Witchtower Interview

Thrash Metal aus deutschen Landen hat Tradition, die glücklicherweise von Bands wie Witchtower fortgeführt wird. Doch die Jungs eifern nicht nur den Heroen nach, sondern kreieren ihren eigenen, mit melodischem Death Metal angereicherten Stil. Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen, Nunslaughter ein paar Fragen zu stellen.

Laß uns am besten mit der Bandgeschichte beginnen. Wie und wann habt Ihr Witchtower gegründet? Was hat sich bisher ereignet?
Im Sommer ´98 wurden Witchtower von Vomitor (g) und Chaos (b) gegründet. Kurze Zeit später stieß Deathstorm (dr) und ich, Nunslaughter (v), hinzu. Es wurde viel gesoffen und wenig geprobt. Ab Anfang 1999 fingen wir dann an Songs zu schreiben. Ab dann kam immer mehr Ernst in die Band. An der zweiten Gitarre gab es mehrere Besetzungswechsel bis Necrobear im Herbst ´00 das Line-up vervollständigte. Eigentlich kannten wir uns schon alle vorher. Wir kommen halt aus einem kleinen Kaff. Bisher haben wir die CD “Anthems…” aufgenommen, einige Gigs gespielt und gesoffen. (ha, ha…)

Stellt Euch genauer vor.
Wir sind eigentlich ganz normale Metal – Fans. Also im einzelnen wären da: Daniel (Deathstorm: Er ist unsere Bandschlampe und macht eine Ausbildung zum Lebensmitteltechniker. Christian (Necrobear) macht eine Ausbildung zum Krankenpfleger und hat die meisten Haare von uns. (s. Pseudonym) Andre (Vomitor): Tja, tja der Sozialparasit. (Einwurf von Andre: Arschloch!!!) David (Chaos) ist unser Dauerurlauber. Ralf (Nunslaughter): Ich arbeite als kfm. Angestellter bei einer Spedition. Wir interessieren uns eigentlich nur für die Band, Musik, usw.

Erzähl mal was über Eure “Anthems…” CD. Ist dies die erste Veröffentlichung von Euch?
Bisher wurde nur o.g. CD veröffentlicht. Was soll man über die CD sagen. Wir denken, dass sie für das erste Demo gut geworden ist.

Bitte ein paar Worte zu jedem der Songs (was Ihr damit verbindet, wann er entstanden ist.)
Einzelne Songs können eigentlich gar nicht besonders hervorgehoben werden. Sie bewegen sich alle im Death/Thrash – Bereich. Wir haben die Songs aus dem Bauch heraus geschrieben. Einige sind melodischer, andere nicht. Alle Songs sind zwischen Mai´99 bis November ´99 entstanden.

Woher stammt das Schlachtenintro?
Aus Braveheart leihweise entnommen.

Die Filmsequenz aus dem Hidden Track stammt sicher aus einem billigen Porno, oder? Das will irgendwie nicht so ganz zu dem Intro passen… Und was ist überhaupt der Sinn des Hidden Tracks?
Du hast schon recht. Die Sequenz stammt aus einem Porno. Der Song heißt “Purulent Posercunt”. Das war halt nur so ein Joke. So drückt Vomitor seine besondere Beziehung zu Frauen aus (hi,hi). Der Song passt vielleicht nicht zum Intro. Aber wir sind auch nicht gerade die bösesten Metal-Fans.

Wie beschreibt Ihr eigentlich Euren Stil?
Wir denken, dass man unseren Sound mit Death/Thrash-Metal gut beschreiben kann.

Wie waren die bisherigen Resonanzen auf “Anthems…”?
Die Resonanzen waren bisher nur positiv. In den Magazinen sind wir gut angekommen und die Leute, die das Material so gehört haben, fanden die Songs auch ganz cool.

Wo habt Ihr die Scheibe eigentlich aufgenommen? Werdet Ihr den nächsten Output wieder dort einspielen?
Die Scheibe wurde im Metal-Mekka “Studio-Moyland” unter der Regie von Starproduzent Harry “Mouseripper” Flader aufgenommen. Der Sound ist unserer Meinung nach gut geworden, deshalb werden wir beim nächsten Mal wieder dort aufnehmen. Wir waren auch die erste Metal-Band, die dort aufgenommen hat.

