Lux Occulta Interview

Lux Occulta (Black Metal/Poland)Schon nach den ersten Takten ihrer Debüt Scheibe „Forever Alone. Immortal“ war für mich klar, dass ich unbedingt ein Interview mit Lux Occulta machen musste. Doch das gestaltete sich schwerer als erwartet, da mein erster Brief die gefährliche Reise durch die unüberschaubaren und unendlichen Weiten des Transportsystems der Post nicht überlebte. Doch beim zweiten Versuch ging zum Glück alles glatt und innerhalb kürzester Zeit trafen folgende Antworten von Sänger Jaro.Slav. bei uns ein. Aber lest selbst…

Erstmal ein paar Worte über Eure Bandgeschichte und die bisherigen Veröffentlichungen (wie waren die Reaktionen von den Fans und den Medien; wie verkauft sich die CD)!

Nun, wir haben uns Ende 1994 gegründet und ein paar Monate später haben wir unser erstes (und bis jetzt auch einziges) Demo „The forgotten arts“ aufgenommen, das dann über Pagan Records rauskam. Die Reaktionen auf das Album waren total überwältigend; der Großteil der Reviews und der Briefe beweist das. Das einzige schlechte Review, an das ich mich jetzt erinnern  kann, war von einem schwedischen Zine…. die Spaßvögel haben uns vorgeschlagen, solche Musik zu machen wie Swordmaster oder Decameron… ha ha ha… Verkauf? Äh, ich bin mir nicht sicher; um die 4000 Stück wohl bis jetzt.

Bitte stell unseren Lesern kurz die Mitglieder von Lux Occulta vor.

Gut, also Lux Occulta besteht aus sechs jungen Gentlemen; die da wären: G’ Ames – guitar, Peter – guitar, Jackie – bass, U.Reck – kbds, Kriss – drums und ich; Jaro.Slav. – voices. Die meisten von uns studieren, außer Kriss, der ist ein fauler Bastard und tut gar nichts…

Welche Bedeutung hat Euer Bandname?

Lux Occulta bedeutet soviel wie verstecktes Licht in Latein. Wenn du dich ein bißchen mit Okkultismus/Gnosticismus auskennst, falls du Cabbala kennst, dann solltest du mit der symbolischen Bedeutung des Namens vertraut sein.

Habt Ihr schon neues Material? Wie unterscheiden sich die Song von denen auf der CD?

Ja, wir haben schon das gesamte Material für unser zweites Album fertig. Der Hauptunterschied zwischen den neuen Songs und denen von “Forever alone. Immortal.! ist, daß wir nun bessere Musiker sind und alles jetzt – also die Arrangements, die Komposition an sich und ihre Umsetzung – viel ausgereifter ist. Aber stilistisch haben wir uns nicht radikal verändert, es ist eben immer noch unser eigener Stil, sehr persönlicher Occult Metal, höchstens vielleicht ein bißchen schneller als vorher.

Ihr nennt Euren Stil Occult Metal. Warum? Wie würdest Du Eure Musik beschreiben? Durch wen oder was seid Ihr beeinflusst?

Also, Occult Metal ist ein so mysteriöser musikalischer Stil, daß niemand wirklich weiß, was es bedeutet; außer uns…. ha, ha, ha…. Kleiner Scherz, nun, Etheral Occult Metal ist eine Mischung aus vielen dunklen Musikstilen (wie Black, Death, Doom, Gothic Rock oder sogar klassischer Musik) zwischen den Grenzen des extremen Metals. Dieser Stil ist sehr melodisch, manchmal fast symphonisch aber auf der anderen Seite sehr hart und aggressiv. Und natürlich müssen die Texte (mehr oder weniger…) von Okkultismus handeln, das ist logisch. Einflüsse? Da gibt es zu viele, um sie alle zu nennen, aber es wäre zu bemerken, daß uns nicht nur der Metal beeinflußt hat sondern auch vieles anderes

Wie seid Ihr mit Pagan Records in Kontakt gekommen?

Das war der typische Weg… Wir haben ihnen unser Demo geschickt und dann haben sie uns einen Deal angeboten, einen guten Deal. Tja, das ist alles!

Seid ihr zufrieden mit deren Arbeit?

Ja, sind wir. Pagan Records sind kein großes Label, aber sie sind sehr ehrlich und unterstützen ihre Bands gut. Bis jetzt haben sie uns noch keinen einzigen Grund gegeben, uns zu beschweren. Sie werden auch unser zweites Album rausbringen und dann … wir werden sehen…

Wovon handeln Eure Texte?

Textlich gesehen ist “Forever alone. Immortal.” ein Konzeptalbum, das sozusagen von der satanistischen Seite der menschlichen Natur handelt, von dem schwierigen Weg zu dem Thron, darüber, eins mit den Göttern zu werden…, von dem Aufstand über den Sturz bis zu der Krönung zum göttlichen Wesen. Die Lyrics handeln davon, wie stark die Menschen sein können, aber auf der anderen Seite sind sie sehr verbittert und depressiv. Meine neuen Texte sind etwas anders,  sehr beeinflußt durch den frühen Dionysischen Kult,  voll von Wahnsinn und  erotischer Verzückung…

Erzähl uns mal was über Polen und die dortige Underground Szene.

