Violet “Omnis Mundi” 4/6

Costbar / EFA
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Mit dem Achter Violet stellt sich mal wieder eine Gruppe vor, die perfekt auf der Miroque Samplerreihe Platz finden wird. Als Stilbeschreibung für die CD ?Omnis Mundi? finden sich so Begriffe wie Ne-Folk oder Darwave, was die Grundstimmung der Scheibe ganz gut einfängt. Leise Töne werden nämlich angeschlagen, anstatt schwer auf den Busch zu klopfen. Mit der um Harfe, Flöte, Dudelsack, Drehleier oder Hackbrett (!!) erweiterten Instrumentierung sollten aber keinesfalls In Extremo oder Subway To Sally Jünger sofort in den Laden rennen, da bei Violet viel mehr Emotionen und viel leisere Töne eine Rolle spielen als bratende Gitarren und donnernde Drums. Die zauberhafte Stimme von Sängerin Bianca wird von sanften Melodien getragen, die teilweise eigene Kompositionen und teilweise Traditionals sind, dann mal wieder von der Flöte oder der Harfe abgelöst, so dass eine enge Verbindung aus Gesang und Musik entsteht, welche unweigerlich zusammen gehören und auch nicht gesondert betrachtet werden sollten. Das Gesamtkunstwerk Violet ist als Untermalung für ruhige Stunden ideal geeignet, da man es sehr gut geschafft hat, Stimmungen aus den Boxen heraus in die Köpfe des Hörers zu transportieren. Partymusik sollte man aber besser woanders suchen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*