The Anti Doctrine “Patterns of Liquid red” 5/6

Eat The Beat Music
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 39:25
Songs: 7

Was ist das: Es ist kein Death Metal, es ist kein Grindcore, es ist kein Hardcore, es ist kein Thrash Metal und es ist nichtmal Metalcore und doch ist es von allem etwas und vor allem eins: Es ist das volle Brett!
The Anti Doctrine kommen aus Düsseldorf und waren in der Vergangenheit unter dem Namen ‘Straight’ unterwegs. Mir ist die Band bisher weder unter dem alten, noch dem neuen Namen untergekommen und beim ersten Hördurchlauf hätte ich schwören können, es handle sich hier um irgendwelche abgefahrenen Amis, die hier mal brutal vor sich hinprügeln und dann wieder technische Frickelfinessen in ihr Riffing einbauen, um sich im nächsten Moment daran machen, einem mit fetten, groovenden Riffs den Hals abzuschrauben.
The Anti Doctrine haben dabei eins geschafft, sie haben ein mächtiges Death/Thrash Metal Scheibchen geschaffen, das hier und da am Hardcore und am Grindcore kratzt. Sie prügeln und grooven, sie kreischen und grunzen und das alles nie ohne Sinn und Verstand, sondern stets technisch versiert und begeisternd. 5 Punkte sind hier mehr als gerechtfertigt. Hut ab und Respekt!
www.theantidoctrine.com