Dissident Aggressor Interview

Denkt man an italienischen Metal, so denkt man zunächst an kitschigen Bombast und Texte über böse Drachen, tapfere Schwertkämpfer und verschleppte Prinzessinnen. Das dieses Land auch härtere Kost zu bieten hat, wissen wir spätestens seit NECRODEATH. Heute stelle ich euch DISSIDENT AGGRESSOR aus der Modehauptstadt Mailand vor, die gänzlich unmodischen Old School Death Metal spielen. Die Jungs haben vor kurzem in Eigenregie eine Demo-CD namens “Where Life Means Nothing” aufgenommen, welche sich musikalisch und textlich sehr stark an den Frühwerken des unvergessenen Chuck Schuldiner orientiert. Ich sprach mit Daniele “Lele” Floris, dem Gitarristen und Sprachrohr der Band…

Ok, here we go, los geht’s!!
Erzähl unseren Lesern etwas über Deine Band!

Wir sind DISSIDENT AGGRESSOR aus Mailand, Italien. Die Band wurde von mir und Danilo gegründet, nachdem wir jahrelang in verschiedenen italienischen Undergroundbands gespielt hatten. Die bekannteste davon dürfte wohl ORTHODOX sein. DISSIDENT AGGRESSOR sind ein Trio, wobei ich die Klampfe bediene. Danilo spielt Bass und singt. Seit einiger Zeit haben wir auch endlich einen festen Drummer. Es ist also eine klassische Besetzung in der Tradition von MOTÖRHEAD und VENOM.

Wann habt ihr die Band gegründet und wieviele Aufnahmen gibt es bisher von euch?

Wir haben die Band in den ersten Tagen des Jahres 2000 ins Leben gerufen. Nachdem wir mehrere Drummerwechsel hinter uns gebracht hatten, nahmen wir vor einigen Monaten die 3-Track-Demo-CD “Where Life Means Nothing” auf, die bisher unsere einzige Aufnahme mit DISSIDENT AGGRESSOR darstellt.

Mehrere Drummerwechsel? Klingt ja fast nach SPINAL TAP!! Wie würdest Du die Musik von DISSIDENT AGGRESSOR beschreiben?

Unsere Musik ist Old School Metal und orientiert sich stark an den 80ern.

Was sind Deine persönlichen Einflüsse und welche Bands haben DISSIDENT AGGRESSOR am meisten beeinflußt?

Meine persönlichen Einflüsse…natürlich JUDAS PRIEST, die meine absolute Lieblingsband sind. Der Name DISSIDENT AGGRESSOR kommt auch von einem alten PRIEST-Song. Ansonsten haben mich viele klassische Heavy Metal-Bands, wie z.B. RUNNING WILD, beeinflußt. Die wichtigsten Einflüsse für DISSIDENT AGGRESSOR sind DEATH, SLAYER und CARCASS. Wir sind stark von hartem Stoff wie SLAYER und DEATH beeinflußt, kombinieren diese Härte aber mit den Melodien des klassischen Heavy Metals.

Als ich das erste mal euer Demo “Where Life Means Nothing” gehört habe, dachte ich sofort “diese Jungs lieben definitiv die Musik von Chuck Schuldiner”. Ist Chuck ein Einfluß für Dein Gitarrenspiel?

Ja, auf jeden Fall!! Besonders in den Soloparts hört man das ganz deutlich.

Also warst Du sicher sehr traurig, als er starb…

Ich werd Dir was sagen…An dem Tag, an dem Chucky starb, folgte ihm ein historischer Teil des Metals ins Grab. Mit ihm ist ein wichtiger Teil der Metal-Szene gestorben!!

Da gebe ich Dir absolut Recht…

Es war ein tragischer Verlust…



Ich bin jetzt 31 Jahre alt und alle meine Metal-Einflüsse kommen aus dem Ausland. Meiner Meinung nach gibt es erst seit wenigen Jahren eine richtige italienische Metal-Bewegung. Vorher gab es eine kleine, elitäre Szene. Aber Metal “Made In Italy” ist erst seit Bands wie Rhapsody, Labyrinth oder Lacuna Coil richtig populär geworden.

