Dagorlad “The end of the dark ages” 3/6

The L.S.P. Company
Bewertung: 3/6
Spielzeit:
Songs: 0

Um ?Epic Fantasy Black Metal? soll es also bei Dagorlad gehen. Einigen Leuten dürfte der Name noch vom Debut-Album ?Incantations? bekannt sein, welches damals via Two Moons veröffentlicht wurde und in Szenekreisen auf viel Lob stieß. Der auf ?Incantations? eingeschlagene Weg soll nun auf ?The end of the dark ages? konsequent weiterverfolgt werden. Ein Konzeptalbum unterteilt in 10 Songs liegt nun vor untermalt von Fantasy/Horror-Texten. Dagorlad bewegen sich größtenteils in langsameren Black Metal-Gefilden mit gelegentlichen Ausbrüchen, wobei das Keyboard den dominantesten Part übernimmt und auch viele Instrumentalzwischenspiele prägt. Das ist alles in allem nicht schlecht, aber irgendwie fehlt bei ?The end of dark ages? dieser packende Effekt, welcher zum Weiterhören animiert. Teilweise hab ich das Gefühl, dass die Musik nur so vor sich hin dümpelt und die Höhepunkte einfach fehlen. Die Gitarren übernehmen lediglich den Rhythmuspart und fließen kaum in den Melodiepart mit ein, was ich für einen Minuspunkt halte. Dagorlad klingen gelegentlich wie eine langsamere Version von Bal-Sagoth, hingegen die Jungs mich wirklich packen und beeindrucken können, was Dagorlad nur gelegentlich gelingt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*