Dark At Dawn “Crimson Frost” 5/6

Iron Glory Records/Zomba
Bewertung: 5/6
Spielzeit:
Songs: 0

Hatten Dark At Dawn schon mit ihrem Erstling ‘Baneful Skies’ eine CD mit einem sehr individuellen Stil am Start, können sie dies mit ihrer zweiten CD ‘Crimson Frost’ konsequent weiterführen. Aber auch einige Schwachpunkte wurden in meinen Augen erfolgreich in Angriff genommen. So ist das Verhältnis Musik/Gesang um einiges ausgewogener und hackt nicht mehr so sehr. Außerdem hat sich Sänger Thorsten Kohlrausch auch um einiges verbessert, was den Songs ein ums andere mal sehr gut tut. Ansonsten blieb man dem altbewähr-ten Dark At Dawn Konzept treu, eine eigenständige Mischung aus Power und ein weing Thrash Metal, über welchem immer ein zähflüssiger Doom Einfluß liegt. Und eben diese düstere Stimmung, zusammen mit der rauhen, markanten Stimme machen Songs wie ‘The Frozen Tear’, A Winters Dream’ oder ‘Across The Oceans Of Time’ (hier kommen auch mal wieder weibliche Vocals ins Spiel) zu Perlen, wie man sie leider viel zu selten hört. Eine Coverversion haben Dark At Dawn diesmal auch wieder am Start. Dabei handelt es sich um Gary Moore’s ‘Out In The Fields’, welches in bandtypischer Art verwurstet wurde und mit Sicherheit ans Original heranreicht. Wer ‘Baneful Skies’ mochte wird von ‘Crimson Frost’ ebenfalls begeistert sein und allen anderen sei ein reinhören schwer ans Herz gelegt.
www.dark-at-dawn.de