Rellik Interview

Mit Thrash Metal der alten Schule kriegt man den ollen Phil ja ganz schnell hinter’m Ofen hervorgelockt. RELLIK aus den Vereinigten Staaten zocken Old School Thrash, der sich wie eine überfette Mischung aus Kreator Ende der 80er und den verblichenen Extrem-Thrashern Protector anhört. Vor ca. `nem dreiviertel Jahr haben die fünf thrashenden Herren eine sehr geile MCD namens „Deceive The Deceiving“ aufgenommen. Das Ding konnte mich auf Anhieb schwer begeistern (siehe Review!!). Tja, soll ich jetzt noch mehr Worte verlieren? Die Antwort lautet: Nö!! Thrash On!!

Hallo Leute!! Erzählt unseren Lesern zu Beginn etwas über eure Band RELLIK. Die meisten deutschen Headbanger düften den Namen nicht kennen, also gebt uns mal ein paar Eckdaten über die Band, also die üblichen Basisinformationen wie z.B. Bandgeschichte, die Anfänge der Band, ehemalige Besetzungen, wichtige Besetzungswechsel, das momentane Line Up, die bisherigen Veröffentlichungen sowie Live Gigs. Schieß’ los, Alter!!
RELLIK wurden 1987 von Randy Burbage gegründet. Die ursprüngliche Band war ein Four Piece und das Line Up bestand aus Randy Burbage an den Drums, Matt Dwyer am Bass, Robert Piperno an der Gitarre und Tom Smilowski am Mikro und an der zweiten Klampfe. Die Band veröffentlichte ein Demo mit vier Songs. Das Demo trug den Titel „Reversing The Spell“ und erschien im Jahre 1988. Die Band hatte über die Jahre viele Besetzungswechsel, besonders bemerkenswert war die Zusammenarbeit mit dem jetzigen Crucifier-Frontmann Spencer „The Madman“ Murphy, der bei uns in den frühen 90ern das Mikro schwang. Die Band hat sich im Laufe der Zeit mehrmals komplett aufgelöst, aber irgendwie haben wir uns immer wieder zusammengerauft. Die vier Originalmitglieder wagten im Jahre 2002 einen erneuten Anlauf und rekrutierten Steve Campbell als neuen Sänger. Der Originaldrummer verließ die Gruppe im Jahre 2004 und so riefen wir Craig Smilowski an und fragten ihn, ob er nicht Bock hätte, bei uns einzusteigen. Zu dem Zeitpunkt, als Craig in die Band einstieg, waren wir bereits im Studio, um die MCD „Deceive The Deceiving“ aufzunehmen. Er war nach nur acht gemeinsamen Proben fester Bestandteil der Band und hatte keinerlei Probleme, die Aufnahmen zu beenden.

Wie würdet ihr jemandem, der noch nie etwas von euch gehört, die Musik von RELLIK beschreiben? Jetzt nehmt mal an, ihr müsstet einem Metaller, der noch keine einzige Note von RELLIK gehört hat, beschreiben, was für einen Sound ihr fabriziert…
Das ist schon schwer zu sagen, da wir zahlreiche Einflüsse verarbeiten. Man könnte sagen, daß wir einfach eine Mid 80ies Thrash Metal-Band sind. Das trifft es wohl am besten. Das neue Material, an dem wir gerade arbeiten, wird noch schneller und härter als die letzte MCD und ich denke, man wird auf unserem nächsten Full Length Album noch mehr Einflüsse von Slayer, Kreator und Destruction hören können. Wenn alles hinhaut, werden wir bis November 2005 ein Zwei-Song-Promo im Kasten haben, welches wir dann an die Metalpresse verschicken.

Wie würdet ihr jemanden, der nichts mit Metal anfangen kann, davon überzeugen, daß
es RELLIK echt bringen?

Tja, ich befürchte, das würden wir gar nicht erst versuchen. Wenn sich jemand eh nicht für Metal interessiert ist uns seine Meinung bezüglich unserer Musik eh ziemlich egal. Wir spielen exakt die Musik, auf die wir stehen und hoffen natürlich, daß es den Leuten gefällt. Wir werden uns nicht verbiegen, um mehr Leute zu erreichen oder um in irgendein Konzept zu passen. Wir werden uns definitiv nichts und niemandem anpassen.

Wann habt ihr für euch selbst den Metal entdeckt und wie hat er euer Leben verändert? Was bedeutet euch Metal heutzutage?
Wir alle sind in derselben Ära aufgewachsen und haben seit unserer frühesten Kindheit Metal gehört. Damals hörten wir Black Sabbath, Motörhead, Venom und Iron Maiden. Dann hörten wir irgendwann Sachen wie Metallicas „Kill Em All“ oder Slayers „Show No Mercy“ und das hat uns dazu gebracht, selber Musik zu machen.

Erzählt uns doch mal was über euch selbst und wie ihr so drauf seid. Was für Typen seid ihr?
Wir sind allesamt seid über zwanzig Jahren die besten Freunde, aber unsere Lebensgeschichten unterscheiden sich sehr stark voneinander. Ein paar von uns sind verheiratet und haben Kinder, andere wiederum nicht. Was uns verbindet ist die Begeisterung für Kick-Ass-In-Your-Face-Metal und Hardcore.

