Temple Of Brutality “Lethal Agenda” 1/6

Demolition Records
Bewertung: 1/6
Spielzeit: 33:49
Songs: 10

Och nööö, muß das wirklich sein?!? Langweiliger, völlig identitätsloser Groove Thrash mit starker Nu Metal-Schieflage wird einem hier über den (endlos erscheinenden) Zeitraum von knapp 34 Minuten angetan. Dieser Sound war schon Anno 1997 nervig ohne Ende, aber im Jahr 2006 wirkt er obendrein furchtbar antiquiert und abgestanden. Jungs, der Nu Metal-Zug ist nicht nur längst abgefahren, er steht auch schon seit einer ganzen Weile auf dem Abstellgleis und rostet vor sich hin!! Die mangelnde Aktualität allein wäre absolut kein Problem (eher im Gegenteil, ihr kennt mich ja *grins*), wenn denn die Songs an sich ein paar vorzeigbare Eigenschaften hätten. Da man aber auch nach sechs Durchläufen immer noch keinen einzigen der zehn Songs im Ohr hat, kann man nur von einem klassischen Rohkrepierer sprechen. Eine fette Produktion im Stil von Machine Head oder Pantera sucht man hier vergebens, aber das ist bei diesen Songs auch egal. Einen Punkt gibt’s für die anständige handwerkliche Leistung der Musiker, mehr ist aber beim besten Willen nicht drin. Ganz im Ernst: Wäre Ex-Megadeth-Basser Dave Ellefson nicht mit an Bord, würde sich wahrscheinlich keine Sau für diese Band interessieren…

www.templeofbrutality.com
http://www.templeofbrutality.com/sound/sound.aspx

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*