Lethal “Annihilation agenda” 4/6

Iron Fist Productions
Bewertung: 4/6
Spielzeit: 35:00
Songs: 10

Nicht mehr ganz taufrisch ist dieser Release, bereits 2007 verlasen Lethal (Swe) ihr „Vernichtungsprogramm“. Da den vier Schweden aber ein derart authentisches Thrash-Album gelungen ist, dass zwar keine einzige moderne Note, dafür aber jede Menge spürbaren Metal-Spirit enthält, will ich euch das Ganze in ein paar Zeilen vorstellen. Schnelle, knackige Stücke, ein kratziger, fast schon räudig klingender Sänger, stimmige Riffs und trockenes, unaufhaltsam nach vorn drängendes Drumming bilden ein Gesamtpaket, das Old School as fuck ist. Mit deutlich mehr Schlagseite zur Bay Area als beispielsweise zu den deutschen Thrash-Referenzen der damaligen Zeit hätte das Album gut und gern auch vor 15-20 Jahren erschienen sein können. Für Nostalgiker durchaus interessant, zumal das ganze auch via Blood Harvest als LP erschienen ist. So kommt der alles platt walzende Panzer auf dem Cover natürlich auch viel besser zur Geltung. Meine Anspieltipps: „Blood of the reaper“, „Lord of war“ und der Rausschmeisser „Reborn in blood“, das mit einem Klasse Lead eingeleitet wird.

www.ironfistprod.se/
http://algol.ath.cx/~erik/lethal/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*