Beschreibt doch bitte den kreativen Prozess innerhalb der Band. Wie entstehen bei euch die Songs?
Die Riffs entstammen zumeist den Federn von Matt und Robert. Die Riffs stellen sozusagen das Gründgerüst der Stücke dar. Die Songs an sich werden dann in gemeinsamer Arbeit zusammengebastelt und ausgefeilt. Matt und Robert kommen also beim Rest der Band mit einer Ladung Riffs an und dann überlegen wir zusammen, was man an den Riffs noch ändern bzw. verbessern könnte. Anschließend wird dann ein Song drumherum gebaut. Die Arrangements sind durchweg Gemeinschaftsarbeit.

Welche Bands haben RELLIK beeinflußt und welche Truppen hört ihr privat am liebsten?
Wir haben zahllose Einflüsse, aber unsere persönlichen Favoritwen lassen sich ganz gut eingrenzen: Slayer, Kreator, Destruction, Whiplash, Sodom, Venom, Iron Maiden und Black Sabbath.

Was für Bands hört ihr derzeit am liebsten? Gibt es irgendwelche aktuellen Platten, die ihr unseren Lesern dringend empfehlen würdet?
Wir haben in letzter Zeit extrem viel alten Thrash und Death Metal gehört. Und aktuellerer Stoff…Crucifier „Stronger Than Passing Time“, Kreator „Enemy Of God” (YESSSSSS!!! –Anm. von Phil) und die neue Goreaphobia, die in absehbarer Zeit über Nuclear Blast erscheint.

Bitte verliert doch mal ein paar Worte über jeden einzelnen Song aud “Deceive The Deceiving“!
“Apeirophobia” behandelt die Furcht vor der eigenen Sterblichkeit und wie Menschen die Religion benutzen, um damit fertig zu werden. „Pitch Black“ handelt von Kokainabhängigkeit. „Die As I Say“ beschäftigt sich mit religiösen Fundamentalisten. „Begin To Bleed Through“ beleuchtet das Thema Kindesmisshandlung und Kindesmissbrauch. „Means To An End“ handelt von einem Serienkiller, der Stimmen hört, die nur durch das Töten anderer Menschen zum Schweigen gebracht werden können.

Was könnt ihr über euer Label Metal War Productions sagen? Seid ihr glücklich mit ihrer Arbeit für RELLIK?
Metal War hat einen exzellenten Job verrichtet und wir können ihnen nicht genug danken für all das, was sie für uns getan haben.

Ich höre eine Menge alte Kreator, Protector und Assassin in euren Songs. Wie hat euch die deutsche Thrash Metal-Szene der 80er beeinflusst?
Kreator, Destruction…Deutscher Metal im Allgemeinen hat den wohl größten Einfluss auf unser Songwriting.

Was haltet ihr von der momentanen Metalszene in den USA?
Diese Antwort fällt kurz, knapp und präzise aus: IT SUCKS!!

Was bedeuten euch die Worte und “Underground” und “Unity”? Nur leere Worte oder etwas wirklich Reales?
Wir glauben an den Underground und unterstützen ihn auch tatkräftig. Wir gehen zu wirklich jeder Underground Show in unserer Nähe, um die entsprechenden Bands zu unterstützen.

Hat Old School Metal denn überhaupt eine Chance in den USA oder gibt es wirklich nur modernen Trendscheiß da drüben? Welche US-Bands bezeichnet ihr denn als „Brothers In Metal“?
Wir hoffen ja echt, daß sich die Szene in unserer Heimat nochmal ändert, aber momentan ist wirklich alles ein großer Haufen moderner Trendscheiße. Und so wie es aussieht, wird es auch in naher Zukunft so bleiben. Hoffentlich können wir mit der nächsten Full Length-Scheibe mal in Europa touren, das wäre toll. „Bothers In Metal“….Crucifier, Infernal Hatred, Recourse, Deceverion, With Immortality, Orcus, Hellblock 6, Pale Existence, Perverseraph, Winterfell, Goreaphobia and Dead In The Face.

Ist Zensur ein Problem bei euch in den USA? Können Bands Probleme bekommen, wenn sie zu extreme Artworks oder Texte haben?
Eigentlich ist es kein so großes Problem. Wir kennen jedoch eine Band, die keine Firma gefunden hat, die ihnen das Cover für ihre selbstproduzierte CD drucken wollte. Es war einfach kein Betrieb bereit, das Teil zu drucken.

Denkt ihr, daß Metal und Politik zusammengehören?
NEIN!! Das klingt jetzt vielleicht seltsam aus unseren Mündern, da wir auf unserer kommenden CD einen Song haben werden, der sich mit der Problematik im nahen Osten beschäftigt. Viele Leute, die den Track bereits gehört haben, glauben, es handele sich um einen sehr politischen Song, dabei behandelt er ein ganz anderes Thema, nämlich religiösen Fundamentalismus. So sehen zumindest wir den Song.

