Demoncy “Joined In Darkness” 4/6

Hammerheart Records/ Baphomet Records
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Schwärzester Black Metal wie er schwärzer nicht sein kann präsentiert uns IXITHRA von ex-Profanatica, dem Darkthrone wohl als größtes Vorbild dienten. Die Musik von Demoncy kann schon fast nicht mehr als Musik bezeichnet werden, sondern würde viel eher als eine Art reiner Atmosphäre durchgehen. Vergeblich wird man auf ein rasantes Black Metal Gewitter warten, tatsächlich bricht IXITHRA hier sämtliche Rekorde im Drosseln der Geschwindigkeit. Dies alles klingt jetzt vielleicht sehr negativ, dennoch würde ich sagen, dass gerade diese Elemente das Reizvolle an Demoncy ausmachen. Denn hier wird nicht wie bei vielen Combos dieses Genre nur schlecht drauflos gepoltert oder mit schlecht eingesetzten Keys oder Frauenstimme genervt. Die Musik, pardon – Atmosphäre, dieser Scheibe klingt einfach ehrlich und ungekünstelt, ohne jegliche fremden Einflüsse. Fast wie ein schleichendes Gift, davon könnt ihr euch in Stücken wie ‘Impure Blessings’, ‘Hidden Path to the Forest Beyond’, ‘Winter Bliss’ oder auch in ‘Spawn Of the Ancient Summoning’ und ‘Goddess Of The Dark’ überzeugen. Eine wirklich geeignete Alternative für die Leute, die von den früheren Helden, die damals noch richtigen Black Metal spielen konnten und heute angeblich nicht mehr dazu in der Lage sind (Mayhem eingeschlossen), enttäuscht sind.
(Review aus Eternity #15)