Black Crucifixion “Promethean Gift” 5/6

Paragon Records/ Soulseller Records
Bewertung: 5/6
Spielzeit: 37:53
Songs: 8

Die vorliegende Black Crucifixion CD beinhaltet die Promethean Gift EP, die bereits 1993 veröffentlich wurde. Zusätzlich gibt es noch vier weitere Studio-, Demo- und Livetracks. Ob es sich allerdings wirklich um „pioneers of northern darkness“ handelt, wie auf der Cd vollmundig angekündigt wird, darf getrost bezweifelt werden. Zwar haben Beherit Mitglieder an den Alben mitgearbeitet, aber musikalisch liegen hier Vergleiche zu Necromantia, Samael, Rotting Christ und Varathron näher, die bekanntlich aus deutlich südlicheren Gefilden stammen. Dennoch ist Prometean Gift zu empfehlen, denn die Stimmung der EP ist für alle diejenigen, die sich mit diesem okkulten Soundlandschaften anfreunden können, ein Gewinn. Das Tempo ist eher schleppend, die Atmosphäre gespenstisch, düster und authentisch. So weit so gut, die EP sollte man sich zulegen. Was gibt es dann noch zu meckern? Die Bonustracks sind überflüssig, denn der Studiotrack ist belanglos, die Demo Aufnahmen rumplig ohne dabei Kultcharakter zu versprühen, einzig der Livetrack ist interessant, wenn auch nicht zwingend notwendig. Zudem wurde das Cover der EP leider geändert und das fabelhafte Bild von Hugo Simberg, bei dem sich auch Raate schon bedient haben, durch ein abstraktes Cover ersetzt, das zwar dunkler aussieht, aber die Stimmung der EP eigentlich schlechter einfängt und ästhetisch nicht vergleichbar zu Simberg ist. Ich werde mich also nach dem Original auf die Suche machen und in der Zwischenzeit Player, Boxen und Nachbarn mit den ersten vier Songs verwöhnen.
http://paasto.com/bc/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*