Soul Demise “Act of hate” 4/6

Remission Records/Soulfood
Bewertung: 4/6
Spielzeit:
Songs: 0

Seit mehr als 15 Jahren sind Soul Demise schon in der deutschen und europäischen Metal-Landschaft unterwegs. Das Prädikat Veteranen haben sie sich damit redlich verdient. Dank mehrerer CD-Releases, einigen Touren mit bekannten Acts wie Immolation, Deranged, Napalm Death, Illdiposed, Dismember und vielen Einzelgigs (mehr als 450!) ist die Band sicher einer breiten Schar unserer Leserschaft bekannt. Nur haben auf der anderen Seite diverse Umbesetzungen und Labelwechsel (4 Full-Length-CDs auf 4 verschiedenen Labels) verhindert, dass die Süddeutschen so richtig durch gestartet sind. An der musikalischen Qualität von Soul Demise kann es jedenfalls nicht liegen. Druckvoll und mir einer gehörigen Portion Wut im Bauch interpretieren sie ihre Mischung von einem Grundgerüst aus schwedischem Death Metal (At the Gates, alte Crown of Thorns, The Everdawn, alte Unanimated…) mit angethrashten Riffs und dem wütenden, räudigen Geschrei von Roman. Soul Demise wirken dabei nicht von gestern – ganz im Gegenteil: frisch, markant und kompromisslos feuern sie ihre Riffs ab. Dabei bewegen sie sich aber auch nicht auf den aktuell angesagten Veranstaltungen der Core-Mixturen oder der Retro-Old School-Bewegung. Ein Stück weit trendfrei treiben sie zwar im Death Metal-Strom, halten sich aber an ihrer eigenen Bohle fest und das garantiert ohne Weichspüler an Bord. Antesten und zwar am besten „The tempest“, „Evidence of spoken words“ und „The Game“.
www.souldemise.de
http://www.myspace.com/souldemise