Darkane “Insanity” 4/6

Nuclear Blast
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Selten hatte mich ein Debüt dermaßen umgehauen wie Darkanes ‘Rusted Angel’. Nun liegt mit ‘Insanity’ der Nachfolger dieses Meisterwerks der kontrollierten Raserei vor. Den Überraschungsmoment haben Darkane diesmal leider verloren, Fans des ersten Albums sind nun vorgewarnt und erwarten bereits nichts anderes mehr als den akustischen Schlag in die Magengrube. Wobei Darkane eigentlich eher an eine präzise durchgeführte chirurgische Penetrierung des Schmerzzentrums erinnern, gewissermaßen die Hannibal Lecters des Thrashmetals… Wie aber auch der Gourmetkannibale in der Fortsetzung weniger tiefgründig rüberkam als in ‘Schweigen der Lämmer’, so haben auch Darkane damit zu kämpfen, daß die ganz großen Hooklines und die besonders fetten Riffs plötzlich nicht mehr entstehen wollen. Dafür wird mehr reingehauen, was aber nicht so ganz für das Fehlen von Killersongs wie ‘Convicted’ entschädigt. Bevor ich allerdings zu negativ werde, muß ich erwähnen, daß immer noch vermutlich 99% aller Thrashbands sich solche messerscharfen Riffs und derart präzises Drumming nur wünschen können, nur von Darkane hatte ich irgendwie noch einen Tick mehr erwartet. Dennoch ein rassiges, rasendes Album, das dem Thrashfan gehörig eine einschenkt und durchaus den perfekten Soundtrack zu Abbrucharbeiten darstellt.
www.darkane.com
http://www.nuclearblast.de/media/NB_0602.ram

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*