Schwarz “Das Schloss” 3/6

EFA
Bewertung: 3/6
Spielzeit:
Songs: 0

Der Anfang dieser Scheibe ruft bei mir Erinnerungen an meine Fünf Freunde-Hörspielkassetten Zeit wach, da ging’s auch immer um irgendwelche Burgen und Schlösser mit verborgenen Geheimnissen… die hörspielartigen Passagen sind dann aber natürlich auch schon die einzigen Gemeinsamkeiten zwischen den 4 Schwarz-Jungs und den Fünf Freunden. Was ‘Das Schloss’ musikalisch zu bieten hat, ist für mich gar nicht so einfach in Worte zu fassen. Sehr eigenständige /eigenwillige, eher rockige als metallische Kompositionen gibt’s hier zu hören, wobei die Band viel Wert auf Groove legt; dem muss sich auch das eher minimalistische Gitarrenspiel klar unterordnen. Die deutschen Texte werden teils gesungen, teils gesprochen vorgetragen. Während viele Gesangs-Melodielinien gut gelungen sind (vor allem bei den Refrains) kann ich mit den gesprochenen (ist so was gerapt? Oder gehiphopt? Keine Ahnung…) Parts gar nix anfangen. Erinnert mich irgendwie an die erste Such A Surge. Igitt. Musikalisch sind die Songs schön abwechslungsreich in Szene gesetzt, Langeweile kommt kaum auf, auch wenn einige Riff/Rhythmus-Passagen recht ähnlich klingen. Richtig mitreißen kann mich zwar keiner der meist im Midtempo gehaltenen Songs, was aber an meinem Musikgeschmack liegen könnte, denn gut gemacht ist die Mucke allemal. Ich weiß nur nicht genau, wem ich diese Scheibe ans Herz legen soll…