Crucified Whore “Open The Cosmic Gates – Promo 2001”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Crucified Whore bewegen sich deutlich innerhalb der Grenzen des von Dimmu Borgir vorgeprägten melodic-Black Metals und zeigen auf diesem Demo, dass sie schon recht solide Handwerker ihres Stils sind. Die drei Stücke wissen zu gefallen, sind stimmig arrangiert und wäre auch noch ein kräftiger Sound vorhanden, wäre man den Vorbildern gar nicht mehr so fern, wenn manche Melodien auch schon etwas „durchgekaut„ klingen. Wichtigstes Instrument ist, wie man sich schon denken kann, das Keyboard, das recht warm und harmonisch eingesetzt wird und dennoch einen guten Boden für die Aggressionen des Gesangs und der Gitarren bietet. Auch klarer Gesang taucht einige Male auf, könnte aber noch einen Tick sicherer und variabler klingen. Mit einem Plattenvertrag wäre diese Band sicherlich nicht der schlechteste Vertreter dieses Stils und würde ebenso viele Anhänger finden, wie all die bereits etablierten Bands, denen sie kompositorisch bereits ebenbürtig ist. Das mit der Originalität ist eine andere Sache… Besorgt euch dieses grundsolide Stück bei Crucified Whore, c/o C. Rademacher, Westermannweg 4, 30419 Hannover.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*