Unleashed “Sworn Allegiance” 5/6

Century Media
Bewertung: 5/6
Spielzeit:
Songs: 0

UNLEASHED sind UNLEASHED waren UNLEASHED bleiben UNLEASHED. So, fertig, Review beendet. Diese Band, die man als die Running Wild des Death Metal bezeichnen könnte, kann die Worte “Weiterentwicklung” oder “Experiment” wahrscheinlich nicht mal buchstabieren. Und so ist auch „Sworn Allegiance“ wieder eine urtypische UNLEASHED-Scheibe geworden. Hart, schnell, kurz, straight in your face, mit simplen, aber ausdrucksstarken Texten versehen. Ohne sinnlose Schnörkel, die eh nicht zum Sound der vier Nordmänner passen würde. Aber wenn alle UNLEASHED-Alben ungefähr gleich klingen, warum in drei Teufels Namen sollte man sich NOCH EINE CD der Band ins Regal stellen? Tja, gute Frage. Keine Ahnung. Die Songs sind auf jeden Fall wieder geil und die Scheibe insgesamt erheblich besser als der direkte Vorgänger „Hell’s Unleashed“, welcher doch einige Ausfälle am Start hatte. Vielleicht ist das ja das elementare Unterscheidungsmerkmal: Es gibt gute UNLEASHED-Scheiben (z.B. „Warrior“ oder eben „Hell’s Unleashed“) und es gibt exzellente UNLEASHED-Scheiben (z.B. „Where no life dwells“ oder „Across The Open Sea“). „Sworn Allegiance“ gehört tendenziell eher in die zweite Kategorie. Anspieltips:
Destruction (Of The Race Of Men), The Longships Are Coming und Only The Dead.
www.centurymedia.de