Du siehst, hörst, die Musik, die Bilder sind genau was ich erschaffen will. Zeit oder eine „gewisse Zeit“ existiert nicht, da ist eine Art Inspiration aus dieser Zeit und natürlich ist dieser Einfluss stark, weil ich von dieser Zeit bin, klar hat es mich geprägt. Es ist ja auch nicht so, dass ich mit dem Black Metal erst vor fünf Jahren angefangen habe…
Das war wie ich aufgewachsen bin mit der Musik und das ist der Weg wie ich den Black Metal auch ausdrücken will. Also, wenn Du sagst, es klingt oder fühlt sich an wie in den 90er ist es, weil ich geprägt bin von dieser Zeit…..ja ich glaub das ist es.

5. Wie schon in der Frage vorher erwähnt ist alles Old-School gehalten auch die Lyrics sind stark und dunkel, ich würde schon fast sagen „Old-Fashion“ . Schreibst Du alles alleine und was ist deine Message?

Hehe……Ich hatte mit dem Sänger auch schon Gespräche darüber. Auf eine Art mag er das „alte Zeug“ auch sehr und versteht mich total was ich damit, also mit „Flavros“, sagen will und er hat dann die Texte angefangen zu schreiben.
Da er der „Vocalist“ ist, wollte ich ihm die Möglichkeit geben, die Text auf die Vocals auszuarbeiten, irgendwie, aber da kam dann plötzlich ein Punkt, wo er zu mir kam und wir haben das Album dann aufgeteilt, jeder hat vier Songtexte geschrieben. Ich habe ihm dann geholfen……
Klar müssen die Texte dem Konzept oder „Oldschool Black Metal“ entsprechen….

M.: Ist es sonst für dich kein Black Metal?

Klar! Wir können nicht über Wikinger reden, sonst wäre es Viking Metal ….Es muss einfach so sein. Wie ich gesagt habe, da ist kein anderer Weg….Black Metal ist dunkel, Satanismus usw. alles andere ist kein Black Metal!

M.: ….also es muss schwarz und dunkel sein…..klar!

Ja klar! Da ist kein anderer Weg….. 

M.: ….auch nur die satanistische Philosophie….?

Was denn sonst ….. hehe.
Du hast mich wegen der „Message“ gefragt. Da ist keine! Ich gebe keine Messages zu niemanden oder irgendwas, weil es mich überhaupt nicht interessiert. Ich bin auch überhaupt nicht interessiert daran andere Leute zu beeinflussen oder so…..ich habe einfach null Interesse an anderen, weil wenn es zu Menschen kommt, die ich nicht kenne, interessiert es mich einen Scheiss.

M.: Okay, du versuchst mir zu sagen, dass es nur diesen Weg gibt und sonst ist es kein Black Metal.

Genau.

PIC TAPE6. Du vermittels sehr stark das Gefühl, dass Du den Black Metal an den Haaren zurück zu den Wurzeln ziehen willst. Wieso ist das so? Was denkst Du über Black Metal heute und damals? Machst Du einen Unterschied?

Klar sehe ich einen Unterschied. Die Zeit heute ist anders und wenn ich darüber nachdenke wie Black Metal heute ist, oder nehmen wir wieder das Konzept „Black Metal“ was es ist, dann sehe ich nur noch wenige Bands von heute, die diesem Gefühl wirklich noch folgen. Es ist so zusagen vorbei. Da ist praktisch keine der jungen Bands mehr die dem Black Metal noch wirklich verfallen sind!

M.: …also sie produzieren keinen Black Metal mehr?

Weisst Du die Sache ist, jeder kann eigentlich über Satanismus reden, jeder kann schnell oder hart spielen, das ist nicht was es ausmacht, aber der Geist vom Black Metal war etwas anderes und war immer eine Underground-Bewegung. Nicht in der Masse zu stehen….
Es ist doch so, wieso trägt mein „Nicht-Metal“ Nachbar ein T-Shirt von Immortal, verstehst Du was ich meine? Und ich frage ihn, ob er die Band mag und er gibt mir die Antwort, er mag das Logo, da greif ich mir an den Kopf! Hehe…oder?

