Rellik “Deceive The Deceiving” 5/6

Metal War Productions
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 16:35
Songs: 5

Yeah, diese Scheibe ballert!! RELLIK aus der Streichkäsestadt Philadelphia zocken auf ihrer aktuellen MCD „Deceive The Deceiving“ astreinen Old School Thrash mit einigen wenigen Todesblei-Einflüssen der ganz, ganz althergebrachten Sorte. Das harte Gebräu klingt im Endeffekt wie ein Bastard aus Kreator zu „Terrible Certainty“-Zeiten und Protector zu „Golem“-Zeiten. Die Gitarren fräsen herrlich fies durch die Botanik, der Bass klingt auch wie einer, die Drums hämmern fett und die Vocals stehen denen eines Mille Petrozza in Höchstform kaum nach. Ach ja, noch ein paar Worte des Lobes in Richtung Drumsound: ich persönlich finde, daß „Deceive The Deceiving“ einen nahezu perfekten Thrash-Drumsound hat, besonders die Snare bereitet mir schlaflose Nächte. Bleibt nur zu hoffen, daß die fünf Burschen von RELLIK das enorm hohe Niveau dieser Mini auch auf ihrem kommenden, abendfüllenden Album halten werden können. Vielleicht schaffen sie es ja sogar, dieses Prachtgeschoß noch mal zu überbieten. Am Snaresound würde ich an Stelle des Produzenten nix mehr ändern…
Anspieltips: der hammermäßige Opener „Apeirophobia“ und der total sicke Rausschmeißer „Means To An End“. www.metalwarprod.com
www.rellik.us

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*