VII Sins “Victim of Sins” 4/6

Headless Records
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Schade, daß es sich bei dem mir vorliegenden Stück nur um eine rezensentenfreundliche 3-Track-Promo handelt. Schließlich kriegt man ja nicht alle Tage ne Power-Metal-CD mit Frauengesang herein. Der Metall selbst kommt recht schleppend daher. Dabei ist es den Leuten aus dem deutsch-niederländisch-belgischen Schmelztigel gelungen, das Dargebotene erstaunlich stimmungsvoll und abwechslungsreich zu gestalten. Erinnert mich, was nichts mit dem Gesang zu tun hat, ein wenig an Battlefield. Besonders die Soli wissen zu überzeugen und kommen nicht selten in herrlich schräger Psychotic Waltz-Weise daher. Am schicksten finde ich das erste Lied mit seinem trägen Basslauf, der an einen gestrandeten Autofahrer, der mit einem Kanister in der Hand die Landstraße entlang auf dem Weg zur nächsten Tankstelle spaziert, gemahnt. Ein scheiß langer Weg, auf dem aber – wie gesagt – viel passiert. Die beiden anderen Lieder fallen demgegenüber leider ein wenig ab, was sowohl die eher einfachen Song-strukturen und die nicht ganz so einfallsreichen Riffs betrifft. Doch Potenzial, wie’s auf Neudeutsch heißt, ist da, und es wäre wünschenswert gewesen, ein paar Tracks mehr bekommen zu haben. Von mir gibt’s ne vier mit einer leichten Tendenz nach oben.
www.headless-records.de