Resurrected Interview

Resurrecteds aktueller Longplayer „Blood Spilled“ ist einfach nur fett und läuft bei mir rauf und runter. Das allein wäre schon Grund genug, Thomas und Konsorten mal mit ein paar Fragen zu löchern, wenn ncoh dzu kommt, dass die Band ihr 10jähriges Jubiläum feiert und gerade die erste DVD auf dem Markt ist, umso besser.

Moin Thomas! Eure erste DVD ist seit Kurzem erhältlich, was gibt’s da zu sehen?
Hallo Lars. Wir haben zwei Konzertmitschnitte, eine Picturegallery, unsere komplette Diskografie sowie unsere Bio auf die DVD gepackt. Die beiden Konzertmitschnitte sind vom Party-San Open Air bzw. vom NRW Deathfest letztes Jahr. Wir fanden den Gegensatz Open-Air zur Clubshow sehr interessant, auch wenn das Set der beiden Shows sehr ähnlich ist. Die Party-San Show ist recht kurz, die Filmcrew hat den ersten Song offenbar nicht gefilmt. Die Show auf dem NRW Deathfest ist komplett drauf und entsprechend lang, weil wir ja an dem Tag Co-Headliner waren. Unsere Picturegallery bringt´s auf mehr als 70 Fotos. Da gibt´s auch die ein oder andere Peinlichkeit zu sehen, hahaha; das gilt übrigens auch für die kleinen Intermezzos in den jeweiligen Konzertmitschnitten. Die Shows sind natürlich beide in Dolby Digital vorhanden.

Wer hatte die Idee dazu? Ist das ne Art Jubiläumsgeschenk an die Fans, wo ihr doch vor einer Dekade euer erstes Demo rausgebracht habt?
Die Idee dazu hatte eigentlich unser ehemaliger zweiter Gitarrist Dirk Nickel, der mit seiner Produktionsfirma derzeit größtenteils Horror-B-Movies und Gorestreifen in Deutschland für DVDs lizensiert. Er fand es cool, als alter Death Metal Fan endlich auch mal eine Underground Death Metal Band auf DVD rauszubringen. Wir wären ja total verpeilt gewesen, wenn wir das Angebot abgelehnt hätten, zumal es sich für uns auch finanziell gelohnt hat. Hier noch mal ein ausdrückliches Dankeschön an den Dirk. You rule… Dass das Ganze genau zum Zehnjährigen passte, war eigentlich eher ein Zufall. Ein eigentliches Jubiläumsrelease war gar nicht geplant. Unsere ollen Demos wollten wir nicht auf CD rausbringen, sie sollten den Kultstatus auf Tape behalten.

“Blood Spilled” ist nun auch schon seit einiger Zeit draußen, wie läuft das
Album? Wie waren die Reviews?

Für uns persönlich ist “Blood spilled” ein Riesenerfolg. Wie das Album sich verkauft, weiss ich nicht, da wir zu Perverted Taste den Kontakt abgebrochen haben. Die Fans scheinen das Album jedenfalls sehr zu mögen, jedenfalls hören wir sehr oft von ihnen persönlich, wie gut sie die Scheibe finden. Das baut schon sehr auf ! Selbst wir hören die Platte sehr oft, die Songs und der Sound sind echt super geworden, besonders mein Gitarrensound überwältigt mich immer wieder, hehehe. Hans Pieters hat echt einen Super-Job abgeliefert. Die Reviews zum Album waren auch absolut genial, ich kann mich nicht erinnern, eine schlechte Rezension gelesen zu haben. Soviel ich weiß, hat der Robert Pöpperl vom Rock Hard uns sogar in seine Top 20 Metal Charts
des Jahres 2003 gewählt, da ich Robert und seinen Standpunkt zur Musik gut zu kennen glaube, ist das eine große Ehre für uns.

Wieso habt ihr keinen Kontakt mehr mit Perverted Taste?
Da ist so einiges schief gelaufen, wir hätten uns die Zusammenarbeit in den letzten Jahren etwas anders vorgestellt. Das ist aber Business-Bullshit und gehört einfach nicht hierher. Wir sind einfach persönlich enttäuscht.

Wann werdet ihr die nächste Veröffentlichung in Angriff nehmen, was wird’s sein?
Wir arbeiten gerade wieder an neuen Songs, drei Stücke sind schon fertig, die alle in ein neues Album einfließen werden. Wir werden definitiv als
nächstes wieder ein komplettes Album aufnehmen. Wir hatten vor, bis Ende des Jahres mit dem Songwriting fertig zu werden, um dann Anfang nächsten Jahres den Release machen zu können. Wer die Scheibe rausbringt, ist allerdings noch nicht sicher, da sind als Labels ein paar Kandidaten im Topf, über die
wir noch nicht sprechen möchten; lasst Euch einfach überraschen.

