Unsoul “Seed Of Rage”

Mit ihrem CD-Debüt „Seed Of Rage“ liefert die Berliner Underground-Band Unsoul ein passables Stück todesbleierner Thrash-Kultur ab und stellt in der Sackgasse, in der sich diese Szene meiner Meinung nach im Moment befindet, einen wirklichen Lichtblick dar. Zwar haben auch Unsoul die Musik nicht neu erfunden oder die Innovation mit Löffeln gefressen, aber die sechs Songs dieser MCD haben einen eigenen Charakter, sind technisch einwandfrei eingespielt und zudem geschickt arrangiert. Grundbasis der Songs sind das stets nach vorne peitschende Schlagzeugspiel sowie die melodischen, anspruchsvollen Gitarrenriffs. Dazu gesellen sich die kräftigen Growls des Fronters und interessante Soli. Und dabei klingen Unsoul weder schwedisch, geschweige denn amilike oder deutsch. Am ehesten gestalten sich der Sound der Hauptstädter wie eine Mischung aus Arch Enemy und früheren Death Werken. Auch die Produktion dieser Eigenproduktion weiß zu überzeugen, einzigst das giftgrüne Cover ist Geschmackssache. Für schlappe 12,-DM (inkl. P&V) gibt es diese 6-Track-CD bei Ludwig Ringler, Kochhannstr. 21, 10249 Berlin

http://www.unsoul.de/
http://www.myspace.com/unsoulmetal