Exciter “New Testament” 6/6

Osmose Productions
Bewertung: 6/6
Spielzeit: 66:04
Songs: 15

Das Speed Metal-Urgestein um Gitarrenderwisch John Ricci kehrt nach viel zu langer Pause (das letzte Studioalbum “Blood Of Tyrants” erschien bereits im Jahr 2000) ins Rampenlicht zurück, aber statt ein paar neue Songs zu kredenzen, präsentiert man lieber 15 alte Hits im neuen Gewand. Na gut, dagegen ist ja prinzipiell nichts einzuwenden und es gibt ja einige Beispiele, wo das sehr gut geklappt hat (z.B. Testaments “First Strike…Still Deadly”). Bei dem unüberschaubaren Line Up-Chaos der letzten Jahre (Sänger raus, Sänger wieder rein, Bassist raus, neuer Bassist rein…) hatte man wohl auch keine Zeit, neue Songs zu schreiben. Wie dem auch sei, “New Testament” ist der absolute Überhammer geworden und die Neueinspielungen sind den alten Versionen in (fast) allen Belangen überlegen. Die Songs sind sauberer eingespielt, besser produziert und durch einige (sehr dezente) Veränderungen schlicht noch großartiger geworden. John Ricci geht an der Klampfe immer noch ab wie eh und je und Jacques Bélanger ist, zumindest am Mikro, ein mehr als vollwertiger Ersatz für Dan Beehler. Ach, wie sag’ ich das jetzt am besten, ohne das es blasphemisch klingt…Ich finde Jacques Vocals ‘nen ganzen Zacken besser als Dans und die neuen Versionen haben durch Mr. Bélangers Stimmakrobatik sicher an Qualität hinzugewonnen. Alle, die jetzt denken, die alte, rohe Power der Songs sei durch all die restaurativen Maßnahmen flöten gegangen, seien entwarnt: EXCITER sind immer noch DAS Musterbeispiel für simplen, aber effektiven Speed Metal und die Songs sind wirklich nicht glatt geschliffen oder gar überpoliert worden!! Die Tracklist liest sich wie die einer guten Best Of-Compilation, d.h. man hat im Gegensatz zu Testament nicht nur auf Frühwerke zurückgegriffen. Fast alle Alben sind mit mindestens einem Track vertreten, es bleiben lediglich diejenigen Platten außen vor, auf denen John Ricci nicht zu hören war. Der gute Mann gehörte ja zwischenzeitlich nicht zu EXCITER und die Alben jener Zeit sind zwar ganz ok, unterscheiden sich vom ungestümen Stil der Band aber ungefähr so sehr wie “Eat The Heat” von “Restless And Wild” (Accept-Fans werden wissen, was ich meine…). EXCITERS Klassiker alle aufzuzählen ist müßig und eigentlich überflüssig, daher nenne ich jetzt auch nur eine Handvoll Highlights, die mir besonders gut gefallen haben: “Brutal Warning” (vom “Blood Of Tyrants”-Album, mit superber Gesangsleistung), “The Dark Command” (sowas wie ein moderner Klassiker…), “Pounding Metal” (knallt ungelogen NOCH besser als das legendäre Original!!), “Heavy Metal Maniac” (dürfte eigentlich jeder kennen, oder???) und “Blackwitch” (zum sterben schön!!). Mit persönlich fehlen eigentlich nur ganz wenige Tracks, deshalb möchte ich an dieser geilen Platte auch nicht groß herumnörgeln. Ich hätte gerne noch “World War III”, “Swords Of Darkness” und “Martial Law” gehört, aber man kann ja nicht alles haben. Ein bisschen Spielzeit wäre aber schon noch frei gewesen…
www.osmoseproductions.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*