Ihr habt mit Fleshgrind eine Split gemacht, bei eurer Tour vor ein paar Jahren, oder? Ich finde Splits ne ziemlich geile Sache… Wollt ihr naher Zukunft einige mehr machen? Können sich interessierte Bands an euch wenden?
Die Split war eine spontane Idee von Fleshgrind und uns auf unserer gemeinsamen Europatour im Jahr 2000. Wie soll´s anders sein, die Idee entstammt dem Suff, hahaha. Ich bin persönlich noch nicht mal ein großer Freund von Splits, unsere gemeinsame Split ist glaube ich die einzige überhaupt in meiner Plattensammlung. In Sachen Splits ist also weiter nichts konkretes geplant, wir hatten in der Vergangenheit die ein oder andere Anfrage von dieser oder jener Band, allerdings kein freies Material, um es auf ne Split zu knallen. Ich denke mal, sollten wir irgendwann wieder ne Split rausbringen, kommt die Idee dazu wieder spontan.

Ihr habt doch letztes Jahr in Göteborg beim dortigen Deathfest gespielt, oder? Wie seit ihr daran gekommen? Und wie war’s?
Jo, Göteborg war ne coole Nummer, haha. Allein die Fahrt dorthin mit der Fahrt auf der Fähre war schon Erlebnis genug. Man kommt ja nicht so oft aus Deutschland raus. Der Joel von Immersed In Blood hatte uns eigentlich schon 2002 eingeladen, allerdings passte es uns terminlich 2002 überhaupt nicht, so dass wir ihm leider absagen mussten. Joel, der das Festival mit organisiert, hat uns mal in Wermelskirchen live gesehen und war wohl recht beeindruckt, dass er uns unbedingt in Göteborg haben wollte. Naja, 2003 hat es dann geklappt. Die Organisation war super, leider waren nur ca. 70 Nasen an dem Abend zugegen. Joel meinte aber, dass das normal für Schweden sei, melodischer Schweden-Death liefe da wohl wesentlich besser. Trotzdem waren wir mit dem Feedback der Fans zufrieden und wir haben eine gute Show geliefert. Interessant fand ich allerdings, dass offenbar 20% der Gäste aus Deutschland angereist waren, wir haben da ein paar bekannte Gesichter gesehen und die ein oder andere Gerstenkaltschale mit denen geleert.

Wie war das Publikum in Göteborg? Nordisch-kühl? Habt ihr noch mehr Shows in Schweden gespielt oder seit ihr nur für das Deathfest dahin? Hast du einen Eindruck von Göteborg bekommen? Ist ja immerhin so was wie eine der Metal-Hochburgen Schwedens und der Welt….
Wir haben leider nur die eine Show in Göteborg gespielt und sind am nächsten Tag wieder nach Hause. Hätten gerne noch ne zweite Show gespielt, da die Anreise inkl. Fähre schon ein tiefes Loch in unsere Bandkasse gerissen hat, das bekommt man mit einer Show in Schweden natürlich nicht raus. Da nur etwa 70 Metalköppe auf dem Konzert waren und der Club zudem relativ groß war, verliefen sich die ganzen Leute, dementsprechend war natürlich die Stimmung, obwohl wir schon einige Hardliner auf der Bühne lehnten und sich ordentlich die Birne abschraubten. Metal-Hochburg in Schweden hin oder her, für den Brutalo-Death scheint da keine allzu große Szene zu sein, die Fans interessieren sich wohl eher für normalen Metal bzw “Gothenburg-Sound” á la In Flames; zumindest sagen das die Die-Hard Fans in Schweden. Auf meine Frage an den Organisator des Festivals, ob das mit dem Publikum immer so sparsam aussieht, sagte er nur “That´s Sweden !”.

Das letzte Jahr hatte ja sowieso einige gelungene Auftritte von euch, beim Party.San oder beim NRW-Deathfest. Einzig der Crash auf dem Weg zum Obscene war ein Rückschlag. Was ist da genau passiert?
De Crash war echt übel. Wir waren wie gesagt auf dem Weg zum Obscene, da mussten wir auf der A4 bei Dresden an ner Baustelle auf der Bahn am Stauende halten, das war übrigens Nachts. Kurz nachdem wir gehalten hatten, hat es dann geknallt, ein Pkw aus Polen ist uns heftig drauf gerauscht, der Typ scheint total gepennt zu haben. Im Nachhinein war ich froh, dass wir so nen fetten 9-Sitzer Bus hatten, der hat ne Menge abgefangen. Trotzdem mussten Carsten und ich nach Dresden in Krankenhaus, er mit Schleudertrauma und ich mit nem verstauchten Handgelenk zum Röntgen. Der Pole hat in seinen Airbag gebissen, dem ist ausser ner schönen Gurtmarke und ner Schnittwunde auf er Stirn weiter nix passiert. Bei uns hat noch das ein oder andere Teil vom Equipment dran glauben müssen, aber das war eigentlich Kleinkram und wurde von der Versicherung auch schnell ersetzt. Für uns war es dann anschließend übel, wieder nach Hause zu kommen, nachdem wir im Krankenhaus fertig waren, ging´s dann mit dem Zug gen Heimat, unser Equipment ging zum Glück im demolierten Bus auf dem Abschleppwagen zurück, so dass wir uns zumindest darum nicht kümmern mussten. Sah lustig aus, der Carsten mit der Halskrause und ich mit der Schiene am Arm, Invalidentransport nach Duisburg. Zwei Wochen konnte ich nicht mehr Gitarre spielen, zum Glück waren wir rechtzeitig zum Party-San wieder fit. Wir hatten wohl aus der NRWDM Szene einige Fans auf dem Party-San, die von dem Unglück mitbekommen hatten, aber keine weiteren Infos zu unserem Zustand hatten. Die haben uns hinterher erzählt, dass das Festival quasi aus Sorge um uns gelaufen war, bis sie wussten, dass wir den Scheiß mit einem “blauen Auge” überstanden hatten. Da waren wir echt gerührt.

