Crest Of Darkness “Project Regeneration” 5/6

Listenable Records
Bewertung: 5/6
Spielzeit:
Songs: 0

Einen schwerverdaulichen Brocken Black Metal haben Crest Of Darkness da mit ‘Project Regeneration’ ans Tageslicht gefördert. Verwunderlich ist die Tatsache, daß der Mastermind Ingar Amlien früher bei Conception (geniale Power Metal Band!) tätig war. Mehr oder weniger skeptisch gehe ich also an das neue Werk der Skandinavier heran. Was wie eine riesige musikalische Umstellung für Herr Amlien anmutet, scheint eine leichte Übung für ihn zu sein. Denn nach einer gehörigen Eingewöhnungszeit entpuppt sich ‘Project Regeneration’ als ein kleines Juwel im ansonsten recht tristen Black Metal-Einerlei. Die zehn Lieder klingen nämlich wirklich düster und bedrohlich. Was nicht zuletzt an der schrägen Melodieführung und am teilweise schon morbiden Songwriting liegt. Denn die Band nützt jede Gelegenheit um die Grenzen des Genres zu strapazieren, ohne jedoch jemals nicht wie Black Metal zu klingen. Es ist fast schon ein kleines Kunststück was die Kameraden hier vollbracht haben. Zudem haben sie einen durchaus originellen Keyboarder in ihren Reihen der sein Instrument zu nutzen weiß und mehr zu bieten hat als diese typischen Keyboardteppiche von der Stange. Und zu guter letzt haben sie mit Kirstin Fjellseth eine Sängerin die sich mit ihrer wohlklingenden Stimme nahtlos in die anspruchsvolle Musik der Nordländer einfügt. Diese Faktoren erzeugen eine Atmosphäre, die sich fast schon auf Emperor-Niveau bewegt. Für mich ist dieses Black Metal-Machwerk eines der Besten in der letzten Zeit.
www.crestofdarkness.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*