Was ist mit alten Bands wie NECRODEATH oder DEATH SS?

Klar, es gab schon immer viele sehr gute Bands hier unten, die ich auch alle sehr schätze. Gerade die von Dir genannten NECRODEATH und DEATH SS sind wirklich cool. Aber eine richtige Metal-Bewegung gibt es erst seit einigen Jahren. Das Interesse an Metal aus unserem Land wurde nach den ersten Erfolgen einheimischer Bands immer größer und immer mehr Labels zeigten Interesse und waren bereit, Geld und Arbeit in italienische Bands zu stecken. Auch das Interesse der ausländischen Presse ist in den letzten Jahren enorm angestiegen.
Bis vor 10 Jahren war das noch ganz anders: Nur wenige Leute und Labels interessierten sich für italienischen Metal, deshalb hörte man von unserer Szene auch nicht besonders viel. Nur sehr wenige Bands schafften den Sprung ins internationale Rampenlicht.

Wenn deutsche Metaller an die aktuelle italienische Metal-Szene denken, denken sie an epischen, hochmelodischen, keyboarddurchtränkten Power Metal. Als erstes fallen einem da Bands wie Rhapsody oder Labyrinth ein. Sind diese Bands wirklich die dominierende Macht im italienischen Metal oder ist unsere Sichtweise nur etwas verzerrt?

Diese Bands sind defintiv die Zugpferde der Szene.

Viele Leute mögen diese Art von Metal nicht, da er ihnen zu soft, zu kitschig und zu schmalzig ist. Inzwischen hat sich für solche Musik der Begriff “Rondo Veneziano Metal” eingebürgert und italienischer Metal ist zum Synonym für verweichlichten Kitsch geworden. Was hälst Du davon?

Ich persönlich mag Rhapsody und Labyrinth nicht besonders. Ist einfach nicht meine Richtung. Trotzdem sind das gute Musiker, die man respektieren sollte. Sie spielen besser als so manche Band, die ich gut finde. Am wichtigsten ist aber, daß diese Bands das Interesse an unserer Szene geweckt haben. Sie haben der Szene auf jeden Fall einen neuen Impuls gegeben und ihr sehr geholfen!! Die Szene ist auf jeden Fall stärker geworden!!

Also haben sie eine ähnliche Funktion wie HammerFall? Diese Band wird ja auch allerorten angefeindet, aber sie hat dem Metal in kommerzieller Hinsicht sicher geholfen.

Ja, auf jeden Fall! HammerFall waren für die gesamteuropäische Metal-Bewegung sicher wichtig, auch wenn viele Leute sie nicht mögen. Ich persönlich finde die Musik auch nicht besonders toll, aber sie haben meinen Respekt. Sehr viele junge Leute sind durch Hammerfall zum Metal gekommen, das darf man nicht vergessen!!

Woher nehmt ihr die Inspiration für eure Texte? Was sind eure wichtigsten Inspirationsquellen?

Alle texte werden von Danilo (Bass/ Vocals) verfasst, also solltest Du besser ihn fragen. Soweit ich das verstanden habe, nimmt er seine Inspiration aus dem täglichen Leben, aus den Dingen, die um ihn herum passieren. Er versucht, seine Perspektive, seinen Blickwinkel zu ändern und gewisse Situationen und Probleme mit anderen Augen zu betrachten. Er beschäftigt sich viel mit den Problemen unserer modernen Gesellschaft. Seine Lieblingsthemen sind Isolation, Einsamkeit, Entfremdung und Entmenschlichung. Daher auch der Titel “Where Life Means Nothing”.

Was bedeutet METAL für Dich? Wie beeinflußt er Dein alltägliches Leben?

