Eternal Tears of Sorrow “A Virgin And A Whore” 5/6

Drakkar
Bewertung: 5/6
Spielzeit:
Songs: 0

Dies ist nun das vierte Album der finnischen Band. Obwohl sie ihrem Stil treu geblieben sind, gibt es einige Unterschiede zum Vorgänger ‚Chaotic Beauty’, was aber durchaus als eine positive Weiterentwicklung angesehen werden sollte. Während die ruhigen Parts vorher geflüstert wurden, versucht man sich nun mit Erfolg an cleanen Vocals. Die Stimmung ist insgesamt düsterer geworden, wird allerdings durch Keyboardmelodien aufgelockert. Mit der Struktur der Songs hat man sich Mühe gegeben. Nach einer Weile erscheinen die Songs zwar eingängig, werden aber trotzdem nicht langweilig. Anspieltips sind ‚Prophetian’ (obwohl ich kurzzeitig dachte die Jungs hätten Amorphis die Instrumente geklaut) und ‚Fall Of Man’, da dieses Stück eine unbeschreiblich interessante Stimmung ver-mittelt. Ruhig aber auch sehr gut ist die Ballade ‚The River Flows Frozen’. Wer sich den Stil noch nicht vorstellen kann, der sollte sich einfach überlegen, was passieren würde, wenn Sänger Altti Nightwish Sängerin Tarja von der Bühne schubst und sich am Mikro vergreift. ‚A Virgin And A Whore’ gehört zu den wenigen CDs, die man ohne Bedenken ganz durchlaufen lassen kann, weil wirklich jeder Song hörenswert ist.
www.student.oulu.fi/~jpuolaka