Blackout “Blackout” 3/6

Prennial Quest Records
Bewertung: 3/6
Spielzeit: 23:38
Songs: 4

Hm…, zunächst konnte ich allein mit dem Cover der 5 Jungs aus Südfrankreich, die seit 1999 ihr Unwesen treiben, nichts anfangen. Eine Frau, die sich an den Kopf fasst, vor einem blauen Hintergrund. Gothic oder Gothic Metal? Weit gefehlt, den Hörer erwartet eine Mischung aus melodischem Death Metal, der ‘schwedenlastig’ ist, und Power Metal. Die Gitarren ackern melodiös vor sich hin während sich Schwedentod und heavy Parts die Klinke in die Hand geben und der Gesang parallel dazu zwischen heißeren Growls, Screams und cleanem Power Metal Gesang wechseln. Dazu treibt das Schlagzeug mit einem soliden Stampfrythmus. Das Keyboard ist allgemein eher als begleitendes Instrument verwendet worden und tritt nur vereinzelt in den Vordergrund. Insgesamt liegt das Tempo der Songs zwischen Mid- und Uptempo. Auch die Produktion ist gut. Die Stärke der Band liegt eindeutig in der Abwechslung, so dass die Songs, von denen keiner die Spieldauer von 5 Minuten unterschreitet, nie langweilig werden. Deshalb ist es auch okay, dass sich gerade mal 4 Songs auf dem Silberling befinden. Streckenweise fallen stilistische Parallelen zu Bands wie Skymmning (zu Stormchoirs Zeiten) und teilweise auch zu Eternal Autumn auf. Ich bin gespannt in welche Richtung sich Blackout entwickeln werden, ich hoffe sie behalten ihre Mischung aus Schwedentod und Melodik bei und werden nicht softer. Freunde des gepflegten Gemetzels wird Blackout vielleicht nicht unbedingt ansprechen. Kuttenträger, die oben genannte Bands mögen, sollten jedoch ruhig ein oder zwei Ohren riskieren. (www.blackoutmetal.com, MP3´s, Infos, etc.). Veröffentlichung in Deutschland am 14.04.03. perTwilightvertrieb. www.prennialquest.free.fr, Prennial Quest Records, 14 rue des Alouttes, 88150 Thaon Les Vosges

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*