Volition “Eruption: Part I”

Eigenproduktion
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit:
Songs: 0

Dem Titel nach zu urteilen, liefert das Düstermetal-Trio aus Münster mit dieser MCD ein Zeugnis ihrer ersten gemeinsamen Werke ab. Der erste Song ‘Leave Me Here Alone’ist leider noch etwas ausgegoren, doch danach steigern sich die Jungs von Track zu Track. ‘Don’t You Know?’ fährt einen sehr schönen Akustikvers und eine ansprechende Re-frainmelodie auf. Ausdauer zahlt sich dann bei den abschließenden ‘The Bleeding’ und ‘Far Away’ aus, beide lassen den Vergleich zu Anathema aufkommen, wenngleich natürlich zur Klasse der englischen Meister der Melancholie noch ein großer Abstand hörbar ist. Dennoch muß man Volition zugestehen, daß sie es bereits sehr gut verstehen, mit einfachsten Mitteln eine schaurig-schöne Stimmung aufkommen zu lassen. Lediglich im letzten Song greifen sie auf die Hilfe einer Gastsängerin zurück, die eine äußerst kräftige und dennoch zerbrechlich wirkende Stimme aufweisen kann. Die Jungs sollten sich vielleicht überlegen, wie sie die Dame dazu bringen, dauerhaft die Band zu ergänzen! Alles in allem für einen ersten Gefühlsausbruch eine sehr schöne Überraschung, diese MCD. Bleibt zu hoffen, daß die Band beständig an sich feilt und vielleicht noch einen Blick in die Gedichte von Wordsworth, Shelley und Coleridge werfen, um sich dort Anstöße zu holen, wie man überbordende Gefühle in etwas klischeefreiere Texte packt. Doch auch schon der Eruption erster Teil ist es wert, von euch geordert zu werden. Den Preis erfahrt ihr bei Florian Füntmann, Oberschlesier Str. 92, 48151 Münster, monthu@web.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*