Wenn eine politische Organisation euch fragen würde, ob sie einen RELLIK-Song als ihre Hymne verwenden dürfe, wie würdet ihr reagieren?
Wir würden ihnen für ihr Interesse danken, aber wir würden sicher ablehnen.

Wie wichtig ist euch das Cover Artwork? Seid ihr der Meinung, dass eine cooles Cover und eine gute Präsentation für eine Band aus dem Metal-Bereich essentiell wichtig sind?
Ja, der Meinung sind wir!! Metal War hat auch in der Hinsicht ganze Arbeit geleistet.

Bevorzugt ihr CDs oder Vinyl?
CDs

Was haltet ihr von File Sharing und MP3s? Denkt ihr, daß sie die Zukunft oder der Ruin der Musik sind? Wie nutzt ihr die Vorteile dieser Technologie? Was habt ihr zu den zweifellos vorhandenen Nachteilen zu sagen?
Interessiert euch das Thema überhaupt?

Wir haben sämtliche Tracks unserer MCD “Deceive The Deceiving” online gestellt. Unserer Meinung nach ist es schon die Zukunft, ohne Frage. Allerdings muß es so etwas wie eine Kontrolle geben, damit die Musiker auch etwas daran verdienen können. Wenn eine Band etwas umsonst weggeben möchte, ist es völlig ok, wie es ist. Das ist dann die Entscheidung der Band. Es gibt aber einen Unterschied zwischen schenken und bestohlen werden.

Ich liebe den Snare Drum-Sound auf „Deceive The Deceiving“. Ich denke, er ist annähernd perfekt für echten Old School Thrash Metal. Seid ihr eigentlich glücklich mit dem Sound eurer aktuellen MCD?
Wir sind sogar sehr glücklich, wenn man bedenkt, wie wenig Geld uns der Spaß gekostet hat. Wir haben sie für etwa 500 US $ aufgenommen und gemastert. Ursprünglich sollte es ein Demo im Eigenvertrieb werden, aber nachdem wir Metal War ein paar Track vorgespielt hatten, fragten sie uns, ob wir nicht Lust auf eine Zusammenarbeit hätten.

Was ist eure Lieblingsproduktion und wer ist euer Lieblingsproduzent?
Slayer – Reign in Blood (Das Teil wurde von Rick Rubin produziert –Anm. von Phil)

Wie sehen eure Zukunftspläne mit RELLIK aus?
Musik schreiben, live spielen, trinken…und hoffentlich können wir irgendwann unsere Unterschrift unter einen vernünftigen Vertrag setzen, am besten mit einer größeren Independent Company.

Jetzt kommt der lustige Teil!! Kennt ihr das Spiel „Word Attack“? Ich werfe ein paar Begriffe an den Kopf und ihr antwortet wie aus der Pistole geschossen…Und zwar das Erstbeste, das euch einfällt!!
Rellik

Welche RELLIK meinst du denn?
(Na ihr natürlich!! Die anderen RELLIK gibt’s doch schon seit öchzig Jahren nicht mehr!! –Anm. von Phil)

Thrash Metal
Slayer

Death Metal
Morbid Angel

Black Metal
Venom

Nu Metal
Gay (Ich liebe diese Antwort!! -Anm. von Phil)

Reunions
Goreaphobia

Trends
Suck

Satanische lyrics
King Diamond

Slayer
Wichtiger Einfluß

Metal open air festivals in den USA
Haben wir denn sowas überhaupt??? (Ja, habt ihr!! –Anm. von Phil)

Metal Magazine in den USA
Metal Maniacs

Mille Petrozza
Alkohol (Hä? Wat? Ich meinte Mille und nicht Promille!! –Anm. von Phil)

“Time To Raise The Flag Of Hate/ Destroy The World/ Is Our Only Aim/ To Strike ‘Em Down/ The Only Way/ To Make ‘Em Dead/ And Make ‘Em Pay”
Kreator

“It’s Time To Die/ Death Stands Behind The Doors/ Satan Sends His Warriors/ Demons Break Out Of Hell”
What demons breaking out of hell…. it must be Friday night in Philadelphia?
(Geile Antwort!! Aber “Sodom” wäre auch ok gewesen!! –Anm. von Phil Angelripper)

“I Can Never Trust The Virgin Preacher/ I Can Never Believe In Jesus Christ/ It’s Alright ‘Cause Satan Is My Teacher/ People Hidden Them/ When We Arised”
Destruction

Any last words to our German hordes?
Get wasted , listen to metal and don’t forget to pick up our CD!!

Jau!! Also, hört mal in “Deceive The Deceiving” rein, ist ‘ne echt fette Scheibe!! Offensichtlich gibt es in den USA doch noch gute Bands, die NICHT dem MetalCore-Wahn verfallen sind und einfach nur old schoolig bollern. Das ist doch mal `ne Erkenntnis, oder??? Support RELLIK, thery’re KILLER!!

www.rellik.us
www.metalwarprod.com