The Forsaken “Arts of Desolation” 5/6

Century Media
Bewertung: 5/6
Spielzeit:
Songs: 0

The Forsaken sind zurück und machen mit ihrem Zweitwerk dort weiter, wo der Vorgänger ‘The Manifest of Hate’ aufgehört hat. Und wie schon beim Debüt, so haben sich die Schweden auch diesmal wieder für einen Albumtitel entschieden, der das musikalische auf dem Tonträger festgehaltene Inferno nicht besser hätte beschreiben können. Es ist wirklich die Kunst der Verwüstung, denn musikalisch bleibt wohl nix stehen, wo die Forsaken’sche Dampfwalze einmal durchgerauscht ist. Das ist in etwa so, als ob man mit ‘nem 40 Tonnen Bulldozer mit 240 über ‘ne Autobahn ziehen würde (beispielsweise mal die A13, die ist eh im Arsch). Natürlich kann ein so schweres Gerät gar nicht so schnell fahren, aber der Glaube um dieses Wissen scheint ins Bröckeln zu geraten, wenn man sich auch nur einmal die neue Forsaken anhört. Ab 13. Mai steht das Teil in den Regalen und von dort aus sollte es schleunigst in eurer CD Player wechseln. Arts of Desolation ist einfach ein gnadenloser Brecher.
www.theforsaken.net