Crucifixion “Liquid fire” 4/6

Eigenproduktion
Bewertung: 4/6 Punkte-> Find ich gut
Spielzeit: 14:25 Minuten
Songs: 3

„Feuer zieh mit mir…” zugegeben, das Twin Peaks Zitat lädt geradezu dazu ein, von einer Black Metal Band aufgegriffen zu werden, auch wenn die Jungs aus Trier sicher nicht die ersten sind, die sich hier bei der Kultserie bedienten. Ähnliches gilt ja auch für Ingmar Bergmann oder Lars von Trier. Und damit sind wir zurück bei den 5 Süddeutschen und ihrer „Liquid Fire“ EP. Nach zwei Demos und einer Promo legt man nun eine EP mit 4 Songs vor, die sich sehen lassen kann. Für den Titeltrack konnte man den Koldbrann Sänger an Bord ziehen, der bekanntlich eher zu den talentierten Sängern der norwegischen Szene gehört. Doch auch ohne (bereits) prominente Unterstützung wissen Crucifixion wie Black Metal gespielt wird. Sicher auch hier gibt es Anklänge an die alten Norweger, doch es sind auch moderne Vertreter wie Secrets of the moon, die einem beim Hören der EP in den Sinn kommen. Dabei schaffen es Crucifixion trotzdem ihre Eigenständigkeit zu wahren und das unterscheidet sie von vielen Bands, die sich über einen sicheren Plattenvertrag freuen und ein belangloses Album nach dem anderen veröffentlichen (lassen). Hier sehe ich Potential für ein interessantes Debutalbum und empfehle es allen Schwarzmetallfreunden hier mal ein Ohr zu riskieren.

http://www.myspace.com/crucifixi0n