Polen im allgemeinen, nun ja, ein Land wie jedes andere auch. Manchmal ein bißchen seltsam, aber ein schöner Platz zum Leben. Die Underground Szene hier wird immer größer und größer, aber es gibt zu viel Neid zwischen den Bands; die meisten von ihnen reden hinter dem Rücken Dreck über die anderen Bands… das nervt…

Gibt es andere Bands in Polen, die Dir besonders gefallen?

Ja, sicher. Wie ich dir schon gesagt habe, wird die polnische Szene jeden Tag stärker, und wir haben eine Menge vielversprechender Acts. Falls du dich für Black Metal interessierst, kann ich dir Moon (die neue Band vom Christ Agony leader), Hermh, Darramat, Mastiphal, Holy Death, Arkona, Thy Worshiper..empfehlen. Death Metal Maniacs sollten Damnation (ihr neues Minialbum “Coronation” kills!), Hate, Damnable (bruutaalll!), Devilyn, Ahret Dev…anschecken. Falls du auf der Suche nach etwas originellem innerhalb des Metals bist, würde ich Insomnia, Neolith, Prophecy, Cryptic Tales… empfehlen. Natürlich gibt es noch mehr gute Bands hier, wobei man bereits bekannte Bands wie Vader, Behemoth oder Christ Agony wohl nicht mehr erwähnen muß…

Wart Ihr/warst Du schon mal in Deutschland? Falls ja, wie fandest Du es?

Ich war erst ein paar Stunden in Deutschland, als ich auf dem Weg nach Frankreich war, und so kenne ich bis jetzt nur deutsche Tankstellen.. ha, ha, ha… Aber nächste Woche (Anfang Juni) werden wir zwei oder drei Gigs in eurem Land spielen; in Berlin und Leipzig. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich tierisch auf diese Gigs… Also frag mich nächsten Monat noch mal, okay?! Dann werden ich dir alles über Deutschland erzählen… ha,  ha, ha…

Was bedeutet Musik für Dich? Könntet Du Dir ein Leben ohne Musik vorstellen?

Nein, ich kann mir mein Leben wirklich nicht ohne Musik vorstellen und ich bin sicher, daß meine Kumpels von Lux Occulta das genauso sehen. In dieser sehr emotionalen Art von Musik können wir all unsere Emotionen ausdrückern, positive sowie auch negative.. year, vor allem die dreckigen. Ohne das würde ich vielleicht ein Serienkiller oder Drogenabhängiger oder so werden… ich weiß nicht.

Was sind Eure Pläne für die Zukunft?

Wenn ich abergläubisch wäre, dann würde ich Dir in der 13. Frage nichts über unsere Zukunftspläne schreiben…

Bin ich aber nicht, was für ein Glück,  also los geht’s, ha, ha – Wie ich dir schon gesagt habe, werden wir bald in Deutschland spielen. Am Anfang der Sommerferien werden wir dann ins Studio gehen, um unser zweites Album einzuspielen. Es wird übrigens “Dionysos” heißen und im Herbst veröffentlicht werden. Wir hoffen, daß wir dann auf Tour gehen können und vielleicht auch ein   Video machen… Man wird sehen… Wir haben auch vor ein paar Monaten eine EP eingespielt und ich hoffe, daß sie bald veröffentlicht wird, aber bis jetzt steht noch nichts fest.

Ist irgendeiner von Euch noch mit Side-Projekten beschäftigt?

Ha ja, natürlich… jeder hat einige Side Projekte, ha, ha.. aber wir nehmen sie nicht besonders ernst, Lux Occulta ist das einzige, das wirklich für uns zählt. Falls du dich für verrücktes, experimentelles Zeug, also ein Mischung aus Industrial, Metal, Noise, Techno und was auch immer interessierst, empfehle ich das erste Demo von unserem Projekt Hatebreed, das “Dominium Bizarrum” heißt. Es ist wirklich krank…! Ein anderes Side Projekt von Lux Occulta Mitgliedern ist Aborted God, es ist primitiver und brutaler Death Metal; allerdings gibt es noch keine Veröffentlichungen.

Deiner Meinung nach das beste Buch, die beste Band, der beste Film und das beste Zine.

Hmn, ich kann da nur für mich sprechen, nicht für den Rest der Band. Meine Lieblingsbands müßte wohl Leibach sein, aber nicht nur wegen ihrer unglaublichen musikalischen Aktivität, sondern auch aufgrund anderer Dinge, die sie tun wie NSK. Ich bewundere diese Leute wirklich, so kreativ und so kompromißlos. In Bezug auf Metal gibt es eine Menge großartige Bands, aber wir sind alle Cradle Of Filth Fanatiker seit ihrem “Orgiastic Pleasures foul” Demo. Ich denke, sie haben den modernen Metal revolutioniert… Buch? Shit, ich weiß nicht; ich studiere Literatur und ich habe eine Menge Bücher für die ich sterben würde. Hauptsächlich polnische Romantik Literatur, aber auch Shakespeare, Goethe (“Faust” ist großartig!), Marquez, Hesse (“Steppenwolf” hat mich auf eine Art für die Lyriks der ersten Scheibe inspiriert), Gombrowicz und viele andere.  Unser Lieblingsfilm ist wohl “Twin Peaks”, beides die TV Serie und “Fire Walk with me”, es ist so düster und surrealistisch; auch eine große Inspirationsquelle. Nebenbei gesagt, ist der neue David Lynch Film “Lost Highway” auch sehr gut.  An Zines mag ich besonders das Isten, Holocaust, Koito, Morticianumskull, Infernal Death…

