Sinister Interview

Nach Veröffentlichung des letzten Knüppel-Albums ‘Aggressive Measures’ kehrte erst mal ein wenig Stille ein in den Reihen der ‘Unheilverkünder’. Doch das lange Warten hat sich gelohnt, lassen die Holländer mit dem neuen Werk ‘Creative Killings’ nun endlich wieder ein brutales Stück Todesmetall auf uns los, welches in gewohnter Sinister Qualität daherkommt – kompromisslos aggressiv und direkt in die Fresse, wie’s sich gehört. Was Sinister dabei Neues zu verkünden haben, konnte mir Bassist Alex Paul erzählen, der trotz seiner Aktivitäten noch ein wenig Zeit fand, mir folgende Fragen zu beantworten.

Hi Alex! Meinen Glückwunsch zum neuen Killer-Album! Es tut mal wieder gut zu hören, dass ihr immer noch diese ganze brutale Scheisse runterspielt, he he… Wie läuft’s denn so bei euch, alles Death Metal? Gibt’s irgendwelche News? Was machst du gerade?
Danke für das Kompliment. Alle Reaktionen bisher waren großartig. Was ich gerade mache? Ich höre mir gerade das neue Disinter Album an. Großartige amerikanische Death Metal Band. Die letzten News sind, dass wir demnächst einen Video-Clip zu dem Song ‘Bleeding Towards The Wendigo’ drehen werden, der auch als DVD/Video nächstes Jahr erscheinen soll. Dieses DVD/Video soll einen Abriss der letzten zehn Jahre von Sinister beinhalten.

Alex, es ist ja kein Geheimnis, dass Sinister während der letzten Jahre ständig Probleme hatten, einen festen Sänger zu finden und auch zu behalten. Nach Mike, Michel, Erik und schließlich Joost, die in der Vergangenheit bei Sinister hinter’m Mikro standen, habt ihr jetzt eine neue Killerstimme am Gesang. Diesmal ist es sogar eine Frau, die so abartig tief ins Mikro grunzt, dass man es gar nicht richtig glauben kann. Jedoch ist Rachel ja schon ziemlich bekannt durch ihre frühere Band OCCULT… Sei mal ehrlich – war es jetzt nur ihre krasse Stimme, die euch dazu gebracht hat sie in die Band zu holen oder ist es einfach auch was Besonderes, eine Frau zu haben, die diesen Job erledigt?
Nun, Rachel würde mit Sicherheit nicht bei uns singen, wenn sie das nicht so gut machen würde. Wir haben uns eine ganze Reihe Interessenten angehört, nachdem Joost uns verlassen hatte, aber wir haben einfach nicht den richtigen Mann für uns gefunden. Dann haben wir an Rachel und ihre Killerstimme gedacht und beschlossen, es mal mit ihr zu versuchen. Es war für uns total egal, ob da jetzt ein Typ oder eine Frau auf der Bühne steht. Ich denke aber jeder wird mir zustimmen, dass Rachel auf der Bühne wesentlich schöner anzusehen ist, als ein dicker fetter Kerl mit Bierbauch, oder? Ha ha!!

War es denn eigentlich Rachels Initiative, zu Sinister zu kommen oder habt ihr sie darauf angesprochen? Was hat sie letztendlich dazu bewegt bei euch einzusteigen? Ich habe gehört sie hat sich jetzt entschieden, ganz bei OCCULT auszusteigen, wie kommt es dazu? Schließlich hat sie dort doch ziemlich lange mitgewirkt…
Schon nachdem Eric gegangen war, haben wir Rachel kontaktiert, aber sie wollte die anderen Jungs von Occult nicht hängen lassen. Ihren Entschluss hat sie ein paar Wochen später schon wieder bedauert, aber zu der Zeit hatten wir dann schon Joost in der Band. Als Joost dann entschied nicht weiterzumachen, hatten wir wie gesagt schon einige Sänger getestet, aber sie waren eben nicht so toll. Rachel jedoch brannte zu diesem Zeitpunkt nur darauf, bei uns einzusteigen und der Rest ist Geschichte. Mittlerweile lebt sie auch in Rotterdam und es würde immer sehr lange dauern, jede Woche zu den Leuten von Occult zu fahren, zum Proben etc..

Benutzt sie für die Growls eigentlich Effekte? Und spielt sie nebenbei noch ein Instrument?
Nein, Effekte verwendet sie keine, das ist alles ganz unverfälscht. Sie spielt keinerlei Instrument, aber ich habe ihr ein paar Sachen am Bass beigebracht, könnte also sein, dass ich beim nächsten Album nicht mehr dabei bin, ha ha!! (Tja, sowas sollte man halt nie tun, he he – Anm. d. Verf..)