Das ist echt mal ne Geste, hab ich noch nie von gehört :) In NRW scheint es ja eine starke Zusammenarbeit unter den DM-Bands zu geben. Wie kam das zustande, weißt du das noch? Organisiert ihr darüber viele Konzerte oder was macht ihr in diesem Verbund? Ihr habt doch auch einen Stand beim Fuck, oder?
Eigentlich ist “NRWDM” kein richtiger Verbund, sondern nur so ne Art Antwort auf die einzelnen Szenebezeichnungen im Amiland. Da gibt´s Texas Death Metal, New York Slam usw. Die Leute aus den NRWDM Bands treffen sich eigentlich regelmäßig beim “Outbreak of Evil” jeden zweiten Samstag im Monat im Wermelskirchener “Bahndamm” und saufen sich zusammen den Arsch voll. Hin und wieder kommt auch mal ne Verabredung für ne Konzertorganisation dabei raus, wie das nun mal so ist. Krönung des ganzen ist dann mittlerweile das NRW Deathfest, auf dem wir ja letztes Jahr auch wie gesagt mitgezockt haben. Das ist aber nicht auf dem Mist der Bands gewachsen, sondern aus dem verwirrten kranken Hirn des “Bahndamm” Masterminds Thorsten “Wombgrinder” Wieler. Bei den NRWDM Bands gibt´s aktivere und weniger aktivere Bands, was die Organisation von Aktionen angeht, wir gehören da eher zu den weniger aktiven, hahaha…

Welchen eurer Gigs vom letzten Jahr würdest du als euren Besten ansehen?
Hmm, ich glaube, das NRW Deathfest war schon verdammt gut. Super Show mit klasse Publikum; ja, das war unsere beste Show letztes Jahr…

Habt ihr beim “Hell Over Krefeld” eigentlich mitgemacht? Und erklär’ doch bitte uns nicht-Ruhrpottler mal, was “Schymys Pub” ist, der entwickelt sich ja langsam zu einem legendären Laden ;)
Nee, beim Hell-Over-Krefeld waren wir nicht dabei. Ich glaube aber, der Chris von Hate Factor hatte mich für dieses Jahr mal drauf angehauen. Mal gucken, was draus wird. Wir reißen am 27.03.04 unsere erste Show im Schymy´s ab. Das ist ein recht kleiner Laden übrigens, da kommen regelmäßig um die 150 Leute zu den Shows, damit ist der Laden gerammelt voll; genau die richtige Atmosphäre für uns – wir lieben diese kleinen Clubs, wo man beim zocken die Luft schneiden kann !!! Noch mit dabei an dem Abend sind I.N.R.I., ein Side-Projekt vom God Dethroned Frontmann Henri, und Grind Inc., eine sehr gute Death-/Grind Combo aus Krefeld mit dem Night In Gales Trommler hinter den Kesseln. Im Schymy´s laufen übrigens Konzerte aller Musikrichtungen, die irgend was mit Stromgitarren und Schlagzeug zu tun haben. In der Regel organisiert der Tom vom Legacy die Shows der härteren Gangart, wobei er wohl nen guten Draht zum Inhaber des Clubs aufgebaut hat. ich bin echt dankbar für solche Leute, die es ermöglichen, dauerhaft eine gute Plattform für Underground Death Metal zu etablieren.

So, und vielleicht noch die Scheiben, die du momentan hörst?
Hauptsächlich die neue Deicide, die fährt uns doch wieder gar heftig ins Gebein, auch wenn ich ein bisschen von der Bonus DVD meiner hart erkämpften Limited Edition Version enttäuscht bin, is nur blödes Gesabbel drauf… Ansonsten steht Dark Throne´s Erstling “Soulside Journey” wieder hoch im Kurs bei mir. Jaaaa, ansonsten die neue Vital Remains und natürlich die neue Corpse, ist wahrscheinlich mit der Tomb ihre beste Platte, bin total hin und weg… Dauerbrenner (all time favourites): 1. Deicide: Legion, 2. Deicide: Once upon the cross, 3. Cannibal Corpse – Tomb of the mutilated, 4. Suffocation: Despise the sun, 5. Suffocation: Pierced from within

Und letzte Worte….
Jo Lars, tausend dank, dass wir über Dich ein paar Worte an die Death Metal Fans richten konnten. Kauft schön alle unsere neue DVD und schön weiter die Rübe schütteln… OK Lars, dann noch mal tausend Dank ! Bis die Tage, stay brutal, Thomas & RESURRECTED

www.resurrected.net