Ihr arbeitet ja bereits an neuem Material. Wie hören sich die neuen Songs im Vergleich zu den alten an? Wie viele Songs habt Ihr schon?
Die Songs sind aggressiver als das alte Material. Der Melodienanteil ist auch geringer. Man hört aber immer noch ganz klar, daß es Witchtower ist. Bisher sind vier Songs fertig. Zwei oder drei Songs werden wir noch schreiben. Das neue Demo wird “Under Fallen Wings” heißen und bisherige Songtitel sind: Under Fallen Wings, War Cult, Demon Unleashed und Apocalyptic Conquest.

Wollt Ihr die nächste Veröffentlichung wieder als Eigenproduktion oder über ein Label rausbringen?
Da sich bisher kein Label gefunden hat, wird es wohl wieder eine Eigenproduktion werden.

Wie sieht die Undergroundszene bei euch in der Gegend aus?
In unserer Gegend ist es eher still. Es werden aber regelmäßig Metal-Parties/Festivals organisiert. Bands aus unserer Gegend sind: Morannon, Suffer In Silence, Ars Nova. Alles kleinere Bands. Wie wir eben.

Wie viele Bands mit “witch” im Namen fallen Euch spontan ein? Nein, im Ernst. Warum habt den Namen Witchtower gewählt und wie seit Ihr drauf gekommen?
Wir haben halt einen Namen gesucht, der irgendwie old-school klingt und zur Musik passt. Außerdem kann man sich den Namen leicht merken.

Wovon laßt Ihr Euch musikalisch und textlich beeinflussen?
Bei uns in der Band geht´s musikalisch Querbeet. Von Death, Thrash über Black bis hin zu normalem Metal. Textlich gesehen gibt es keine sonderlich großen Inspirationsquellen. Es sind halt typische Metal-Lyrics. Wir wollen auch niemanden bekehren.

Angenommen Ihr könntet mit einer Band Eurer Wahl auf Tour gehen, wen würdet Ihr wählen?
´Ne Tour mit Morbid Angel und Britney Spears wär schon cool. Morbid Angel sind einfach geil!!! Tja, und Britney ist´ne alte Saufziege (Niemand kotzt so schön aus einem fahrenden Mercedes wie unsere Britney).

Welche Scheiben rotieren besonders häufig in Euren CD-Playern?
Scheiben von Morbid Angel, Vader, In Battle, Dismember, Odhinn, Hypocrisy, Crown of Thorns, Kreator, Sodom, Destruction, Deathrow, Pungent Stench, Deicide, usw., usw. Die Liste könnte noch unendlich fortgesetzt werden. Spezielle Scheiben können da nicht hervorgehoben werden. Es gibt so viel gute Metal-Platten.

Wenn Ihr drei, die Band betreffende, Wünsche frei hättet, was würdet Ihr Euch wünschen?
Was sich wohl jede Band wünscht. Einen Deal, viele Gigs und ehrliche Fans. Nach materiellem Erfolg streben wir allerdings nicht.

Auf der letzten Eternity CD Compilation war ‘Baptized In Cold Blood’ von Euch zu hören. Warum habt Ihr diesen Song gewählt? Ist er besonders repräsentativ?
Er repräsentiert unser Material ganz gut. Außerdem passte er genau in die vorgegebene Zeit.

Was haltet Ihr von:
-dem Reunion- und Wiederveröffentlichungswahn?
Teilweise in Ordnung und teilweise tierische Geldmacherei. Destruction haben zum Beispiel wieder einiges für den Thrash bewegt.
– Blair Witch Project?
Der erste Teil war ganz originell.
– der deutschen Metalszene im allgemeinen?
Wir sind leider zu jung, um über alte Zeiten reden zu können. Allerdings hatte in den 80ern die deutsche Undergroundszene wohl um einiges mehr zu sagen als heute.
– Rindfleisch? (Eßt Ihr noch Rindfleisch oder hat der BSE Rummel Euch den Appetit verdorben?)
Wir essen eh nur Omis und kleine Kinder.

Die letzten Worte gehören Euch.
Danke für das Interview und die Unterstützung. Wer noch Fragen hat, kann sich gerne an uns wenden: Witchtower, c/o Ralf Janßen, Buschweg 99, 47546 Kalkar, e-mail: witchtower.band@gmx.de.
Ein großes Danke schön geht auch die Klever M-talheads, die uns immer großartig unterstützt haben. Prost!!!

www.witchtower-metal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*