Arcana XXII “Barren Land”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Es gibt mal wieder einen weißen Fleck auf der Metalweltkarte weniger zu verzeichnen. Denn nun hat also auch Namibia seine Metalband und eine recht gute sogar noch dazu. Dabei ist das Debutalbum ?Fallen From Grace? von Arcana XXII aus dem Jahre 1998/99 auch die erste Metal Scheibe, die jemals in Namibia produziert wurde. Geboten bekommt man von dem Fünfer auf ?Barren Land? dabei anspruchsvollen, abwechslungsreichen progressiven Power Metal, der aber hier und da mal stark ausbricht und zu anderen Stilen hintendiert. So sind die ersten beiden Stücke ?Untold? und ?Barren Land? Power Metal Songs, die fernab von den heutigen Trends ihre Bahnen ziehen und sehr melodisch und klassich ausgerichtet sind. Tralala Meldoien sucht man hier vergebns, vielmher warten Arcana XXII mit ausgefeilten Arrangements auf und wissen mit ausgefeilten Songstrukturen und Breaks zu überzeugen. Bei ?Faith Or Fear? kommt man anfangs mit sehr schweren, an Type O Negative erinnernde Riffs daher, wo auch der Gesang auf einmal nach Pete Steele klingt. Doch im Verlauf ändert sich der Song wieder zu dem Stil der esrten beiden Songs. Der vierte Song ?Hallowed Ground? zeigt die Band dann von ihrer ganz ruhige, akustischen Seite, wobei zweistimmiger Gesang und das einfühlsame Gitarrenspiel ?Hallowed Ground? etwas Gothic ? mäßig klingen lassen.
Arcana XXII sind eine sehr interessante Gruppe, die sich fernab von den derzeitigen Trends entwickelt und eine eigenständige Note mitbringen kann. Wer also mal wieder Lust auf was anderes hat, und ein wenig Zeit mitbringt, da ?Barren Land? schon ein paar Durchläufe nötig hat, kann mal die Jungs aus Namibia antesten. Kontakt : Arcana XXII, PO Box 9485, Klein Windhoek, Namibia, www.arcana22.de, arcaneland@hotmail.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*