Seven Seraphim “Believe In Angels”

Scarlett Records
Bewertung: Ohne Wertung
Spielzeit: 38:28
Songs: 10

Das traditioneller Metal in den USA noch nicht ganz ausgestorben ist zeigen die vier Jungs von `Seven Seraphim mit ihrem Debütalbum ´Believe In Angels´. Der Erstling ist eine Mischung aus Powermetal mit Neoklassischen Einflüssen, Hardrock und einigen positiven sowie aber auch negativen Überraschungen.
Nicht zu überhören ist, dass die Herren anscheinend Fans von Bands wie z.B. Royal Hunt sind, da manch ein Part doch große Ähnlichkeiten mit eben genannter Kapelle aufweist. Parallelen finden sich in zahlreichen Stücken, wie z.B. in ´ The Rain Keeps Falling ´. Allerdings halten sich die Übereinstimmungen in Grenzen und für die Anhänger von oben genannter Metallmischung geht das allemal in Ordnung. Angesprochen werden muss ebenfalls der bluesige Einschlag der in einigen Stücken auftaucht. Bewerten möchte das jedoch bitte jeder für sich selbst. Soweit so Gut. Nun zu den weniger schönen Dingen der Scheibe. Sänger Greg Hupp bekommt mächtig stimmliche Probleme, wenn er in höhere Tonlagen vorstößt. .Dies geht soweit, dass die Platte dadurch erheblich an Hörbarkeit verliert. Schließlich ist der Gesangspart nicht ganz unerheblich und wenn dabei einem das Trommelfell platzt ist das sicher nicht der Sinn der Sache. Ein weiterer Punkt sind die progressiven Parts die oft gekünstelt und zahlenmäßig übertrieben wirken. Insgesamt muss man sagen, dass dieses Album nette Ansätze enthält und somit sollte man das nächste Werk abwarten , das aktuelle Album aber noch einige Defizite aufweist und deshalb nicht die Scheibe des Jahres wird. Weitere Infos unter www.scarletrecords.it.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*