Ich begann, Metal zu hören, als ich ca. 13 Jahre alt war. Das hat mich natürlich sehr stark geprägt. Metal bedeutet mir alles!!! Ich könnte mir keinen einzigen Tag ohne Metal vorstellen! Mein Metal-Lifestyle ist ein Teil von mir, der untrennbar mit mir verbunden ist. Meine Musik, meine Einstellung. Ich liebe Heavy Metal, weil es die einzige Musikrichtung ist, die mir wirklich etwas gegeben hat. Es ist nicht einfach zu erklären und es ist auch kein einfaches Gefühl. Es ist weit mehr! Es ist eine Lebensseinstellung. Metal und ich, wir sind auf ewig aneinandergebunden. Wenn Du Metal liebst, liebst Du eine der großartigsten Dinge auf der Welt!! Das klingt jetzt vielleicht sehr pathetisch, aber es kommt von Herzen!!!

Das glaub’ ich Dir aufs Wort. Du scheinst ein echter Enthusiast zu sein. Du sagtest vorhin, Deine Musik sei Old School. Was bedeutet es für Dich, “Old School” zu sein?

Old School zu sein bedeutet, ein richtiger Metal Maniac zu sein!! Die alte Schule repräsentiert für mich den wahren Heavy Metal, sowohl von der Musik als auch von der Einstellung her. Ich verabscheue die gesamte Nu Metal-Generation. Dieser pseudoharte Scheiß repräsentiert die kommerzielle, seelenlose Seite des Metals. Da wird eine menge Geld mit etwas verdient, das einfach nicht echt ist. Die alte Schule ist da total anders. Mir waren die Botschaft und das Lebensgefühl immer sehr wichtig. Davon spüre ich beim Nu Metal rein garnichts…



Hmm, ich habe schon sehr viel über diese Frage nachgedacht. Das ist keine einfache Frage. Ich bin vielleicht die Art von Person, die moderne Einflüsse im Metal nicht mag, aber ich lehne sie ja nicht aus Prinzip ab, nur weil sie modern sind. Wenn mir etwas gefällt, höre ich es mir auch an. Etwas Erneuerung und innovation muß ja auch sein, sonst wäre Metal nach weit über 30 Jahren nicht immer noch springlebendig, während sich tausende andere Musikstile längst auf dem Friedhof der Musikgeschichte tummeln.

Gibt es aktuelle Bands, die Dich beeinflussen?

Ach, weißt Du…Ich höre mir hin und wieder ein paar neuere Bands an und einiges davon gefällt mir sogar ganz gut, aber beeinflußt hat mich keine neuere Band. Ich kann gerade heutzutage mehr Inspiration aus Alben wie “Defenders Of The Faith” oder “Painkiller” ziehen als auch dem Großteil der aktuellen Veröffentlichungen.

Wie sehen Deine momentanen Top 5 aus? Welche Platten hörst Du momentan am liebsten?

Laß’ mich kurz überlegen…Ohne bestimmte Reihenfolge: JUDAS PRIEST “Painkiller”, QUEENSRYCHE “Operation: Mindcrime”, RUNNING WILD “The Rivalry”, CARCASS “Heartwork”, DEATH “Human”. Die übrigen Jungs hören in etwa die gleichen Platten…

Und wie sehen Deine Alltime Top 5 aus?

Nur 5 Alben? Ich bräuchte MINDESTENS 10!! Naja, was soll’s, ich probier’s mal…JUDAS PRIEST “Painkiller” und “Defenders Of The Faith”, QUEENSRYCHE “Operation: MIndcrime”, IRON MAIDEN “Iron Maiden”, METALLICA “Master Of Puppets”…

Alright, es ist an der Zeit für die “Word Attack”!!
Jetzt werfe ich Dir ein paar Begriffe oder Sätze an den Kopf und Du sagst das erste, was Dir dazu einfällt. Ok?


Ok, cool. Klingt lustig. Leg’ los!!

