Destillery “Behind the Mask” 3/6

Iron Glory/Zomba
Bewertung: 3/6
Spielzeit:
Songs: 0

War ich beim Vorgängerwerk ‘Immortal Sun’ noch restlos begeistert, so stellt sich beim aktuellen Werk des Fünfers schnell Ernüchterung ein. Nicht daß die Band plötzlich rapide abgebaut hätte, nein aber meiner Meinung nach fehlt auf dem aktuellen Album etwas die Spielfreude des Erstlings. Diese Frische war es, was die Songs auszeichnete. Immer noch genial sind natürlich die vocals von Florian Reimann, der wohl beweisen will wie überflüssig eine Maiden Reunion mit Bruce Dickenson ist. Aber auf die Dauer reicht es eben nicht, vor allem wenn das Material auch von den Arrangements her verstärkt in diese Richtung geht. Und ich weiß nicht ob die Band eine Steigerungsmöglichkeit darin sieht, auf Ewigkeit als Maidenkopie gehandelt zu werden. Das Material auf Behind the Mask ist natürlich an und für sich immer noch hochklassig, da kann man der Band keinen Vorwurf machen und Freunde dieser Mucke werden nach wie vor ihre helle Freude an diesem Album haben, was jedoch nichts daran ändert, daß es meiner Meinung nach nicht die Erwartungen erfüllen kann, die man mit Imortal Sun in Hinblick auf das Zweitwerk aufgebaut hat.
(Review aus Eternity #14)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*