Tomb “Mask Of Disgrace”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Was bei dieser CD sofort auffällt, sind die unheimlich tief gestimmten Gitarren, so dass ‘Mask Of Disgrace’ fast ununterbrochen in eine düstere Atmosphäre gehüllt ist. Wer jetzt jedoch denkt er habe es hier mit finsterem Black Metal zu tun, der irrt, denn Tomb fabrizieren auf ihrer Debut MCD reinen Death Metal mit grindigen Einlagen, der ohne Blastbeats auskommt und sich eher in langsameren Gefilden, im Midtempo Bereich, abspielt. Übrigens hat zu dieser Atmosphäre nicht zuletzt der Produzent Andreas Hilbert beigetragen, der schon für einen fetten Sound bei Bands wie Golem sorgen konnte. Textlich gesehen beschäftigt man sich teilweise mit fantastischen und morbiden Gedanken, schneidet aber auch realistischere Themen an, welche jedoch fast immer tödlich enden. Stellenweise wirkt die Sache aber noch etwas langatmig, so könnte insgesamt gesehen noch für etwas mehr Abwechslung gesorgt werden. Außerdem ist dieses Album nicht für fröhliche Gemüter, da die negative Stimmung nach einiger Zeit doch recht bedrückend wirkt. Also nicht unbedingt das Richtige zum abfeiern und losmoshen, wer jedoch mal einen Gang zurückschalten kann, könnte bei Tomb richtig aufgehoben sein. Übrigens dürfte man zur Zeit noch auf der Suche nach einem neuen Gitarristen sein, bei Interesse also einfach mal nachfragen. ‘Mask Of Disgrace’ ist bis dahin für 13 DM inkl. Porto erhältlich bei: Geoffrey Kegel, Heimstraße 39, 39418 Straßfurt, Germany

1 Kommentar

  1. Gibt es die Scheibe denn noch irgendwo zu kaufen bzw. als Download?

    Suche die schon verzweifelt seit Jahren!!!

    Bitte um Hilfe!!!

    Beste Grüße und Danke!

    Euer Tomb

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*