Death Metal

Großartige Musik. Leider fehlt seit Chuck Schuldiners Tod das größte Genie dieser Musikrichtung.

Black Metal

Eine wichtige Richtung in der Geschichte des Metals.

Satanische Texte

Mag ich überhaupt nicht!!

Italienische Metalmagazine

Nicht gerade professionell…

Deutsche Metalbands
Haben die wichtigsten Seiten in der Geschichte des europäischen Metals geschrieben!

JUDAS PRIEST Reunion mit Rob Halford
Einfach großartig!!! Neues Leben und neue Kraft für die METALGÖTTER!!!

Gods Of Metal Open Air
Das einzige vernünftige Metalfestival in Italien

Silvio Berlusconi
Der beste Geschäftsmann in Italien. Wartet bis zum Ende seiner politischen Karriere, bevor ihr seine Arbeit beurteilt!

(Nein, das werde ich defintiv nicht tun!! Das Kind ist zwar schon in den Brunnen gefallen, aber noch nicht ersoffen. Sorry, eigentlich wollte ich die Antworten der “Word Attack” unkommentiert lassen, aber hier ist mir wirklich der Kragen geplatzt. Einen Verbrecher wie Silvio Berlusconi, der das Gesetz biegt und bricht, wie es ihm passt und der die Medien und die Justiz manipuliert wie ein Diktator, als tollen Geschäftsmann hinzustellen halte ich für mehr als bedenklich!! Da ich selber italienischer Staatsbürger bin, halte ich mich natürlich auf dem Laufenden über die neuesten “Kavaliersdelikte” des italienischen Obergangsters und ich bekomme wirklich JEDE Woche etwas neues, ziemlich erschreckendes zu hören oder zu sehen. Sorry nochmals, aber das mußte wirklich gesagt werden!!! Bevor das jetzt zu einem politischen Wortgefecht ausartet, machen wir lieber weiter…. – Anm. v. Phil)

“There is no hope, why don’t you….pull the plug”
Chuck, wir vermissen Dich!!

“Metal on Metal, it’s the only way….To hell with tomorrow, let’s live for today”
Sorry, aber das sagt mir nichts. Von wem ist dieser Text?

Von ANVIL. Aus dem Song “Metal On Metal”.
Die Band kenne ich nur vom Namen her.

Sag’ mir einfach, was Dir bei diesen Worten als erstes einfällt!

Lebe im hier und jetzt, lebe für heute!! Metal Attitude!!

Ok, letzte Frage: Warum sollten die deutschen Metalfans DISSIDENT AGGRESSOR unterstützen?

Weil DISSIDENT AGGRESSOR für zwei simple Worte steht: HEAVY METAL!!! Außerdem finden wir, daß unsere Musik ganz ok ist. Wer auf die Frühwerke von DEATH steht, dem könnte auch unsere CD gefallen. Wir sind zwar im Vergleich zu DEATH absolut unwürdig, aber wer ist das nicht?

Das ist auf jeden Fall eine gute Antwort!!

Danke.

Irgendwelche letzten Worte?

An alle deutschen Metalmaniacs: HEAVY METAL RULES!!! Hört euch unsere Demo-CD “Where Life Means Nothing” an und habt Spaß!! Viele metallische grüße aus Mailand!!

Wirklich schöne letzte Worte, wenn auch nicht sonderlich originell. Danke für das Interview, Lele!!

Danke an Dich und das Eternity. Behaltet uns im Auge!!

Machen wir!! So, das war’s. Ein richtig schön klischeetriefendes Interview von Metalhead zu Metalhead. Hat richtig Spaß gemacht. Euch allen empfehle ich auf jeden Fall, die Band anzutesten und die saugeile Demo-CD “Where Life Means Nothing” zu bestellen!! Lohnt sich auf alle Fälle!!
Bestelladresse: Lele Floris, Via Capecelatro 12, 20148, Milano, Italy. Das Teil kostet 5 Euro (inklusive Porto, Verpackung und was sonst noch so anfällt…).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*