Sanatorium Interview

Sanatorium sollten auch im deutschen Untergrund der extremen Musik eigentlich vielen bekannt sein. Nach dem ich diese vor einigen Wochen mal wieder live gesehen habe, dachte ich mir, ich könnte ja mal ein Interview mit Martin machen.

Hi Martin. Stell Sanatorium doch bitte mal den Lesern vor, da es bestimmt noch einige gibt, die euch nicht kennen.

Hallo erst mal. Sanatorium wurde 1994 gegründet, wir spielen also schon seit 10 Jahren in dieser Band. Wir hatten sehr viele Besetzungswechsel, Probleme und jede Menge Scheisserlebnisse in unserer Geschichte, das ist alles nicht so einfach. Magick und ich sind die letzten beiden, die von der Ur-Besetzung übrig sind. Am Anfang spielten wir noch gar nicht so extremen Kram und waren eher in der Melodic Death-Ecke anzusiedeln. In dieser Zeit sind drei Demos und unser Debutalbum entstanden (Subculture, Autunm Shadows, Necrologue und Arrivel Of The Forgotten Ones). In unseren neuen Phase des Schaffens entstanden dann die Alben Internal Womb Cannibalism, Goresoaked Reincarnation, Fetus Rape und unser aktueller Output Celebration Of Exhumation. Wir waren auch live sehr viel auf Achse, ich denke mal, dass wir bestimmt schon 300-400 Shows gespielt haben, davon auch einige Europatourneen (u.a. mit Lividity, Sepsism, Disgorge, Soils of Fate und Internal Suffering).

Als ich euch das letzte mal gesehen habe, kam euer Auftritt sehr cool und emotional rüber. Spielt ihr gerne Live?

Klar, sogar lieber als im Studio. Wir haben immer sehr viel Spaß und es fließt eine Menge Energie. Es ist das coolste Gefühl die Musik, die man liebt laut zu spielen.

Ihr seid ja sehr viel Unterwegs. Meinst Du, dass es wichtig ist viel Live zu spielen? In Deutschland ist z.B. oft so, dass Konzerte mit kleineren Bands nicht sehr gut besucht sind.

Für uns ist das sehr wichtig. Ich könnte es mir nicht vorstellen in einer reinen Studioband zu spielen. Ich brauche es einfach auf der Bühne zu stehen…und den Kontakt mit den Fans. Ich glaube schon, dass dies sehr wichtig ist, gerade in unserer Szene. Ich weiß, dass oft sehr wenig los ist, aber was soll man machen?

Um noch mal auf die vielen Besetzungswechsel zu kommen…aus welchen Gründen kamen die zustande?

Unser Ex-Trommler z.B. verließ die Band aus persönlichen Gründen. Er war kurz vor einem psychischen Kollaps. Er war eine wirklich strange Person. Danach hatten wir zwei neue Member, beide kamen von der Band Deflorace (Drummer und Basser). Ich entschied mich von jetzt an nur noch auf den Gesang zu konzentrieren.

Wer schreibt bei euch die Songs und die Texte? Ist das Aufgabe der ganzen Band oder habt ihr einen hauptamtlichen Songwriter?

Für die Texte bin ich alleine zuständig. Die Songs entstehen meistens bei den Bandproben…jeder trägt seinen Teil dazu bei.

Woher kommt eure Inspiration?

Wir lieben extreme Musik, harte Bands. Sie sind unsere Inspiration. Es gibt so viele geile Bands. Aber wir machen trotzdem unsere eigene Musik…wir sind nicht gut im covern (lacht).

Ist euer Artwork für euch wichtig?

Ja, sehr sogar. Es ist der erste Eindruck, den du von einer Band bekommst. Texte sind da schon eher unwichtig für die Musik.

Spielt ihr noch in anderen Bands oder Projekten?
Zwei von uns spielen noch bei Deflorace und Magick spielte die Gitarren für das neue Goreopsy-Album ein. Ich habe bei einige Goreopsy-Gigs am Bass ausgeholfen.

Denkst du manchmal, dass es evtl. zuviele Bands in diesem Genre gibt, die sich zu ähnlich anhören?

Nein., das denke ich auf keinem Fall, ich denke das es schon ok ist. Es gibt eine Menge guter Bands auf diesem planeten und das ist auch gut so. Dann schon eher in der Richtung Power/Heavy oder Blackmetal. Ich mag alle extremen Bands, die ihr eigenes Gesicht haben.

Was steht in Zukunft an? Irgendwelche Pläne?

Wir haben noch zwei Gigs für diese Jahr vor uns, einer davon mit Suffocation. Danach wollen wir unser neues Album Celebration Of Exhumation ein wenig mehr promoten. Wir werden auch im nächsten Jahr wieder viel unterwegs sein. Vielleicht stehen auch wieder einige Besetzungswechsel ins Haus, wer weiß…aber wir werden auf jeden Fall am Leben bleiben J

Hörst Du eigentlich nur so extremen Stuff wie Sanatorium, oder gibt es auch noch Platz für anderen Sachen?

Es gibt auch Ausnahmen…z.B. solche Bands wie French Nehemah, 1349 oder Laibach. Auch Skinny Puppy und mache Folkbands gefallen mir ganz gut. Aber zu 99% höre ich eigentlich Death Metal. Ich bin ein dummer, intoleranter DeathFan J))

Deine letzten Worte?

Danke für das Interview. Grüße an alle Death Metal-Fans in Deutschland/Österreich/Schweiz!!!! Unser neues Album CELEBRATION OF EXHUMATION wird in Deutschland durch Century Media vertrieben, also holt es euch!!! Und besucht unsere Website www.sanatorium.nfo.sk.

Danke für das Interview Martin!

www.sanatorium.nfo.sk