Die neue Sängerin ist jedoch nicht das einzige, was sich bei der neuen CD verändert hat, vergleicht man die Scheibe mit dem letzten genialen Album, ‘Aggressive Measures’ (das ich total geil finde…). Meiner Meinung nach strahlt das neue Werk sogar noch ein bißchen mehr düstere Atmosphäre aus, es ist dunkler, wenn man so will vielleicht auch ein wenig technischer und weist auch ein bißchen mehr den alten Sinister-Sound auf, auch wenn jede eurer Alben bisher typisch nach Sinister geklungen haben. Daran gemessen, war ‘Aggressive Measures’ etwas schneller, aggressiver und spontaner, einfach noch spritziger. Das Ganze war einfach ein bißchen anders und doch sind beide Werke großartig. Dies ist meine Ansicht, was denkst du darüber?
Das hätte man nicht besser ausdrücken können. Was die Unterschiede zwischen diesen beiden Alben angeht, stimme ich dir voll und ganz zu. Und ich bin natürlich auch sehr glücklich über das Ergebnis mit ‘Creative Killings’.

Dann verrate mir bitte noch mehr über die einzelnen Songs auf ‘Creative Killings’! Tracks wie ‘Moralistig Suffering’ oder ‘Altering the Beast’ finde ich persönlich ziemlich geil, vor allem wegen ihren verrückten und abgedrehten Gitarrenlinien…
Man könnte ‘Creative Killings’ als eine Art ‘Themen-Album’ ansehen. Alle Lyriks drehen sich um das Töten, da jeder Track ein anders Motiv beschreibt, eine andere Person umzubringen, z.B. Gelüste, Religion, politische Hintergründe, Hass, Krieg usw.. Der Song ‘Moralistic Suffering’ ist unbeabtsichtigter Weise im Moment ziemlich aktuell. Er dreht sich um religiöse Fanatiker, welche einen Krieg durch terroristische Aktionen provozieren. Ich habe zu der Zeit, als ich die Texte geschrieben habe, natürlich nicht gewusst, wie brisant dieses Thema heute sein würde. Zu guter Letzt haben wir auf das Album auch noch ein Possessed Cover ‘Storm In My Mind’ gepackt, welches ursprünglich für ein Possessed Tribut Album bestimmt war, das aber nie zu Stande kam.

Wie es bei Sinister bereits schon zur Tradition geworden ist, beginnt auch das neue Album mit einem sehr schönen, ruhigen Intro, ‘Relic Of Possession’, bis dann mit ‘Bleeding Towards The Wendigo’ alles in Schutt und Asche gelegt wird. Was hat dieses Intro eigentlich für eine Bedeutung?
Die gesprochenen Worte während dem Akkustik-Intro’s stammen aus dem Film ‘Event Horizon’, bei dem der Schauspieler Sam Neil verkündet: ‘Hell is just a word, reality is much, much worse.’ Die Bedeutung dieser Worte sind sehr einfach und sprechen wohl für sich selbst.

Wer hat die ganzen Texte des Albums geschrieben und wie wichtig sind sie für euch?
Ich habe alle Lyriks für die Songs selbst verfasst, ich denke, sie spielen eine entscheidende Rolle in der Musik. Ich habe sehr viel Zeit in sie investiert, gebe aber niemals meinen persönlichen Standpunkt preis. Ich halte es für wichtig, dass die Leute sich Gedanken darüber machen und die Texte selbst interpretieren. Deshalb halte ich sie auch so unpräzise wie möglich.

Doch nicht nur in der Musik gab es Veränderungen, auch bei den äusseren Faktoren gab es einen Wandel, denn brachte man die letzten Alben noch über Nuclear Blast heraus, ist man nun zu dem einheimischen Label Hammerheart übergegangen. Warum habt ihr das getan? Hat euch möglicherweise die Position, die Nuclear Blast heutzutage einnimmt nicht mehr zugesagt oder liegt der Grund woanders?
Wir wollten nach zehn Jahren einfach eine Veränderung haben. Der Vertrag mit Nuclear Blast lief über fünf CD’s. Nuclear Blast wollten auch mit einem neuen Vertrag fortfahren, aber wir dachten es wäre Zeit für etwas Neues. Wir haben uns für Hammerheart entschieden, da es ein gutes Label ist, welches sich sehr weit hochgearbeitet hat und eine ganze Reihe anderer guter Death Metal Bands betreut. Der Vorteil ist, dass wir für sie eine vorrangige Band darstellen, was hoffentlich zu einer besseren Promotion und Unterstützung führen wird. Es gefällt uns natürlich auch, dass es eine holländische Plattenfirma ist, was die Sache der Kommunikation viel einfacher macht.

Ich habe nur noch Kontakt mit Michel. Er, Aad und ich spielen zusammen noch in HOUWITSER. Joost singt immer noch bei seiner Band Inhume, aber ich sehe ihn nicht so häufig.

Wenn ich so recht darüber nachdenke, fällt mir auf, dass Sinister bisher gar nicht so oft in Deutschland gespielt haben. Warum eigentlich? Ist mittlerweile schon was in Sachen Tour oder so geplant?
Nun, wir checken gerade mehrere Möglichkeiten ab. Deshalb gibt es im Moment noch keine News diesbezüglich.