Eure Meinung zu folgenden Begriffen: Religion, Drogen, Freiheit, Natur

Religion – eine sehr persönliche Sache; jeder kann tun, was er will… aber meiner Meinung nach sind alle organisierten Religionen Bullshit; sie versklaven die Menschen. Religion ist etwas für Leute, die zu  schwach sind, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Und ich fühle mich  stark genug dafür.

Drogen – Wir trinken Alkohol und manchmal rauchen wir auch Dope, aber wir nehmen nichts anderes. Harte Drogen sind etwas für Looser. Wir hatten einen Freund, der nun aber gestorben ist, wegen des Heroins (und wegen Aids…). Wenn ich ehrlich bin, trauer ich nicht besonders um ihn…. es war seine eigene Entscheidung…

Freiheit –  ist lebenswichtig für mich; wie die Luft zum atmen

Natur – Was soll ich sagen? Ich liebe die Natur, besonders den Wald, Berge und die schönen Flüsse in der Gegend, in der ich lebe. Ich denke, es ist der am wenigsten zivilisierteste Teil von Polen… es ist wirklich sehr schön hier!

Was, meinst Du, passiert nach dem Tod?

Ich weiß nicht. Keiner weiß es, da gibt es nur Vermutungen… Aber ich glaube, dass der Tod nicht das Ende ist, sondern eher ein Tor, das zu einer anderen Art des Daseins führt. Und weißt Du was, ich denke nicht besonders viel über den Tod nach… warum sollte ich? Für jeden von uns wird irgendwann der Tag kommen, an dem plötzlich alles klar sein wird.

Was hältst Du von der Todesstrafe?

Schwer zu sagen, das hängt von der Situation jedes einzelnen Landes ab. Aber im allgemeinen würde ich sagen, dass sie aufrecht erhalten werden sollte, denn es ist nur natürlich, dass die Gesellschaft sich vor den gefährlichsten Individuen schützt.

Wie stellst Du Dir einen wirklich perfekten Tag vor?

An so einem Tag würde ich den ersten Preis im Lotto gewinnen und mein eigenes Studio und meine eigene Plattenfirma gründen… hmm, ich weiß nicht… der erste Tag der Lux Occulta World Tour wäre natürlich auch nicht schlecht… ha, ha, ha…

Was denkst Du über Urlaub im Weltall?

Ich weiß nicht, willst du uns zu so einem Urlaub einladen? Kein Problem..! Aber um ehrlich zu sein, träume ich davon Sibirien und Tibet zu besuchen. Das finde ich sehr viel interessanter als den Mond!

Was denkst Du über CD Sampler? Seid Ihr auf irgendeinem vertreten?

CD Compilations sind eine gute Werbemöglichkeit für junge Bands. Dasselbe gilt für Tapesampler. Ja, wir waren auf einigen vertreten, und wir sind offen für neue Vorschläge. Aber bitte packt keine Songs von uns auf irgendwelche Sampler, ohne das schriftliche Einverständnis von uns oder von Pagan Records – das  ist ärgerlich…

Hast Du vor irgendetwas Angst?

Ja es wird sich vielleicht lustig anhören, aber ich habe Angst vor Menschenmengen. Ich ziehe es vor, allein zu sein oder zusammen mit einer kleinen Gruppe von Leuten, die ich gut kenne. Menschenmassen machen mich krank… Außerdem habe ich total Angst vor Leuten, die zu viel reden; besonders vor Frauen, die beim ersten Date zu viel reden.. ha, ha, ha… Ich habe Angst davor, zu Tode gelangweilt zu werden.

Warum habt Ihr Euch dazu entschieden, die CD „Forever alone. Immortal“ zu nennen? Welcher ist Dein Lieblingssong auf der CD?

Es gibt einen großen Zusammenhang zwischen den Texten und dem Titel – falls es deine Wahl ist, ein Engel zu werden, dann bist du verdammt, allein zu sein. Und für einige Leute ist Einsamkeit ein zu hoher Preis…. Mein Lieblingssong? Nun, vielleicht “Bitter taste of victory” wegen der sehr persönlichen Lyriks, oder “Third Eye” oder “Homedens”… Ich weiß nicht, ich mag sie alle!

Last words…

Ich danke dir, Katja, für dieses anstrengende Interview. See you in Berlin.
Magick. Freedom. Art.

Interview aus Eternity #5

Bandhomepage: http://luxocculta.rockmetal.art.pl/
Lux Occulta bei MySpace