Crusher “II” 4/6

Eigenproduktion
Bewertung: 4/6
Spielzeit: 17:31
Songs: 4

Vier Songs haben die Mainzer Thrashmetaller von Crusher auf ihr zweites Demo gepackt. Der Song „Existence“, dessen melodischen Passagen und den durchgezogenen Akkorden man deutliche Einflüsse aus dem klassischen Heavy Metal anmerkt, eröffnet das Ganze ziemlich gelungen. An Song Nummer zwei, „Bioethik“ dürften sich dagegen die Geister scheiden. Nicht, weil Sänger Robin sich hier der deutschen Sprache bedient. Das ist ja mittlerweile nicht mehr so ungewöhnlich. Viel eher, weil der Song fast schon in eine thrashig-punkige Richtung geht (Sodom!) und einen ziemlich kontroversen politischen Text hat. Über den sollte sich jeder selbst Gedanken machen, ich finde es jedenfalls gut, dass hier jemand Stellung bezieht und sich ernsthaft Gedanken über das Thema gemacht hat. Die Nummer drei, „The Curse of A Unicorn“ geht mit seinen melodischen, eingängigen Riffs und Strophen direkt ins Ohr. Vor allem Gitarrist Michael zeigt mit einem gelungenen Solo, was er kann. Davon würde ich mir mehr wünschen…ein schöner Song mit deutlichen Power-Metal-Anklängen. Beim letzten Lied „Bad Civilination“, das schon auf dem ersten Demo war, merkt man wieder einen ziemlichen Sodom-Einfluss. Ich bin etwas überrascht, dass diese Band nicht unter den Faves der Crusher-Jungs zu finden sind. Insgesamt ist dies ein sympathisches Thrash Metal-Demo und ich hoffe, dass wir noch einiges von den Mainzern zu hören bekommen. Potential haben sie jedenfalls.
www.crusher-metal.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*