Wie sähe denn deine ‘Traumtour’ aus, mit wem und wo würdest du touren wollen, wenn du es selbst entscheiden könntest? Gibt es einen speziellen Ort, wo ihr noch nie wart und gerne einmal hin würdet?
Wir haben noch nie in Südamerika gespielt. Dort würde ich irgendwann einmal gerne hin und hoffe wir bekommen diese Möglichkeit, da ich weiss, dass wir dort eine Menge Fans haben. Das Problem ist nur, dass es dort kaum gute Promoter gibt in diesem Gebiet.

Was denkst du denn persönlich über das Dynamo Open Air bei euch?
Ich war jetzt seit sieben Jahren nicht mehr auf dem Dynamo. Ich mag diese großen Festivals nicht. Ich gehe eher zum Fuck The Commerce oder so. Dort bekommt man bessere Bands geboten und eine großartige Atmosphäre.

In den Niederlanden gibt es nicht nur großartige, brutale Metal Bands wie Sinister, Centurian, Inhume, Houwitser usw., sondern es ist auch ein gutes Land zum feiern, weil man dort prima problemlos ein paar schöne Gräser rauchen kann (wohl eine der wenigen guten Dinge am heutigen Dynamo, he he)… Lasst ihr euch eigentlich vom Genuss diverser Drogen inspirieren, während ihr eure Songs schreibt, oder liegen eure Einflüsse beim Songwriting eher woanders?
Nein, wir sind ziemlich clean mittlerweile, ha ha!! Wir haben früher eine ganze Menge Pott geraucht, aber irgendwann ist das einfach zu langweilig geworden…

Warum hat es nach ‘Aggressive Measures’, welches ja schon ’98 herauskam, eigentlich über drei Jahre gedauert, bis ihr wieder ein komplettes Album am Start hattet? Das ist im Grunde genommen ja eine recht lange Zeit? Welche Pläne habt ihr mit Sinister für die Zukunft?
Wir sind eben keine großen Karriere-Planer. Wir finden aber auch, dass drei Jahre eine ziemlich lange Zeit ist für ein neues Album herauszubringen, aber durch die ganzen Line-Up Wechsel sind wir eben auch nicht so recht vorangekommen. Was die Zukunft bringen wird, werden wir einfach abwarten. Dies ist keine Sache die mir großes Kopfzerbrechen und schlaflose Nächte bereitet, ha ha!

Sinister sind ja nun schon mehr als zehn Jahre kompromisslos dem brutalen Death Metal konsequent treu geblieben und haben in der Vergangenheit schon so einge nette Scheiben herausgebracht. Wirf einmal einen Blick zurück Alex- was siehst du als wichtigste Stationen für Sinister an während eurem bisherigen Bestehen?
Ich denke die Veröffentlichung von ‘Hate’ war ganz entscheident für uns, denn zu dieser Zeit fingen die Bands überall an, Black Metal zu spielen oder aber ließen einfach enorm nach und wurden immer schwächer. Deshalb finde ich ist es persönlich für mich eine coole Sache, dass wir gerade zu dem Zeitpunkt unser bisher brutalstes und dunkelstes Album herausbrachten, zu einer Zeit, als jeder anfing seinen Sound zu ändern.

Gab’ es bei den ganzen Erfahrungen, die du mit Sinister durchlebt hast auch irgendetwas von dem du sagen würdest, dass du daraus viel für dein gesamtes Leben gelernt hast, etwas, was dich sehr beeindruckt hat?
Nein, nicht wirklich. Ich bin eher nicht so der große Philosoph, ha ha!

Was waren denn die letzten Alben, die du dir selbst erst vor kurzem angehört hast? Ach und welchen Track würdest du gerne auf deiner Beerdiging spielen lassen?
‘Hell Awaits’ ha ha!!! In letzter Zeit höre ich mir sehr gerne die neue DIABOLIC und KRISIUN, DISINTER und natürlich die neue HOUWITSER ‘Rage Inside The Womb’ an.

Jau, das war’s auch schon, danke dir Alex für deine Antworten! Ich wünsche euch für die Zukunft alles Gute mit Sinister und haltet weiterhin die Flagge des Death Metals nach oben! Letzte Worte?
Danke! Ich hoffe alle Deutschen Maniacs bald wieder auf Tour zu sehen. Hail and support Death Metal!
Homepage: http://sinister.wingsofdeath.nu
Diskographie:
1989 – Perpetual Damnation Demo
1991 – Split 7″ mit Monastery, Sicktone Records
1991 – Compulsory Resignation, 7″, Seraphic Decay Records
1991 – Putrefying Remains, 7″, Witchhunt Records
1992 – Cross The Styx, CD/LP, Nuclear Blast Records
1993 – Diabolical Summoning, CD/LP, Nuclear Blast Records
1995 – Hate, CD, Nuclear Blast Records
1996 – Bastard Saints, MCD, Nuclear Blast Records
1998 – Aggressive Measures, CD, Nuclear Blast Records
2001 – Creative Killings, CD, Hammerheart Records

Interview aus Eternity #20

https://de-de.facebook.com/SinisterOfficial/