M.: …hihi ja genau! ich weiss was Du meinst! Da ist dann ganz klar ein Unterschied für dich was mit dem Black Metal in den Jahren passiert ist? Oder auch mit der ganzen Szene, als der Black Metal aus dem Underground kam und irgendwie auch zu einem Massenprodukt wurde oder wie soll ich das verstehen?

Ja ganz klar. Weisst Du, eigentlich Schuld daran sind jene Bands, wie erwähnt, die sich selber zu einem Massenprodukt gemacht haben und das waren ja die „Alten“. Eigentlich fingen sie auch an als ein Underground-Ding, haben aber später ein Weg gefunden die Sache auf die Spitze zu treiben und es zu verkaufen und das ist das Problem, Geld ist attraktive für jeden, oder? Und wenn sie es vorzeihen, keinen „normalen Job“ zu haben und gerne von der Musik leben möchten lässt es ihnen keine Wahl, aber jeder ist frei zu tun was er will. In diesem Sinne haben sie die Bedeutung vom Black Metal verloren!

M.: Du denkst also das ist der Hauptgrund wieso Black Metal ein Massenprodukt wurde, oder nicht mehr Underground ist?

Ja nicht nur, auch die ganze Technologie, Internet das ist auch einer der Hauptgründe, was das ganze Konzept vom Black Metal umgebracht hat. Weisst Du, ich kann nicht das Gleiche sagen über andere Stile, wie zum Beispiel Death Metal oder Thrash Metal, da ist nicht wirklich ein grosser Unterschied damals und heute.

M.: Weil sie nicht diesen Drang haben oder hatten Underground zu sein?

Ja genau! Das ist es….

M.: Weil sie eigentlich schon immer gross sein wollten?

Hehe…ja ist so. Heavy Metal, Death Metal, Thrash Metal egal was, die waren nie wirklich Underground, dass ist nicht der Sinn von diesen Richtungen.

M.: Ja denke ich auch, dass war nie das Ziel, sie wollen Geld verdienen mit dem was sie machen…..

Klar, Du verstehst es, es ist ganz etwas anderes. Wenn die Möglichkeit besteht bei Death Metal Bands gross zu werden, überlegen sie nicht lange, just do it! Aber das war nie der Grund oder das Ziel vom Black Metal, im Gegenteil. Wir waren damals komplett gegen diese Einstellung.

M.: Ja das stimmt!

Vom Moment an wo diese Bands heute ihre Wurzeln und Herkunft betrügen, von da an ist es kein Black Metal mehr.

M.: Okay, Du sagst also, alles was nicht mehr mit der alten Einstellung oder Wurzeln zu tun hat und zum Produkt der Gesellschaft wird, hat nichts mehr mit Black Metal zu tun. Obwohl die Musik so klingt oder die Leute so aussehen, haben sie nichts mehr mit der Philosophie zu tun ergo kein Black Metal!

Schön gesagt! Hehe…
Vom Moment an wo jeder die Band kennt und es wird zu einem Massenprodukt ist die Hoffnung und alles verloren.

7. Was sind die Zukunftspläne für „Flavros“? Ein neues Album vielleicht? Neue Kassetten oder so etwas?

Hmm, manchmal habe ich die Idee etwas zu machen und dann wieder überhaupt nicht.
Ideen sind sicher vorhanden. Ich habe im Moment mehr dieses „fifty-fifty“ Gefühl, weisst Du, ich habe keine Ahnung. Ich kann dir im Moment nicht 100% sicher sagen, dass ich ein neues Album machen werde, aber ich kann dir auch nicht sagen, dass ich es nicht machen werde. Es könnte eine Zeit gehen bis ich mich entscheide, Monate oder Jahre, ich weiss nicht. Es hat mich schon Jahre gebraucht überhaupt etwas mit diesem Projekt zu machen. Ja, ich habe keine Ahnung ….Wie ich vorher gesagt habe, wenn die Inspiration da ist, mach ich es, aber es muss für mich echt sein und wenn ich das Gefühl nicht habe, mach ich es einfach nicht!

Und ich werde sicher kein zweites Album machen, nur weil es von mir erwartet wird!

M.: Ja nein, dann wirst du zum Massenprodukt und musst verkaufen und das möchtest Du ja nicht

Hehe! Genau, so ist es!

Vielen Dank für das anregende und ausgefallene Gespräch! 

Bitte! Es war mir eine Freude ……

https://www.metal-archives.com/bands/Flavros/3540391800